Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Lost Sirenen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pingo
 


Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 76
Wohnort oder Region: Hamm

Beitrag Verfasst am: 30.08.2018 16:40 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

habe die Tage von unserer FFw gehört, dass die Sirenen hier in NRW, landesweit wieder getestet werden ! Es handelt sich dabei um den 1. Warntag NRW. Dieser soll zukünftig 2x im Jahr stattfinden. Dazu wurde hier im lokalen Radio (Antenne Unna) sogar berichtet, dass die Stadt Lünen dieses Jahr nicht mitmachen kann, weil sie sämtliche Sirenen abgeschafft haben, ABER tatsächlich zum März 2019 wieder mehrere Sirenen installieren werden !

Hier eine Kopie von der Website des Ministerium des Innen des Landes NRW ...

Am 6. September 2018 findet zum ersten Mal der landesweite Warntag statt. Dabei werden in ganz Nordrhein-Westfalen sämtliche Warnmittel erprobt. Um 10 Uhr werden zeitgleich in allen Kommunen die örtlichen Warnkonzepte getestet. Dazu zählen beispielsweise Sirenen. Mit der Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) wird landesweit eine Probewarnmeldung versendet. Außerdem wird es Lautsprecherdurchsagen aus Warnfahrzeugen geben.

Ziel ist es, die Bevölkerung für das Themenfeld „Warnung“ zu sensibilisieren und ihnen Informationen und Tipps zu geben, damit sie im Ernstfall richtig reagieren und sich selbst helfen können. Bereits im Vorfeld des Warntages werden das NRW-Innenministerium und die Kommunen in NRW umfassend über den Aktionstag sowie die Probealarme und ihre Bedeutung informieren.

Der landesweite Warntag soll künftig jährlich an jedem ersten Donnerstag im September stattfinden. Unterschiedliche Ereignisse der letzten Jahre (Unwetter, Großbrände etc.) haben gezeigt, dass sich die Menschen oftmals nicht ausreichend gewarnt und informiert gefühlt haben. Vielen war gar nicht klar, welche Warnmittel es gibt, was die Warnsignale bedeuten und wie sie sich verhalten sollen.

Durch den landesweiten Warntag soll das Thema Warnung wieder mehr ins Bewusstsein gerückt und die Selbsthilfefähigkeit der Bevölkerung gestärkt werden.

Zum ersten landesweiten Warntag am 6. September sind zum Beispiel folgende Aktionen geplant:

landesweiter zeitgleicher Sirenenprobealarm um 10.00 Uhr
landesweite Probewarnmeldung über die Warn-App NINA
Testwarnungen durch Lautsprecherfahrzeuge
Informationsstand auf dem NRW-Tag vom 31.08.- 01.09.18 in Essen

https://www.im.nrw/themen/gefahrenabwehr/warnung-und-sirenen/warntag-nrw-was-ist-das
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4537
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 30.08.2018 17:26 Antworten mit Zitat

Hallo Pingo,

"landesweit" klingt meiner Ansicht nach jedoch etwas verwirrend, da es suggeriert, dass an diesem Tag alle Sirenen im Land NRW getestet würden. Offensichtlich ist es den Kommunen jedoch freigestellt ob und in welchem Umfang sie daran teilnehmen, denn hier bei uns in Ostwestfalen-Lippe nehmen wohl nicht alle Kommunen in vollem Umfang daran teil.

Auch meine ich mich daran erinnern zu können, dass es solche landesweiten oder gar bundesweiten Warntage früher schon mal gab. Sicher bin ich mir da jedoch nicht, aber vielleicht erinnert sich ja der eine oder andere noch daran.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
DeltaEcho80
 


Anmeldungsdatum: 29.11.2016
Beiträge: 51
Wohnort oder Region: Lkr. Schweinfurt

Beitrag Verfasst am: 31.08.2018 14:52 Antworten mit Zitat

Das gibt es bei uns in Bayern schon seit einiger Zeit.

Hier werden zentral von München aus die Sirenen ausgelöst, die in gewissem Abstand zu Anlagen mit besonderer Gefährdung stehen, wie z.B. Kernkraftwerke, Chemiefabriken, Öl-Raffinerien.

"Mein" Landkreis Schweinfurt ist z.B. komplett dabei wegen des Kernkraftwerkes in Grafenrheinfeld.

Siehe hier: http://www.innenministerium.ba.....tsprecher/

und hier die Auflistung bis in die einzelnen Ortsteile:

http://www.innenministerium.ba.....180417.pdf
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 785
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 31.08.2018 15:54 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif ,

als es den Warndienst noch gab, wurde 2 x im Jahr ein bundesweiter Sirenentest durchgeführt. Der Hinweis auf diesen Tag stand immer in der Zeitung, auch wurden noch einmal kurz die Bedeutung der verschiedenen Signale erläutert.
Der Test fand dann immer an einem Werktag statt, in der Regel im Zeitraum von 10.00 Uhr bis 10.10 Uhr. Ausgelöst wurden die Alarme von den 10 Warnämtern aus durch hauptamtliches Personal. Neben der Info für die Bevölkerung diente die Alarmierung natürlich auch zum praktischen Test der Alarmierungsleitungen des Warndienstes(per Telefonnetz), dem Auffinden von Fehlern/Ausfällen sowie dem Test der Warnstellen in den angeschlossenen Einrichtungen.

