Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Hamburg von unten - NDR mediathek

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1804
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.06.2016 16:47
Titel: Hamburg von unten - NDR mediathek
Antworten mit Zitat

Moin,

hier gab es gar nicht den Tipp für die Sendung am Freitag 10.06.2016 um 20:15 Uhr im NDR: http://www.ndr.de/fernsehen/se.....47666.html

In der mediathek noch vorhanden!

Viele Grüße
Djensi
Nach oben
Wilhelm94
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2011
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Westheim

Beitrag Verfasst am: 12.06.2016 19:22 Antworten mit Zitat

Hallo, war gute Info. Habs auch nur durch Zufall gesehen
Nach oben
bazooka
 


Anmeldungsdatum: 26.05.2002
Beiträge: 119
Wohnort oder Region: bei Braunschweig

Beitrag Verfasst am: 13.06.2016 01:46 Antworten mit Zitat

Welcher 5-Röhrenbunker sollte denn da geöffnet werden? Und was ist am Ende daraus geworden?
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2509
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.06.2016 09:38
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Kein 5-Röhrenschutzraum, sondern ein 6-Röhrenschutzraum!

Selbstverständlich haben wir den RöSch Wochen später noch geöffnet. Nach Erhalt etlicher weiterer behördlicher Genehmigungen stand der Fortsetzung des "Unternehmens Hundewiese" nichts mehr im Wege. Unter der Aufsicht eines Sachverständigen fand sich auch keine Munition o.ä. an. Der RöSch stand etwa 1 m hoch unter Wasser (bei sechs Röhren und ca 40 m Länge eine ganz schöne Menge). Aber das THW freute sich, seine großen Pumpen mal im echten Einsatz zu nutzen. Nach einigermaßen Trockenlegung gingen sie ersteinmal unter schwerem Atemschutz rein und prüften die Luft vor Ort. Sie war problemlos und wir konnten alle den RöSch in Ruhe ausgiebig erkunden und dokumentieren. Und das alles beim zweiten Termin ohne Fernsehen.
Interessant war, dass etwa ein Viertel des RöSch durch eine schwere Explosion unbekannter Natur in seinem Gefüge zerstört war. Ansonsten gab es viele bis zu ca einen Meter lange Stalaktiten in rauhen Mengen und etliche deutliche Stalakmiten. Also muss der Boden längere Zeit nicht unter Wasser gestanden haben. Auch stand das Wasser offensichtlich nie bis zur Decke, denn die Farbe an den oberen ca 70 cm war völlig unbeschädigt und sah noch wie neu aus.
Der Niedergsng wurde drei Tage später wieder zugeschüttet. Jetzt ist an der Oberfläche nur noch eine etwa 2 m x 5 m große Sandfläche zu sehen und der RöSch wird wohl die nächsten Jahrzehnte wieder unberührt im Untergrund bleiben.

Die Sendung war übrigens eine Wiederholung von der Erstsendung im April.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Septime
 


Anmeldungsdatum: 15.02.2011
Beiträge: 57
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.07.2016 09:03 Antworten mit Zitat

Hallo Klaus,

ich habe die Erstausstrahlung damals auch gesehen und mich gefragt, was aus der Sache geworden ist - also Danke für die Infos !

Würdest Du evtl ein paar Bilder der Begehung hier einstellen ?
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1195
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 03.10.2016 19:19 Antworten mit Zitat

Moin!
Die Frage ist zwar schon etwas älter und ich bin auch nicht Klaus, aber ein paar Fotos zeige ich trotzdem mal...
 
Niedergang vor dem zweiten Öffnungsversuch (Datei: Hundewiese_01.jpg, Downloads: 38) mit dem Gasspürgerät wird die Luft im Bunker durch den Türspalt hindurch untersucht (Datei: Hundewiese_02.jpg, Downloads: 41) die Hochleistungspumpe wird in Stellung gebracht (Datei: Hundewiese_03.jpg, Downloads: 35) parallel rüstet sich ein Trupp mit schwerem Atemschutzgerät aus (Datei: Hundewiese_04.jpg, Downloads: 36) die Gasschutztür wird oberhalb des Schuttes durchtrennt und die obere Hälfte entfernt (Datei: Hundewiese_05.jpg, Downloads: 36) die Saugleitung wird in den Bunker geführt (Datei: Hundewiese_06.jpg, Downloads: 37) Abpumpen des Wassers aus dem Inneren (Datei: Hundewiese_07.jpg, Downloads: 35) mit einer kleineren Elektrokreiselpumpe wird der Wasserstand noch weiter abgesenkt (Datei: Hundewiese_08.jpg, Downloads: 35) nach 70 Jahren ein erster Blick in den Bunker (Datei: Hundewiese_09.jpg, Downloads: 33)
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1195
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 03.10.2016 19:25 Antworten mit Zitat

...
 
die westliche Gasschleuse (Datei: Hundewiese_10.jpg, Downloads: 39) Röhre 2 (Datei: Hundewiese_11.jpg, Downloads: 41) Lüfter (Datei: Hundewiese_12.jpg, Downloads: 40) Lüfter (Datei: Hundewiese_13.jpg, Downloads: 40) Röhre 3 (Datei: Hundewiese_14.jpg, Downloads: 40) Abortanlagen (Datei: Hundewiese_15.jpg, Downloads: 39) Durchstieg zwischen zwei Röhren und Reste eines elektrischen Heizkörpers (Datei: Hundewiese_16.jpg, Downloads: 38)  (Datei: Hundewiese_17.jpg, Downloads: 38)  (Datei: Hundewiese_18.jpg, Downloads: 40)  (Datei: Hundewiese_19.jpg, Downloads: 42) eingedrückte Trennwand zwischen Röhre 4 und Röhre 1 (Datei: Hundewiese_20.jpg, Downloads: 41)  (Datei: Hundewiese_21.jpg, Downloads: 38)
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1195
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 03.10.2016 19:31 Antworten mit Zitat

...
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
 
die östliche Schleuse (Datei: Hundewiese_22.jpg, Downloads: 37) der verschüttete östliche Niedergang (Datei: Hundewiese_23.jpg, Downloads: 42) Röhre 4 (Datei: Hundewiese_24.jpg, Downloads: 40) Lüfter in Röhre 6 (Datei: Hundewiese_25.jpg, Downloads: 40) die Trennwände zwischen den Röhren 4, 5 und 6 sind zerstört (Datei: Hundewiese_26.jpg, Downloads: 38) Trümmer in Röhre 5 (Datei: Hundewiese_27.jpg, Downloads: 39) Röhre 4, Ausgang zur Schleuse (Datei: Hundewiese_28.jpg, Downloads: 38) Röhre 4 (Datei: Hundewiese_29.jpg, Downloads: 40) Fundstücke (Datei: Hundewiese_30.jpg, Downloads: 36)
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1195
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 03.10.2016 19:34 Antworten mit Zitat

Über die Begehung und den Bau an sich ist eine Dokumentation erschienen, 83 Seiten im Format A5, viele Fotos, Zeichnungen, Skizzen. Das Heft kann zum Selbstkostenpreis von 8,- Euro inkl. Versand beim Verein bestellt werden: info@hamburgerunterwelten.de

Viele Grüße
Michael
_________________
Das Leben ist kurz, behauptet man.
Ansichtssache, sage ich. Die einen sind kurz, die anderen sind lang, und manche sind mittel.
Außerdem hatte ich noch dreizehneinhalb andere davon.
(Walter Moers, Die 13 ½ Leben des Käpt´n Blaubär)
 
 (Datei: Hundewiesenheft_Titel_klein.jpg, Downloads: 27)
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1804
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.10.2016 12:42 Antworten mit Zitat

Hallo Michael,

besten Dank für die Fotos, sehr beeindruckend und bedrückend.

Kann es denn sein, dass die Beschädigungen aufgrund eines Treffers in der Nähe entstanden sind?

Viele Grüße
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen