Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Kinderheim Westerland/Sylt, wer kann helfen?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 01.05.2007 13:21
Titel: WESTERLAND
Antworten mit Zitat

Hallo Rainerle,
ich bin neu hier im Forum, daher kommt meine Antwort ziehmlich spät.
Auch ich war mitte der 50er Jahre im Kinderheim Westerland.
Ich kann mich gerade noch erinnern, dass der Schlafraum (Mittagsschlaf) irgendwie unterm Dach war. Ansonsten hab ich einen hellen Bau in Erinnerung. Bilder habe ich leider keine.
Vor 3 Jahren war ich wieder in Westerland, habe aber nichts mehr gefunden.
Nach oben
Rainerle
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2006
Beiträge: 128
Wohnort oder Region: 23843 Bad Oldesloe

Beitrag Verfasst am: 01.05.2007 15:37 Antworten mit Zitat

Moin guenni!
Also, ich kann mich nur an ein rotes Klinkergebäude mit Reetdach erinern.
Unser Schlafraum war im Erdgeschoss. Es war einer von zweien. Im anderen Schlafraum schliefen "Die Großen", d.h. die etwas älteren.
Ich habe auch schon versucht, über die AOK herauszubekommen, ob die noch wissen, wo das Heim war. Die wissen aber nix.
Danke für dein Interesse!
Rainerle
Nach oben
TB60
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Drage/Elbe

Beitrag Verfasst am: 01.05.2007 18:33 Antworten mit Zitat

Moin!
Ich kann mich noch an ein Schullandheim der Stadt Hamburg in Wenningstedt erinnern, ich war da so '72~'73 auf Klassenreise. War auch sehr dicht zum Strand, und es war ein rotes Klinkergebäude in dem wir gegessen haben ( es gab dort aber auch Schlafsääle), und ein helles (weisses?) Gebäude in der Nähe, in dem unsere Schlafräume waren. Beide Gebäude waren so ca. 50m auseinander, und es gab ein halboffenes Nebengebäude (auch roter Klinker,Vorderwand war offen), wo mehrere Tischtennisplatten standen.
Aber die Adresse weiss ich nach der Zeit leider nicht mehr! Aber es gab unmittelbar am Landheim eine Strasse, die direkt aufs Wasser zuging und dort war dann eine grosse Holztreppe zum Strand.

Gruss
Theo
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 01.05.2007 19:03 Antworten mit Zitat

Moin,

hab nochmal intensiv Luftbilder ausgewertet und bin zu dem Schluß gekommen, daß "mein" Kurheim (das mit LS-Raum) sich hier befindet. Anhand markanter Landmarken bin ich mir da auch 99,periode9 prozentig sicher.

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 01.05.2007 19:49
Titel: Kinderheim Westerland
Antworten mit Zitat

Hey Rainerle,
ich meine, dass das Kinderheim von der LVA war.
Eventuell noch mal dort nachfragen. Wie schon geschrieben, war es Mitte der fünfziger Jahre.
Eventuell gab es auch noch Nebengebäude.
Nach oben
n-lange
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Bordesholm

Beitrag Verfasst am: 03.05.2007 14:20 Antworten mit Zitat

@ TB60

Gut beschrieben! Obwohl es 32 Jahre her ist, dass ich dort war "seufz" sehe ich es direkt vor mir! Und scheint jetzt besser in Schuss zu sein als damals:

http://www.arge-hamburger-schu.....enning.php
_________________
Lost Places und mehr unter..
www.n-lange.de
Nach oben
TB60
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2006
Beiträge: 39
Wohnort oder Region: Drage/Elbe

Beitrag Verfasst am: 03.05.2007 18:14 Antworten mit Zitat

@n-lange:

..das Gebäude auf der Homepage war aber früher Klinker!
Und wenn ich nur kurz die Hinweise lese, was man dort alles unternehmen kann, fühle ich mich auch gleich etwa 35 Jahre zurückversetzt:
-Denghoog : waren wir drin,
-Kutterfahrt zu den Seehundbänken: glücklicherweise ruhiges Wasser, gegöbelt haben trotzdem einige!
-Aquarium Westerland (in einem alten Luftschutzbunker an der Strandpromenade!)
-Kampen
-List
-Blasen an den Füssen: unser damaliger Lehrer war ein grosser Wanderer!
-
-
- icon_mrgreen.gif

Da möchte ich direkt noch mal Jung sein!

Gruss
Theo
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2712
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 03.05.2007 18:26 Antworten mit Zitat

Hallo,
wieso fragt Ihr nicht einfach mal im Sylter Archiv nach?

Sylter Archiv in Westerland, Stephanstraße 6, 25980 Westerland, Telefon 04651/21742;
Öffnungszeiten: Montag-Freitag nach Absprache, Donnerstag 10-12 und 16-18 Uhr

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Rainerle
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2006
Beiträge: 128
Wohnort oder Region: 23843 Bad Oldesloe

Beitrag Verfasst am: 07.05.2007 17:27 Antworten mit Zitat

Vielen Dank an alle, die mir geholfen haben!
Ich finde es toll, dass überhaupt jemand geantwortet hat. Nun habe ich durch eure Hilfe den Ort wiedergefunden, an dem ich 6 herrliche Wochen verbringen durfte (mußte).
Wenn wir nächstes mal auf Sylt sind, werde ich garantiert dort hinfahren.
@Leif
Danke für die Telefonnummer! Hab schon ein paar mal versucht, dort jemanden zu erreichen, es ging aber niemand 'ran. Aber ich bin hartnäckig!

Nochmals vielen Dank an euch alle!
Sollte sich noch etwas ergeben, schreibe ich hier!
Nach oben
751118
 


Anmeldungsdatum: 30.12.2006
Beiträge: 47
Wohnort oder Region: 89547 Gerstetten

Beitrag Verfasst am: 08.05.2007 19:14 Antworten mit Zitat

Hallo,

auch ich war mit 15 Jahren in einem Kinderheim auf Sylt das Klappholtal hieß.

Damals fuhren noch die Borgward LKW auf den Schienen und in Richtung Hörnum standen jeden Tag dicke Wolken am Himmel von Sprengungen der Hinterlassenschaften aus dem Krieg.

Gruß Günter
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen