Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Militär in der Umgebung Mönchengladbach

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
JJ_Easter
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.06.2018
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Mönchengladbach

Beitrag Verfasst am: 21.06.2018 22:52
Titel: Militär in der Umgebung Mönchengladbach
Antworten mit Zitat

Hallo!
Ich bin auf der Suche nach Militäranlagen aus dem zweiten Weltkrieg in der Umgebung Mönchengladbach. Sie sollten nicht zu weit entfernt sein und frei begehbar sein.
Ich weiß nicht ob es sowas gibt oder ob dieser Beitrag den Forenregeln entspricht bzw. hier rein passt.
Wenn es nicht ok sein sollte, dann werde ich ihn löschen.
Ich bin einfach ein Militärhistorisch-Interessierter Jugendlicher, der in den Sommerferien die Umgebung mit besonderem Bezug auf Militäranlagen erkunden möchte.
Ich würde mich über Tipps freuen ;D.
Nach oben
Zwackelmann
 


Anmeldungsdatum: 08.02.2017
Beiträge: 137
Wohnort oder Region: Aachen

Beitrag Verfasst am: 22.06.2018 07:14
Titel: Militäranlagen Mönchengladbach
Antworten mit Zitat

Moinmoin,

Sehr löbliches Ansinnen! Leider kann ich dir bezüglich Mönchengladbach nicht weiterhelfen, es soll allerdings Flabatterien der LVZ-West dort gegeben haben. Bei Engelsholt ist ein Batterie-Beständelager erhalten, aber in gewerblicher Nutzung. Dort soll es auch noch einen Kabelbrunnen geben. Eine Batterie bei Hardt wurde geschleift, um eine wohnsiedlung bauen zu können. Ebenso dürfte von der Batteriestellung zwischen Hochneukirch und Wanlo nichts mehr zu sehen sein.

Wenn du deinen Aktionsradius ausweitest, wirst du sicher erfolgreicher sein.

Gruß und viel Glück, Thomas
_________________
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!
Nach oben
JJ_Easter
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.06.2018
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Mönchengladbach

Beitrag Verfasst am: 23.06.2018 18:21
Titel: Re: Militäranlagen Mönchengladbach
Antworten mit Zitat

Zwackelmann hat folgendes geschrieben:
Moinmoin,

Sehr löbliches Ansinnen! Leider kann ich dir bezüglich Mönchengladbach nicht weiterhelfen, es soll allerdings Flabatterien der LVZ-West dort gegeben haben. Bei Engelsholt ist ein Batterie-Beständelager erhalten, aber in gewerblicher Nutzung. Dort soll es auch noch einen Kabelbrunnen geben. Eine Batterie bei Hardt wurde geschleift, um eine wohnsiedlung bauen zu können. Ebenso dürfte von der Batteriestellung zwischen Hochneukirch und Wanlo nichts mehr zu sehen sein.

Wenn du deinen Aktionsradius ausweitest, wirst du sicher erfolgreicher sein.

Gruß und viel Glück, Thomas


Vielen Dank!
Leider kann ich nicht weiter als Umkreis MG gehen, weil alles mit dem Fahrrad errichabr sein sollte.
Aber wegen den Flabatterien inormiere ich mich mal. Danke für den Tipp!
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 171
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 23.06.2018 19:36 Antworten mit Zitat

@JJ Easter,
Hallo
wenn nichts vom WW2 mit dem Fahrrad erreichbar ist, kannst mal durch das ehemalige JHQ (Joint Headquarters in Rheindahlen fahren.(lost place) Er diente von 1954 bis 2013 als Hauptquartier verschiedener Verbände der britischen Streitkräfte und der NATO. Dort befinden 2000 Gebäuden, einschließlich Schulen, Kirchen, Theater (ehemalig), Sportplätzen und Einkaufszentrum. Im Jahr 2007 lebten rund 5800 Menschen im JHQ. Heute wird es teilweise als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Es ist ein sehr großes Gelände, auch auf dem Fahrrad.

https://de.wikipedia.org/wiki/JHQ_Rheindahlen

Gruß
radar
Nach oben
JJ_Easter
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.06.2018
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Mönchengladbach

Beitrag Verfasst am: 24.06.2018 21:01 Antworten mit Zitat

radar hat folgendes geschrieben:
@JJ Easter,
Hallo
wenn nichts vom WW2 mit dem Fahrrad erreichbar ist, kannst mal durch das ehemalige JHQ (Joint Headquarters in Rheindahlen fahren.(lost place) Er diente von 1954 bis 2013 als Hauptquartier verschiedener Verbände der britischen Streitkräfte und der NATO. Dort befinden 2000 Gebäuden, einschließlich Schulen, Kirchen, Theater (ehemalig), Sportplätzen und Einkaufszentrum. Im Jahr 2007 lebten rund 5800 Menschen im JHQ. Heute wird es teilweise als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Es ist ein sehr großes Gelände, auch auf dem Fahrrad.

https://de.wikipedia.org/wiki/JHQ_Rheindahlen

Gruß
radar

Hallo Radar!
Ans JHQ habe ich auch gedacht. Aber ist das nicht von Sicherheitsdiensten bewacht?
Also so ohne Hindernisse komme ich da nicht rein, oder?
Grüße!
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 171
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 24.06.2018 21:10
Titel: MG
Antworten mit Zitat

@jj easter,
Ich claube nicht,dass dort kontrolliert wird, denn als es noch das JHQ war, bin ich öfter mit dem Fahrrad hinein gefahren, ohne kontrolliert zu werden. Warum soll es jetzt sein, wo das Militär abgezogen ist.
Gruß
Radar
Nach oben
Fuchs
 


Anmeldungsdatum: 01.06.2016
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Haltern am See

Beitrag Verfasst am: 02.07.2018 18:26 Antworten mit Zitat

Das JHQ,wird durch einen Sicherheitsdienst überwacht.Seit der Aufgabe des Geländes , ist das betreten verboten. Der Sicherheitsdienst soll Vandalismus an den Gebäuden verhindern.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen