Mauser Luftschutz

Luftschutzbunker, zivile Bunkeranlagen und Schutzbauwerke des 2. Weltkriegs
Incognitus

Mauser Luftschutz

Beitrag von Incognitus » 19.11.2005 18:07

Hallo,

das Thema "Mannesmann Luftschutz" haben wir ja bereits ausführlich behandelt. Nun bin ich auf eine Werbeanzeige von Mauser für Luftschutzzubehör gestoßen. Es geht darin einerseits um Schutzraumtüren, andererseits aber um Notausstiege - und die kannte ich zumindest von Mauser noch nicht.

Hat jemand schon mal einen solchen Notausstieg "in freier Wildbahn" entdeckt und Fotos gemacht? Hier in Kiel ist mir bisher nur das bekannte Modell von Mannesmann begegnet.

Viele Grüße,
Matthias
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Incognitus

Beitrag von Incognitus » 26.11.2005 16:03

Moin,

muß man denn alles selbst machen? ;)

Habe gestern einen Notausstieg der Firma Mauser in Hamburg entdeckt, war leider ohne Kamera unterwegs... :cry:

Könnte bitte jemand von der Hamburg-Fraktion mal dort ein Foto machen, am besten von der Lage an der Hauswand ein Übersichtsbild und dann ein bis zwei Detailaufnahmen mit gut lesbarem Herstellerschriftzug? Das Teil ist wirklich hervorragend erhalten. Es handelt sich im Wesentlichen um eine Betonplatte in einem Metallrahmen, dessen linke und rechte Kante im Verhältnis zu den beiden anderen verbreitert ist, dort steht eben auch der Herstellername. Leider für das nicht so sehr geschulte Auge recht unscheinbar, daher gab es hier wohl auch noch keine Resonanz...

Die Adresse lautet: Susannenstraße 15 in Hamburg (am besten am Sonntag Fotos machen, da in dem Haus ein Geschäft ist, dessen Inhaber den Fußweg samt Notausstieg als Stellfläche nutzt...), das ist bei der U- / S-Bahn-Station Sternschanze gleich um die Ecke.

Viele Grüße,
Matthias

Incognitus

Beitrag von Incognitus » 01.12.2005 19:38

Moin,

kommt schon, es kann ja wohl nicht angehen, daß niemand von den Hamburgern mal an der Sternschanze ein Foto macht, so gefährlich ist die Gegend nun wirklich nicht! Ich für meinen Teil hab mich da neulich recht wohl gefühlt...

Bin nur etwas verwundert, weil gerade Bilder aus Hoheluft / Schlump gezeigt werden (Hauswappen), und das ist ja nur ein paar Hundert Meter weit weg...

Grüße,
Matthias

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 518
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Lost Bierkeller...

Beitrag von FishBowl » 03.12.2005 18:00

Kinnings, nicht jeder hat schon 'ne Digicam.

Und für's klassische Verfahren lohnt sich dieses Objekt meiner Ansicht nach nicht wirklich...

Die Susannenstrasse Nr. 15, quasi bei mir gleich um die Ecke, hatte sofort nach Bau, gegen 1890, bis vor einigen jahren, eine klassiche Puschenkneipe im Erdgeschoss.

Der Mauser-Rahmen (Luke fehlt, Öffnung seit etlichen Jahren zubetoniert) sitzt mittig unter'm Schaufenster der Kneipe und reicht tief in's Gebäude hinein, durch die Aussenmauer hindurch.

Das ist schon von Anfang an die Luke zum Bierkeller gewesen, u.a. zur Lieferung der Fässer ohne Umweg durch's Treppenhaus und die sehr schmale Kellertreppe hinunter.

Unter der Luke lag ein Schacht, bis knapp einen Meter über dem Kellerboden. Unten eine dicke Bast-Matte zur Stossdämpfung. So konnte man Fässer ohne Gefahr hinunter fallen lassen, unten hatten sie dann gleich eine günstige Position, um von einer zweiten Person ohne Bücken annommen und zum Lagerort verbracht zu werden.

Derlei Einrichtungen hatten früher die meisten derartigen Kneipen, Mauser war sicher nicht der einzige Hersteller solcher Luken.
Und Mauser liefert bekanntermassen nicht nur für Zivilschutz- oder militärische oder sonstige staatlichen Zwecke. Als Zeitarbeiter "durfte" ich vor gut 20 Jahren bei denen in der Fässer-Fertigung arbieten. Grausam, trotz doppeltem Gehörschutz nicht zu ertragen. Besonders sorgfältig wurden dort auch Fässer für "leicht" strahlenden Inhalt produziert, z.B. für Krankenhäuser und Kraftwerke, andere aber natürlich auch für die normale Industrie.

Ich selbst habe als Student in mehreren Bergedorfer Kneipen gejobbt und kannte solche Luken von beiden Seiten.
Luftschutz-Zwecke erfüllten die alle nicht, insbesondere, weil die in keinem Falle zum Aussteigen vorbereitet waren. Eine Stufe von fast zwei Metern ist ohne vorbereitete Steighilfen nicht einfach zu überwinden.

Das soll natürlich nicht heissen, dass eben dieser Rahmen nicht doch 'mal Luftschutz-Zwecken gedient haben könnte, nur dann nicht an genau dem Ort. In unmittelbarer Nähe wurden diverse Gebäude im Krieg total zerstört, eine Wiederverwendung solcher Teile an anderer Stelle war sicher oft sinnvoll, sei es auch einfach für Reparaturen aller Art.
Es gibt allerdings dort keine mir bekannten Zeitzeugen mehr.

Übrigens, weniger haltbar als die Luke war meist der Boden des Schachts. Sobald die dicke Matte hin ist oder fehlt, ist selbst bei einiger Vorsicht das Mauerwerk am unteren Ende bald kaputt.
Eindringender Regen erledigt den Rest.
Das ist auch ein häufiger Grund zum dauerhaften Versiegeln.

Wie auch immer, eine DigiCam kommt hier hoffentlich irgendwann, wenn meine Finanzen das zulassen. Kann also dauern, meine Brieftasche ist derzeit aus Zwiebelleder...

Incognitus

Beitrag von Incognitus » 03.12.2005 19:19

Moin!

"Fishbowl", Deine Einstellung hinsichtlich des "Lohnens" von Gegenständen als Fotoobjekt kann ich nicht wirklich nachvollziehen; ich würde für so etwas auch ein paar analoge Bilder opfern, wenn ich nicht inzwischen komplett zur Digitalfotografie gewechselt wäre...

Es geht mir hier auch nicht wirklich darum, ob die Firma Mauser solche Rahmen für Bodenluken irgendwann auch mal als normale Kellerdeckel verkauft hat. Wie man aus der oben von mir gezeigten Werbeanzeige ersehen kann, wurden exakt diese Rahmen als LS-Notausstiege verkauft, darum sollte es in diesem Thread eigentlich gehen.

Und schließlich wollte ich hier auch nicht unbedingt den ursprünglichen Einsatzzweck eines Exemplars dieser Notausstiege oder Rahmen zurückverfolgen. Ich fände es schlicht passend, an dieser Stelle ein Foto irgendeines Exemplars zeigen zu können.
Ich werde mich selbst drum kümmern, hilft ja nichts... Dauert nur ein bißchen.

Grüße,
Matthias, der immer noch diese altmodischen Grußformeln verwendet und die Anrede per Vornamen vorzieht... ;)

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 518
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 05.12.2005 00:45

Hallo Matthias,

ich habe meine Gründe, meinen Vornamen nicht zu verwenden.
Nebenbei, der kommt hier öfters vor, das bringt dann nur Kuddel-Muddel...

Wer unbedingt mehr wissen möchte, kann ja auf die Suche nach dem Avatar gehen...

Und ich habe im Plural begonnen, mich also an alle Anwesenden gerichtet, nicht gezielt an Dich. Der gewählte Begriff wird hier vor Ort in aller Regel nicht als diskriminierend verstanden.

Wie dem auch sei, ich müsste erst einen Film auftreiben, dann meine alte Spiegelreflex entmotten und deren Mechanik testen, nach dem Knipsen entweder einen fast leeren Film abgeben oder zügig irgendwelche anderen Motive finden. Und dann das übliche Prozedere, warten, abholen, scannen...

Und das für einen einbetonierten Rahmen, der schon seit Jahrzehnten dort liegt und nicht annähernd durchgerostet wirkt...
Aus meiner persönlichen Sicht ist das nicht eilig, das Teil geht absehbarer Zeit sicher nicht "lost".
Also mach' ich's, sobald ich eine günstige DigiCam erschwingen kann, wie auch diverse andere Dinge, die mir vorschweben.
Es kann durchaus verschiedene Gründe geben, manche Dinge etwas warten zu lassen. Meine Miete und Stromrechnung haben hier eine wirklich hohe Prioriät...

Gepostet habe ich nur, um einerseits die Situation etwas zu entspannen, von wegen "...so gefährlich ist die Gegend nun wirklich nicht". Das war ja wohl etwas provokant gemeint...

Übrigens handelt sich nicht um den abgebildeten Rahmen, der erwähnte ist an beiden Seiten beschriftet, der Schriftzug erstreckt sich auf etwa 1/3 der Tiefe.
Und, wie gesagt, er reicht(e) ein ganzes Stück in eine Nische im Mauerwerk hinein. Wer versucht hätte, dort auszusteigen, könnte kaum vermeiden, sich den Kopf zu stossen. Die umgebende Betonierung entspricht der zahlreicher anderer Kellerschächte im Umkreis, vor Kellerfenstern oder Ladeluken.
Ein Photo würde allenfalls indizieren, dass die Einrichtung so kaum als Notausstieg geeignet war.

Insbesondere halte ich jedwede Art von Druck für deplaziert.

Grüsse

FishBowl (dessen Vornamen zu wissen niemandem wirklich nützen würde)

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2760
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 05.12.2005 09:08

Hallo.
Bitte eine Sache immmer im Hinterkopf behalten: Es ist ein Hobby und vielleicht ist gerade jetzt eine Sache vermeintlich wichtig für einen, doch haben viele Dinge (des täglichen Lebens) natürlich eine höhere Priorität. Und ich gehe davon aus, daß Matthias keinen unter Druck setzen wollte und sich nur unglücklich ausgedrückt hat. Die Motivation war wohl eher, einige Leute, die in der Ecke wohnen oder vorbeikommen, aufzurütteln. Leute zur "Mitarbeit" zu bewegen ist ja nicht verwerflich ;) Druck darf aber natürlich nicht entstehen!
Bitte keinen Streit hier beginnen.

Viele Grüße,
Leif

PS: Manches, was ungeschickt gesagt oder falsch verstanden wurde, kann man per PM oder besser am Telefon gut aufklären.

Incognitus

Beitrag von Incognitus » 05.12.2005 10:37

Hallo,

ich kann sehr gut verstehen, daß man auch anderes im Kopf hat, und wenn die alte Analogkamera längst eingemottet ist, dann soll sie auch weiter ihre Ruhe haben. Ich meinte nur, daß mir persönlich dieses Hobby auch die Kosten für ein paar Bilder und deren Entwicklung wert ist; nur ist das natürlich auch Geld, das erst einmal übrig sein muß. Nichts für ungut!

Mein provokanter Aufruf zielte am ehesten auf Woodz ab (nicht böse sein! :mrgreen: ), der ja offenbar eine Digicam hat und neulich wenig entfernt Bilder gemacht hat - aber auch das war eher ironisch "stichelnd" gemeint; und wir haben ja noch eine Menge anderer Leute in Hamburg...

Nach wie vor fände ich es sinnvoll, die Übereinstimmung oder Unterschiede zwischen Werbeanzeige und dem dort vorhandenen Objekt hier mit Hilfe eines Fotos diskutieren zu können.

Grüße,
Matthias

Benutzeravatar
FishBowl
Forenuser
Beiträge: 518
Registriert: 22.02.2005 17:27
Ort/Region: Gemeinde Gransee, Brandenburg

Beitrag von FishBowl » 05.12.2005 14:37

Hallo auch,

von meiner Seite gibt's keinerlei böses Blut. Ich neige eher dazu, ausführlich zu besprechen, bevor's dazu kommen könnte. Streit bringt nix, schon gar nicht hier.
Leif hat geschrieben:Manches... kann man per PM ... gut aufklären.
Ist bereits geschehen.

Jedenfalls bin ich hingelatscht, um mir ein (innerliches) Bild von der Sache zu machen, habe sogar vor Ort versucht, kompetente Ansprechpartner zu finden, was aber bisher nicht gelang.
Knipsen kann ich hoffentlich später 'mal, aber wohl nicht vor'm Fest.
Bedürfnis + verfügbare Mittel = Bedarf (hab' ich 'mal bei der Rackow-Schule gehört...)

Grüsse von der Schanze

FishBowl

lars
Forenuser
Beiträge: 485
Registriert: 20.01.2003 17:08
Ort/Region: hamburg

Beitrag von lars » 18.03.2006 18:40

Moin,
so sieht das Ding aus, ob lohnenswert oder nicht möge der geneigte Leser selbst entscheiden.....

Gruß Lars
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten