Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...

Lufthansa Flughafen Gießen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
FW.200 Condor
 


Anmeldungsdatum: 03.03.2004
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: bei Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.07.2010 00:43
Titel: Junkers F-13
Antworten mit Zitat

Moin Berliner,

Herzlich willkommen im Lostplaces- Forum! Danke, das Du die Fotos beisteuerst - das wirft doch etwas Licht in die Geschichte des alten Flughafens von Gießen.
Zur Junkers F-13 habe ich mal meine Unterlagen durchgesehen - leider finde ich keine F-13 mit Namen "Giessen" im Verzeichnis von Ries (Karl Ries, "Recherchen zur Deutschen Luftfahrzeugrolle Teil 1 = 1919 - 1934", erschienen im verlag dieter hoffmann, ISBN 3 87341-022-2).
Wenn also das Kennzeichen auf anderen Fotos besser zu erkennen ist, könnte man den Namen wohl eindeutiger einem bestimmten Flugzeug zuordnen. Hier bleiben nur Vermutungen: Länger als 3 Ziffern dürfte das Eintragungszeichen wohl nicht sein. Wenn es dann mit "37" beginnt, käme für mich, nach Ries, nur die Junkers Ju F-13 D-370 mit Werknummer 728 in Frage. Sie gehörte vermutlich der DVL - Deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt in Berlin- Adlershof (siehe Link : http://de.wikipedia.org/wiki/D....._Luftfahrt ) - nachgewiesen bei der DVL ist sie laut Ries allerdings erst für 1928. Vorherige Besitzer sind nicht bekannt, ebenso auch nicht das Zulassungsdatum des Flugzeugs.
Ich werde mal die Experten vom Luftarchiv ( www.luftarchiv.de ) fragen - vielleicht wissen die mehr.
Schönen Gruß,
_________________
Gruß,

FW200 >Condor<
Nach oben
Woodz
 


Anmeldungsdatum: 23.03.2005
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.07.2010 23:08
Titel: Junkers F13 Giessen
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe folgendes gefunden, bezüglich einer Junkers F13 mit dem Namen Giessen:
auf der Seite "Golden Years of Aviation"
http://www.goldenyears.ukf.net/ - dort unter downloads, germany d-numeric

D-371 Junkers F13 bi 729 D-371 'Giessen' Bayerische LV [1923 ?] >DAL 'Singdrossel' 03.07.25 Crashed

herzliche Grüsse
Michael
Nach oben
FW.200 Condor
 


Anmeldungsdatum: 03.03.2004
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: bei Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.07.2010 23:48 Antworten mit Zitat

Moin Woodz,
Prima Web-Seite! Damit ist die Flugzeug Identität, denke ich, geklärt. 2_thumbsup.gif
_________________
Gruß,

FW200 >Condor<
Nach oben
Berliner
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.07.2010 14:39 Antworten mit Zitat

Hallo

Na dann ist ja alles in Butter, prima. Noch ein kleiner Nachschlag, leider ohne Kennzeichen.

Gruß Christian
 
 (Datei: Scannen0009.jpg, Downloads: 79)
Nach oben
hagilein
 


Anmeldungsdatum: 15.08.2010
Beiträge: 206
Wohnort oder Region: Grünberg

Beitrag Verfasst am: 06.04.2011 16:03
Titel: Tower in Gießen???
Antworten mit Zitat

Hallo liebe Gemeinde.

Dieses Gebäude (in einem Teil ist die Volkshochschule mit drin) habe ich gestern in Gießen gesehen.
Ich würde sagen typisch für einen Tower aber wo landete da etwas???

Bekannt ist ja das alte Flughafengebäude in der Kaserne an der Rödgener Str.

Ob es damit was zutun hat????
_________________
Scheiß auf die Weiber, Holz fahrn is Geiler!!!
 
 (Datei: IMAGE_018.jpg, Downloads: 132)  (Datei: IMAGE_017.jpg, Downloads: 130)
Nach oben
Bonesaw
 


Anmeldungsdatum: 12.01.2008
Beiträge: 115
Wohnort oder Region: Hammersbach

Beitrag Verfasst am: 06.04.2011 17:00 Antworten mit Zitat

Fröbelstraße oder Ostanlage?
Nach oben
Bonesaw
 


Anmeldungsdatum: 12.01.2008
Beiträge: 115
Wohnort oder Region: Hammersbach

Beitrag Verfasst am: 06.04.2011 17:06 Antworten mit Zitat

Habs in der Fröbelstr. entdeckt..... hat wohl noch was mit dem ehemaligen Flughafen Gießen-Wieseck zu tun.


http://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Gießen
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2684
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 06.04.2011 20:50 Antworten mit Zitat

Moin,
schau mal bitte hier: https://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?t=12579

Viele Grüße,
Leif

(Mein Beitrag kann gelöscht werden nach zusammenführenn icon_smile.gif )
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2482
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 06.04.2011 22:22 Antworten mit Zitat

Ich habe den Thread an den von Leif gefundenen angehängt.
@hagilein: Die Suche bei Google oder über unsere Forensuche ist manchmal recht hilfreich icon_wink.gif
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4065
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 06.04.2011 22:42 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

also ich sehe hier keinen Zusammenhang zu dem ca. 3 km entfernten (!) ehemaligen Flugplatz und einen Tower außerhalb des Flugplatzgeländes in einer solchen Entfernung zur Start- und Landebahn zu errichten macht für mich keinen Sinn.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen