Lost Anschlussgleise in Blumendorf

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Gast

Lost Anschlussgleise in Blumendorf

Beitrag von Gast » 17.06.2007 11:03

Von Bad Oldesloe nach Blumendorf führt noch ein Gütergleis, welches die stillgelegte Strecke Ulzburg - Bad Oldesloe der EBOE markiert.
Seit Ende der Zuckerrübenabfuhr auf der Schiene ist dort die Firma HaKo der einzige Kunde, gelegentlich werden dort noch Wagen mit Blechrollen zugestellt.
Seit ein paar Jahren ist im Dreieck zwischen Strecken- und Anschlussgleis ein neues Industriegebiet ausgewiesen, welches in Zeiten von MORA-C nagelneue Anschlussgleise erhielt. Diese Gleise sind wirklich vom Feinsten!
Weichen und Gleise, welche in der ungenutzten Straße liegen, haben zwischen den Schienen Gummi- Platten, welche man nur von Runderneuerten Bahnübergängen her kennt.
Selbst wenn sich hier einmal Industrie ansiedelt, wird wohl kaum ein Wagen über diese Gleise rollen, dafür ist der LKw einfach zu billig...
Folgt man dem abgebauten Gleis in Richtung Grabau, so findet man kurz vor der Bundesstraßen- Überführung linker Hand einen sehenswerten Speicher, welcher aus Holz erbaut wurde. Ich bin nach jedem Orkan erstaunt darüber, das er noch steht! Aber nicht betreten, das ist saugefährlich, wie ich aus eigener Erfahrung weiss... Ich wollte ihn schon mal immer im Winter fotographieren, aber das habe ich noch nie geschafft.
Als die Strassenbrücke fertiggestellt war, lagen noch die Gleise der EBOE, waren aber nach meiner Erinnerung schon stillgelegt, und etwas später abgebaut...
So, das war es erstmal, Harry

Benutzeravatar
Patrick2
Forenuser
Beiträge: 124
Registriert: 12.08.2007 12:07
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Patrick2 » 12.08.2007 17:48

der Harry hat geschrieben: Als die Strassenbrücke fertiggestellt war, lagen noch die Gleise der EBOE, waren aber nach meiner Erinnerung schon stillgelegt, und etwas später abgebaut...
weist du noch wann das war, bzw wann die gleise abgebaut worden sind ?

Benutzeravatar
Rainerle
Forenuser
Beiträge: 129
Registriert: 22.10.2006 09:57
Ort/Region: 23843 Bad Oldesloe

Elmshorn-Barmstedt-Oldesloer-Eisenbahn EBOE

Beitrag von Rainerle » 29.08.2007 19:24

Moin zusammen!
Na, das ist doch mein Spezialgebiet.
Der Speicher (Ich schätze, hier ist die alte Feldscheune gemeint), liegt von Blumendorf aus in Richtung Grabau rechts vor der Unterführung der A21.
Wer die Scheune fotografieren möchte, sollte sich beeilen. Sie ist bereits zum Teil eingestürzt und soll demnächst irgendwann abgerissen werden.

Die Strecke Oldesloe-Barmstedt wurde am 29.09.1973 für den Personenverkehr stillgelegt. Der Güterverkehr zwischen beiden Orten wurde am 22.12.1973 eingestellt. Laut meiner Quelle wurden die Gleise von Blumendorf nach Barmstedt dann irgendwann entfernt.
Wie mir der ehemalige Bahnhofsvorsteher des Bahnhofs Nahe erzählte, war die EBOE eine normale Bahnstrecke, keine Nebenbahn.

Wer mehr wissen möchte oder wer Fotos oder Material haben möchte, möge mir schreiben.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1974
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 30.08.2007 10:55

Die Strecke hatte ja wohl auch strategische Bedeutung, als Umfahrung Hamburgs,
zu diesem Zwecke wurden an einigen Bahnhöfe längere Überholgleise gebaut. Heute führt von Ulzburg nach Blumendorf ein netter z.T. ausgebauter Radweg. Allerdings sind meine Eindrücke nun auch schon mehr als 10-12 Jahre alt...

Djensi

Benutzeravatar
Rainerle
Forenuser
Beiträge: 129
Registriert: 22.10.2006 09:57
Ort/Region: 23843 Bad Oldesloe

Beitrag von Rainerle » 30.08.2007 14:50

@Djensi:
Hast Recht.
Die Strecke diente den Preußen als Entlastung für das Nadelöhr Hamburg. Sie wurde so ausgelegt, dass eine stündliche Zugfolge stattfinden konnte. Einige Stationen wurden mit 500 Meter langen Kreuzungsgleisen ausgestattet. Dies entsprach den preußischen Eisenbahngesetz von 1838 und damit auch der Militärverwaltung.
Heute ist der Radweg immer noch vorhanden und ist an den Seiten mit seltenen Apfel- und Birnenbäumen bepflanzt. Nennt sich "Europäischer Obstweg" oder so.
Er geht aber nur bis Barmstedt auf der alten Trasse, denn ab dort besteht das Gleis noch für Güterverkehr nach Elmshorn.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1974
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 31.08.2007 16:06

Ähm, von Ulzburg bis Barmstedt (-Elmshorn) fährt die Bahn doch noch als AKN-Linie A 3. :?

Benutzeravatar
Rainerle
Forenuser
Beiträge: 129
Registriert: 22.10.2006 09:57
Ort/Region: 23843 Bad Oldesloe

Beitrag von Rainerle » 31.08.2007 16:30

Hüstel, hüstel
Hast natürlich Recht. Ich hab's nicht so mit dem Radfahren, daher bin ich die Strecke nie abgeradelt. Also geht der Fahrradweg von Oldesloe nach Ulzburg auf der alten Trasse.

Tom Riddle

Beitrag von Tom Riddle » 27.04.2010 08:57

Moin

die ehemalige EBOE ist nicht die einzige lost Bahnstrecke in Oldesloe.

Da gib es einen weiteren Radweg Rcihtung Mollhagen/Trittau. Hier handelt es sich um die kläglichen Überreste der Kaiserbahn (weiter über Hagenow/land nach Berlin):
Der Ineteressierte benutzt zunächst die Straße paralell zum Bahndamm, an der Kreuzung gerade aus weiter in Richtung "Kurpark-Stadion". Vor diesem geht es etwa steiler hoch bis auf das Niveau der Gleisanlagen.
Hier findet man ein weiteres Relikt aus längst vergangenen Glanzzeichen des Bahnbetriebs in Oldeloe: Im alten Lokschuppen (1/4-Ring) hat sich eine Reetfirma einquartiert.

Der Weg beschreibt nun einen weiten Bogen. Dies ist der die Ausgleisung und Anfang einer weiteren verschwundenen Bahnlinie, die nach Ratzeburg. (der Streckenverlauf ist bei GE nioch rudimentär zu verfolgen)

Der Radweg verläuft nun paralell der Bahnstrecke Hamburg-Lübeck Richtung Süden. Die Strecke holt in einem weiten Bodgen in Richtung Rümpel aus um dann die Vogelflug-Linie zu Überqueren. Hier sind die Widerlager noch original.
Entlang der nun fast schnurgeraden Strecke trifft man immer wieder auf versteckte relikte aus dieser Zeit::
"Bahnhofstraße" in Rolfshagen, den einen oder anderen Kilometerstein, in Barkhorst die Reste des Bahnsteigs/Laderampe

Wer hier ist und Ineteresse hat, kann noch einen Abstecher nach recchts machen. Der fährt nach Lasbeck-Gut und von diort durch den Wald nach Rehbrook. Und siehe da, mitten im Wald erheben sich auf einmal etliche unscheinbare Hügelchen. Alle haben auf der Wegseite eine Gittertür und entpuppen sich nicht als frühgeschichtliche Gräber sondern neuzeitliche Hilfsmittel, um Gräber zu belegen (sorry für den Zynismus) Wir stehen in einer Ansammlung von Sperrmittelhäusern.

Zurück nzur Bahnstrecke fahren wir weiter Richtung Mollhagen und treffen auf wietere überreste. Dieses setzt sich bis Trittau fort und wird dann von einem anderen Thread hier behandelt
TR
P.S. Ich bitte meine Frau, in den nächsten Tagen mal ein mit den Kindern eine kleine Radtour zu machen und mir ein Pix von der Strecke zu schicken. Die reiche ich dann hier nach.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1974
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von Djensi » 27.04.2010 12:06

Jepp,

das hatten wir auch schon mal irgendwo hier, vielleicht mal die Forums-Suche bemühen. Bad Oldesloe hatte eine große Eisenbahngeschichte und ausgedehnte Bahnanlagen. Es müssten sich unter Kaiserbahn und der KBS ... Schwarzenbek-Trittau einiges finden lassen.

Grüße
Djensi

Tom Riddle

Beitrag von Tom Riddle » 27.04.2010 12:15

ist recht Djensi :-)
die Poosts habe ich vorher gelesen und deshalb nur die Punkte nier nochb angeführt, die dort (nicht mehr) stehen, also gewissermaßen jetzt ergänzen.

einverstanden?
TR :?

Antworten