Ausführliches dazu befindet sich in Mikes Artikel zum Warndienst in der BRD.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Der Landfranke
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2017
Beiträge: 76
Wohnort oder Region: Bei Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 31.08.2018 19:53 Antworten mit Zitat

Guten Abend.

Um mal das Thema "Lost Sirenen" wieder in den Mittelpunkt zu rücken: Ein Artikel im Feuerwehrmagazin. https://www.feuerwehrmagazin.de/wissen/kaum-noch-zu-finden-hochleistungssirenen-82894
(Gefunden im Forum von IG-WASI)

MfG
Der Roflian
_________________
Im Krieg bringen sich Menschen, die sich nicht kennen, für Menschen um, die sich kennen, aber sich nicht umbringen. - Paul Valéry
Nach oben
Teefix
 


Anmeldungsdatum: 18.02.2009
Beiträge: 27
Wohnort oder Region: Schleswig/Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 01.09.2018 00:10 Antworten mit Zitat

Moin,

in der Serie gibt es auch noch folgenden Artikel:

https://www.feuerwehrmagazin.de/fahrzeuge-modelle/oldtimer/weisst-du-noch-die-sirenenanhaenger-82723/comment-page-1#comment-1650703

Passt ja auch wunderbar zum Thema.

Gruß Moe
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4537
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 01.09.2018 22:48 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

auf den Seiten der IG-WaSi finden sich zu den damaligen, bundesweiten Probealarmen u.a. folgende Informationen:

[...] Zu Zeiten des Warndienstes wurde durch diesen das westdeutsche Sirenennetz halbjährlich getestet. Dazu erfolgte an einem vorher in der Presse bekanntgegebenen Vormittag eine Folge von Alarmen direkt hintereinander nach diesem Schema:

- Entwarnung
- Ein bis zwei Alarmsignale, d.h. entweder Luftalarm, ABC-Alarm oder beide nacheinander
- erneute Entwarnung

durch die Entwarnung davor und danach wurde verdeutlicht daß es sich nur um Überprüfungen handelt. [...]


Quelle: IG-WaSi - Bundesweiter Probealarm

und:


[...] Zu Zeiten des Warndienstes, also zwischen ca. 1950 und 1990 wurden bundesweit einheitliche, halbjährlich stattfindende Probealarme durchgeführt. Bei diesen Probealarmen wurden immer mehrere existierende Signale getestet. In den meisten Fällen wurden die Probealarme mit dem Signal Entwarnung begonnen und auch beendet.

Nach 1992 fiel auch der Probealarm in die Zuständigkeit der Kommunen, die diesen entweder gar nicht mehr durchführten, oder wieder Technik bedingt nur auf den Feueralarm zurückgreifen konnten bzw. nach einer Nachrüstung der Technik auch auf die Warnung der Bevölkerung. In vielen Kommunen gibt es heute wieder Probealarme. Abstand zwischen den Probealarmen und Wochentage, sowie das Sirenensignal variieren. [...]


Quelle: IG-WaSi - Geschichte der Sirenensignale und deren Bedeutung

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 208
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 02.09.2018 00:40 Antworten mit Zitat

In NRW gibt es seit diesem Jahr (wieder) einen Warnerlass

Der legt u.A. auch den landesweiten Probealarm am jeweils ersten Donnerstag in März und September fest. Eine Entscheidungsbefugnis zur Teilnahme seitens der Kommunen sehe ich da nicht, wer Sirenen hat muss IMNSHO mitmachen. Wer keine Sirenen hat natürlich nicht. (Wer nur Sirenen für den Feueralarm hat wohl auch nicht, eine Nachrüstpflicht für die anderen Signale sehe ich jedenfalls nicht)

Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4537
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.09.2018 10:53 Antworten mit Zitat

Hallo Henning,


kannst Du bitte ein wenig näher erläutern, welche Sirenen denn nur für Feueralarm geeignet sein sollen:

Henning hat folgendes geschrieben:
[...] Wer nur Sirenen für den Feueralarm hat wohl auch nicht, eine Nachrüstpflicht für die anderen Signale sehe ich jedenfalls nicht [...]


denn das ist mir nicht erklärlich. Das könnte dann aber der Grund sein, weshalb hier bei uns in OWL wohl nicht alle Kummunen in vollem Umfang an dem landesweiten Probealarm teilnehmen.

Auf Focus Online war z.B. vor ein paar Tagen zu lesen:

[...] In Paderborn konzentriert sich die Warnung auf den Kernstadtbereich. [...]
Quelle: Focus Online - Landesweiter Warntag in NRW

Obwohl es im Kreis Paderborn 130, von der Leitstelle digital ansteuerbare, Sirenen geben soll:

[...] Rund 130 Sirenen sind einsatzbereit. 2015 startete ein bundesweit einmaliges Pilotprojekt im Kreis Paderborn mit dem Ziel, die Sirenen digital von der Leitstelle des Kreises Paderborn aus ansteuern zu können. [...]
Quelle: Focus Online - Warum die Sirenen heulen und was zu tun ist



Viele Grüße

Kai


Zuletzt bearbeitet von redsea am 02.09.2018 11:11, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Wilhelm94
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2011
Beiträge: 94
Wohnort oder Region: Westheim

Beitrag Verfasst am: 02.09.2018 11:04 Antworten mit Zitat

Hallo, in Bayern kann nur landesweit in Gemeinden die im Bereich eines KKW liegen alarmiert werden
 
Probealarm Bayern.pdf Probealarm Bayern.pdf
Dateigröße: 284,54KB - Downloads: 5

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 9 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen