Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

"Lichterstrassen" im Luftverkehr -spezial- : Nachtflugstrecke 9 Frankfurt/M - Basel

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 797
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 09.10.2015 17:56
Titel: "Lichterstrassen" im Luftverkehr -spezial- : Nachtflugstrecke 9 Frankfurt/M - Basel
Untertitel: Südhessen - Baden
Antworten mit Zitat

Hallo Forum,

ich habe schon vor einiger Zeit ein kmz über die Nachtflugstrecke 9 von Frankfurt/M - Basel
zusammengestellt, und wollte jetzt die südwestlichen Forumsmitglieder um Unterstüzung bitten.

Ein extra-Thread, um etwas mehr Übersicht über diesen Teilbereich zu behalten.
zum Haupt-Thread : https://www.geschichtsspuren.de/forum/lichterstrassen-im-luftverkehr-t1072.html

Eigentlich ist nur der Standort 139 Kaiserstuhl Neunlindenturm durch Angaben von wp bestätigt,
einiges ist für immer verschwunden, anderes in meinem kmz ist noch unsicher.

Wo lag zum Beispiel das dt. Forschungsinstitut für Segelflug genau dort auf dem Gelände in Darmstadt ?

Bin gespannt, was hier noch geklärt werden kann icon_smile.gif

Fm.

PS.: weißer Marker = unbestätigt, türkis = bestätigt, ? = unsicher[/i]
 
Voransicht mit Google Maps Datei 9 Frankfurt-Basel SPEZIAL gs.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Nachtflugstrecke 9 Ffm Basel.jpg  2 (1024x692).jpg, Downloads: 82)
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 797
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 04.03.2016 20:54 Antworten mit Zitat

Ja, leider tut sich hier überhaupt nichts icon_cry.gif,
und deswegen möchte ich den admin bitten, diesen thread mit kmz
an den bestehenden "Lichterstassen"-thread anzuhängen.
Ich wollte ja nur helfen, das Ganze übersichtlich zu gestalten.
Fm.

@heba: jetzt kannst Du loslegen icon_wink.gif
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3002
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.03.2016 22:28
Titel: Re: "Lichterstrassen" im Luftverkehr -spezial- : Nachtflugstrecke 9 Frankfurt/M - Basel
Untertitel: Südhessen - Baden
Antworten mit Zitat

Fieldmouse hat folgendes geschrieben:
Hallo Forum,

Wo lag zum Beispiel das dt. Forschungsinstitut für Segelflug genau dort auf dem Gelände in Darmstadt ?
Fm.


Hallo Fieldmouse,

dieser Faden ist an mir vorbeigelaufen.

Die DFS = Deutsche Forschungsanstalt für Segelflug hatte ihren Sitz bis zu ihrer Verlegung nach Ainring auf dem heutigen August-Euler-Fugplatz bei Griesheim. Der Platz liegt zum "Leidwesen" der Griesheim auf Darmstädter Gemarkung icon_smile.gif

Es gibt zur Geschichte des Platzes mehrere Veröffentlichungen.
Außerdem einfach mal nach August-Euler-Fugplatz googlen

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8178
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 04.03.2016 22:31 Antworten mit Zitat

Nun, wenn Du darauf bestehst - gern. Wenn ich mir aber anschaue, nach wie langer Zeit manche Threads hier zum Teil erst- oder nochmals "aufblühen", tendiere ich dann doch eher dazu, das Thema getrennt zu belassen, statt es in einem Megathread zu "versenken".

Mike
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 776
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 05.03.2016 01:57 Antworten mit Zitat

Hi Fieldmouse,
sehr interessant.
warum stehen weisse und türkise Marker teilweise nebeneinander? Z.B. bei Rastatt? Doch noch nicht so richtig bestätigt? 2 Marker liegen in einem See zum Kiesabbau.
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
heba
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 83
Wohnort oder Region: Pfaffenhofen

Beitrag Verfasst am: 05.03.2016 02:27
Titel: Leuchtfeuer Nr. 132 Darmstadt
Antworten mit Zitat

Moin Fieldmouse,

schon mal hierzu:

Fieldmouse hat folgendes geschrieben:
Wo lag zum Beispiel das dt. Forschungsinstitut für Segelflug genau dort auf dem Gelände in Darmstadt ?


Die DFS war in der NO-Ecke des August-Euler-Flugplatzes im Süden von Griesheim. Auf der Wiki-Seite ist auch ein Plan über die Gebäudenutzung am Flugplatz 1937 .

Auf welchem der Gebäude das Leuchtfeuer stand, kann ich in der Zeichnung nicht erkennen.
Ist aber auch egal, zu sehen gibt es da wahrscheinlich ohnehin nichts mehr.

Zitat:
@heba: jetzt kannst Du loslegen icon_wink.gif


Wird auch höchste Zeit für die weiteren Berichte, bevor die neue Suchsaison los geht icon_wink.gif


Gruß
Henry
 
Voransicht mit Google Maps Datei Darmstadt WGS84.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Darmstadt_GE.jpg, Downloads: 31)
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 797
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 05.03.2016 12:07 Antworten mit Zitat

... plötzlich geht es los

@Mike: bin auch der Meinung, vll. doch separat lassen, entscheide Du.

@zf: ich meinte "genau" , da dort auf dem Gebäude der Standort des Leuchtfeuers war,
ansonsten hat der Platz eine interessante Geschichte, so als ältester Flugplatz Deutschlands.

@Cremer: türkis und weiß zusammen: bei Öffnung über GE siehst Du noch entsprechenden Text dabei,
bei GM nicht, und manche Standorte sind einfach weggebaggert worden, und liegen jetzt im See.

@heba: den Gebäudeplan kenne ich auch, aber wo "genau", si.ob., und da dann noch etwas finden, wäre Glückssache.

Erstmal Danke für die Aufmerksamkeit. Fm.
Nach oben
heba
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 83
Wohnort oder Region: Pfaffenhofen

Beitrag Verfasst am: 18.03.2016 15:45
Titel: Leuchtfeuer Nr. 133 Germersheim
Untertitel: Strecke Frankfurt-Basel
Antworten mit Zitat

Hallo,

das Leuchtfeuer Nr. 133 Germersheim stand rund 1,5 km WNW Germersheim, und 1 km W des Bahnhofs.

In der Legende des MTB 6712 Germersheim ist zwar die Abkürzung "Luftf." aufgeführt, doch in der Karte
ist kein Symbol mit dieser Abkürzung eingetragen.

Falls die o.g. Entfernungsangaben einigermaßen stimmen, könnte das Leuchtfeuer im Bereich um den gelben GE-Pin,
oder in dem gelb umrandeten Wald gestanden haben. Am WGS84-Standort war es jedenfalls nicht, dazu ist er zu
weit vom Bahnhof und von Germersheim entfernt.


Gruß
Henry
 
Voransicht mit Google Maps Datei Germersheim.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Germersheim_MTB.JPG, Downloads: 26)  (Datei: Germersheim_GE.JPG, Downloads: 26)
Nach oben
heba
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 83
Wohnort oder Region: Pfaffenhofen

Beitrag Verfasst am: 18.03.2016 15:48
Titel: Leuchtfeuer Nr. 134 Karlsruhe
Untertitel: Strecke Frankfurt-Basel
Antworten mit Zitat

Hallo,

das Leuchtfeuer Nr. 134 Karlsruhe war auf dem Übungsturm der ehemaligen Telegraphenkaserne am
SW-Rand des Flugplatzes Karlsruhe .

Die WGS84-Koordinaten für den Flugplatz Karlsruhe sind natürlich voll daneben, aber das ist ja (leider) nix Neues ;-(


Gruß
Henry
 
Voransicht mit Google Maps Datei Karlsruhe.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Karlsruhe_GE_1.JPG, Downloads: 22)  (Datei: Karlsruhe_GE_2.JPG, Downloads: 28)  (Datei: Karlsruhe_Telegraphenkaserne.JPG, Downloads: 30)  (Datei: Karlsruhe_Ausschnitt_Panoramabild.JPG, Downloads: 24)
Nach oben
heba
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2010
Beiträge: 83
Wohnort oder Region: Pfaffenhofen

Beitrag Verfasst am: 18.03.2016 15:51
Titel: Leuchtfeuer Nr. 135 Iffezheim
Untertitel: Strecke Frankfurt-Basel
Antworten mit Zitat

Hallo,

das Leuchtfeuer Nr. 135 Iffezheim stand rund 2 km SO Iffezheim, hart südlich der Straße Iffezheim-Oos.

Das Leuchtfeuersymbol im MTB 7114 Selz neben der Straße ist etwa 180 m von der Straßeneinmündung entfernt,
und den WGS84-Standort mitten im See buchen wir mal unter "netter Gag".

In GE sind nur noch Sand- und Kiesberge zu sehen, unter denen der Sockel wahrscheinlich verschwunden ist.


Gruß
Henry
 
Voransicht mit Google Maps Datei Iffezheim.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Iffezheim_MTB.jpg, Downloads: 21)  (Datei: Iffezheim_GE.jpg, Downloads: 21)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen