Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Leichte Flak in Bremen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 534
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 06.01.2018 17:52
Titel: Leichte Flak in Bremen
Antworten mit Zitat

Moin,
ich habe einige Fotos eines leichten Flakgeschützes (3,7 cm Flak 36/37) vorliegen, welche eindeutig in Bremen aufgenommen wurden ("historische" Beschrfitung auf der Rückseite)- aber wo genau ???

Als Anhalt könnte die breite Beton-"Straße" dienen, die sich durch brettebenes Wiesengelände (Wesermarsch ?) zieht. Die "Straße" könnte natürlich auch eine Flugplatzpiste sein, bzw. eine ehemalige oder ungenutzte Startbahn, da die Masten und Baracken zu dicht daran stehen. Oder könnte das ein Stück der Reichsautobahn sein ??

Wer hat Ideen oder gar die Lösung ??

Viele Grüße
Oliver
 
 (Datei: lei Flak Bremen1.jpg, Downloads: 144)  (Datei: lei Flak Bremen2.jpg, Downloads: 143)
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 264
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 06.01.2018 19:04 Antworten mit Zitat

Sollten die Bilder zusammen gehören, denke ich das es sich hier um eine Strasse oder Autobahn handelt. Das erste Bild wurde gegen die Sonne aufgenommen, das zweite mit der Sonne im Rücken. Auf beiden erstreckt sich die Strasse bis zum Horizont. Für eine Piste sieht mir das zu lang aus.
Grob sollte die Strasse etwa Nord/Süd Ausrichtung haben....
Was mich stutzig macht ist das die Strasse offenbar Richtung Norden ansteigt. Vielleicht die Rampe zu einer Brücke über eine Eisenbahnstrecke o.Ä. ...?
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 229
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 06.01.2018 19:51 Antworten mit Zitat

Hallo,

es ist an der heutigen A27.
Würde mal meinen das das die lange Gerade vor dem Kreuz Bremen in Richtung Süden ist.
Man müßte mal den Hintergrund vergrößern, wenn das geht.

https://goo.gl/maps/PZJx1Vhjotu
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4404
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 06.01.2018 20:11 Antworten mit Zitat

isch hat folgendes geschrieben:
[...] es ist an der heutigen A27. [...]



Hallo isch,

an der A27 bin ich auch gerade dran, aber noch nicht so wirklich glücklich damit. Kann es sein, dass die schwarze Mittellinie auf dem von mir verlinkten Foto nur aufgemalt ist? Dann könnte die Fahrbahn mit der auf de Suchfoto übereinstimmen.

Viele Grüße

Kai

Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 229
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 06.01.2018 20:41 Antworten mit Zitat

Hallo redsea,
Der Mittelstreifen ist ja baulich durch Fugen auf beiden Fotos getrennt. Um die Fahrbahnen aber optisch zu trennen dürfte er auch dunkler als die Fahrbahnen gewesen sein.
Mir wirkt übrigens bei dem von dir verlinkten Foto der Randstreifen ziemlich hell.
Habe noch ein anderes Foto gefunden, hier sieht man auch das der Randstreifen eigentlich dunkler war.
http://www.chronik-horn-lehe.d.....970Sm.jpeg

Daher würde ich meinen das die weiße Markierung auf den dunklen Streifen aufgetragen wurde.
Und mir scheint es so das auf dem Foto von OWW die Fahrbahnen geschwärzt sind.
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 154
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 06.01.2018 21:06
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo , ich schmeisse mal angehängte Position in die Runde....

auf http://www.landkartenarchiv.de....._2288_high sind in dem Bereich einige längere Stücke zu sehen,auch meine ich auf dem zweiten Bild einen Deich zu erkennen.

Auf dem erstenim Hintergrund ist ne Art Tankanhänger zu sehen,die Männer ziehen ne Art Deichsel für anhänger. Wir benutzen so ein Teil Marke eigenbau um unsere Sattelauflieger umzusetzen. Daher würde ich es eher im Bereich des Rangierbahnhofs verorten. Flak wäre da auch legitim

Auf Google Earth sind ein paar Bilder der alten a282 zusehen.....mit kleinem Mittelstreifen
Gruss

Olli
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 663
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 06.01.2018 21:17
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin,
laut Relikte.de gab es bei Gröpelingen an der A27 eine "Flakstellung RAB". Von der Lage könnte das passen. Heute sind dort Kleingartensiedlungen. Früher wird die RAB dort von den Blocklandwiesen umgeben sein.
(Auf der Übersichtskarte bei Relikte ist die Stellung als lilafarbige Markierung zu finden)
http://www.relikte.com/brm_flak/index.htm
Gruß
Jan
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 264
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 06.01.2018 22:20 Antworten mit Zitat

derbaja hat folgendes geschrieben:

Auf dem erstenim Hintergrund ist ne Art Tankanhänger zu sehen,die Männer ziehen ne Art Deichsel für anhänger.


die Deichsel ist ein Sd.Ah.52 (Sonderanhänger 52). Der ist u.a. dafür da Flakgeschütze zu transportieren. Exakt der Anhänger für das im zweiten Bild zu sehende 3,7cm Flak 36/37.
Auch der im Hintergrund stehende Anhänger ist gleichen Typs. Es gab reichlich verschiedene Aufbauten für den Anhänger. Auch Tanks für Treib- und Betriebsstoffe.
Auf folgender Seite ist ein Bild von einem Anhänger mit Kommandogerät. Könnte Passen....

http://www.kfzderwehrmacht.de/.....h__52.html


Zuletzt bearbeitet von Paulchen am 06.01.2018 22:33, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2627
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.01.2018 22:21 Antworten mit Zitat

derbaja hat folgendes geschrieben:
Auf dem erstenim Hintergrund ist ne Art Tankanhänger zu sehen,die Männer ziehen ne Art Deichsel für anhänger. Wir benutzen so ein Teil Marke eigenbau um unsere Sattelauflieger umzusetzen. Daher würde ich es eher im Bereich des Rangierbahnhofs verorten. Flak wäre da auch legitim


Hallo,
aus den auf dem Bild zu sehenden drei "Fahrgestellen" einen Ortsbezug herstellen zu wollen, halte ich für falsch. Mir ist klar, was Du mit Deiner Beschreibung grundsätzlich meinst.
Ich halte es allerdings schlicht für die Protzen, die übrig bleiben, wenn die Geschütze abgesetzt sind.

Thorsten.

Edit: Paulchen war Sekunden schneller und hat auch gleich noch die Nummer dazu. 2_thumbsup.gif
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 264
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 06.01.2018 22:43 Antworten mit Zitat

Nach dem was ich bisher gelesen habe, gab es um Bremen herum viel Flak. Allerdings nur recht wenig 3,7cm Flak. Die 3,7cm galt nicht als leichte Flak sondern mittlere. Wenn auf dem hinteren Anhänger auf dem ersten Bild tatsächlich ein Kommandogerät verladen war, sehen wir hier evtl. das Einrichten einer grösseren Flakstellung und nicht das einer der zahllosen kleineren. Möglicherweise sogar der einzigen Stellung um Bremen mit 3,7cm Geschützen....
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen