Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Kennt jemand diese Industriegebäude an der Trave?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
n-lange
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Bordesholm

Beitrag Verfasst am: 01.03.2007 21:05
Titel: Kennt jemand diese Industriegebäude an der Trave?
Antworten mit Zitat

Moin Moin!

Da hier ja einige aus SH sind, habe ich Hoffnung, dass Ihr mir helfen könnt.
Diese beiden Aufnahmen habe ich vor 3 Jahren zwischen Lübeck und Travemünde von der Trave aus gemacht - also vermutlich handelt es sich um Kücknitz o. Herrenwyk(?). Das plötzliche Auftauchen dieser Riesengebäude in der ansonsten öden Landschaft war recht beeindruckend, um nicht zu sagen unheimlich.
Die Internetrecherchen waren erfolglos. Kennt Ihr Hintergründe zu diesen Anlagen? ... gibt es ein landseitigen Zugang für weiter Fotos? ...gibt es die Gebäude überhaupt noch? icon_cry.gif

Gruß Nils
_________________
Lost Places und mehr unter..
www.n-lange.de
 
 (Datei: fabrik trave 1.jpg, Downloads: 253)  (Datei: fabrik trave 2.jpg, Downloads: 217)
Nach oben
Talpa
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2004
Beiträge: 344
Wohnort oder Region: Osnabrück

Beitrag Verfasst am: 01.03.2007 22:13 Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich gehe mal davon aus, das die beiden Bilder nicht zusammen gehören.
Ohne jetzt die Örtlichkeit zu kennen würde ich sagen, daß auf "Bild1" ein Silo-/
Speicher-/ Mühlengebäude ist.
Links die Silozellen, rechts die Flachböden.

Gruß
Talpa
Nach oben
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 01.03.2007 22:23 Antworten mit Zitat

Hallo Nils,

das erste Bild zeigt die ehemalige Lübecker Ölmühle (im Stadtteil Siems), gebaut 1905, in Betrieb bis 1928. Wie das Gebäude heute genutzt wird, ist mir leider nicht bekannt. Ich vermute, dass es leer steht (es wird wohl gelegentlich als „Party Location“ genutzt). Mehr Informationen zur Lübecker Ölmühle sind in folgendem Buch zu finden: Sven Bardua: „Vergessene Technik“, erschienen 1997 im Steintor-Verlag Lübeck. Dort finden sich vier Seiten zum Thema.

Das zweite Bild müsste ein ehemaliges Gebäude der "Berlin-Lübecker Maschinenfabrik" zeigen. Wer die Fabrikhalle später genutzt hat und seit wann sie leer steht, weiß ich leider nicht. Von der Landseite ist die Zufahrt über den Glashüttenweg möglich (in Höhe eines ALDI-Marktes), das Gelände ist frei zugänglich. Das Gebäude sieht übrigens immer noch aus, wie auf Deinen Fotos (beigefügtes Bild ist im Oktober 2006 von der Landseite entstanden).
 
 (Datei: gebäude.JPG, Downloads: 129)
Nach oben
Goettschwan
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.03.2007 18:24 Antworten mit Zitat

Am heutigen Standort von Aldi stand vor ein paar Jahren noch ein ähnliches Gebäude, im Prinzip eine grosse unterkellerte Halle mit beidseitigen Bûroanbauten. Ich war da vor dem Abriss mal drin, und stellte fest, das dort wohl noch eine Weiternutzung für Probenräume erfolgt ist.
Ich meine, damals Schilder oder Hinweise auf Fa. Dräger an jenem oder dem letztgenannten heute noch stehenden entdeckt zu haben, wobei ich mir jetzt nicht mehr sicher bin.
Nach oben
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 21.05.2007 22:12 Antworten mit Zitat

Hallo,

für Freunde der Lübecker Industriegeschichte ein Link zu einem Beitrag aus der "Lübecker Stadtzeitung" vom Februar 2000, in dem es um den Abriss geht, von dem Goettschwan im vorherigen Beitrag sprach: http://stadtzeitung.luebeck.de.....10202.html

Grüße
dkr1969
Nach oben
n-lange
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2007
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Bordesholm

Beitrag Verfasst am: 21.05.2007 22:29 Antworten mit Zitat

Hallo!

Danke für den Hinweis. Ich werde demnächst mal nachschauen, was jetz t endgültig lost ist.

Gruß Nils
Nach oben
Wolfgang (†)
 


Anmeldungsdatum: 27.06.2002
Beiträge: 249
Wohnort oder Region: Soest/ Ostönnen

Beitrag Verfasst am: 21.05.2007 23:18 Antworten mit Zitat

Hallo,


stand die Ölmühle nicht weit von der Herrnbrücke entfernt??

Kommt mir so bekannt vor. icon_confused.gif



Gruß Wolfgang
_________________
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." (Albert Schweizer)
Nach oben
dkr1969
 


Anmeldungsdatum: 11.02.2007
Beiträge: 97
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 22.05.2007 01:06 Antworten mit Zitat

Guten Abend,

Zitat:
stand die Ölmühle nicht weit von der Herrnbrücke entfernt??


genau, die Ölmühle steht nur wenige hundert Meter nördlich der (mittlerweile abgerissenen) Herrenbrücke am Traveufer.

Bei GoogleMaps (http://maps.google.de/maps?f=q.....6&om=1) ist das gut zu sehen (bei Google steht sogar die Herrenbrücke noch...). An die Brücke schließt sich der "Container Terminal Lübeck" an (gehört der Hamburger HHLA: http://www.hhla.de/de/Geschaef...../index.jsp), dann kommt gleich die Ölmühle (am nördlichen Rand des Geländes).

Auf dem Foto ist der gleiche Traveabschnitt noch einmal vom Wasser aus zu sehen. Ganz links ist noch eine Ecke der Ölmühle zu erkennen, dann folgt der Container-Kai, im Hintergrund ist die Herrenbrücke zu sehen (das Foto ist im Mai 2002 entstanden).

Grüße

dkr1969
 
 (Datei: Trave.jpg, Downloads: 72)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen