Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Gleisrest in Hammerbrook

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 473
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.05.2010 10:41
Titel: Gleisrest in Hammerbrook
Untertitel: HH-Hammerbrook
Antworten mit Zitat

Moin,
an der Einmündung der Sonninstraße in die Nordkanalstraße befinden sich noch Gleise im Straßenpflaster. Weiß jemand zu welcher Bahnstrecke die mal gehört haben?

Gruß Lars
 
 (Datei: gleisrest_sonninstrasse.jpg, Downloads: 295)  (Datei: gleisrest_sonninstrasse_gm.jpg, Downloads: 286)
Nach oben
Kindacool
 


Anmeldungsdatum: 13.08.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Buchholz/Nordheide

Beitrag Verfasst am: 17.05.2010 11:14 Antworten mit Zitat

Hallo Lars,

die Frage wollte ich hier auch schon lange mal stellen... icon_wink.gif

Da die Nordkanalstraße früher mal ein Kanal war, vermutete ich, daß es sich um ein Quaygleis am ehemaligen Südufer gehandelt haben müßte. Wobei das schon relativ ungewöhnlich wäre, weil sich die Gleisanschlüsse in diesem Bereich von Süden auf den Nordkanal zubewegten und dieses Gleis in Ost-West-Richtung liegt !?

Wenn man weiter in Richtung Amsinckstraße geht (also rücklings auf Deinem Foto Richtung ADAC) so trifft man auf den Kopf des ehemaligen Sonninkanals. Auch dort ist neben der Straße noch genügend Platz für dieses Gleis. Das stärkt meinen Verdacht, daß das Gleis nach dem Krieg verlegt wurde. Der Sonninkanal mündete nämlich ursprünglich in den Nordkanal. Dort müßte also vor dem Krieg eine Brücke gewesen sein. Hätte das Gleis mit Zuschüttung des Nordkanals seine Funktion verloren, hätte man am Kopf des Sonninkanals neben der Nordkanalstraße keinen Platz für das Gleis lassen müssen.

Weiß jemand, was sich zwischen Krieg und heute mal auf den großen Freiflächen östlich und westlich der Sonninstraße befunden hat ? Zumindest westlich der Sonninstraße gibt es an der Grundstücksgrenze Einfassungen aus diesen traumhaften Waschbetonplatten, die es in den 60ern wohl überall im Sonderangebot gegeben haben muß... icon_wink.gif

Gruß
Kindacool
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1804
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.05.2010 12:07 Antworten mit Zitat

Hallo Lars,

es handelt sich hierbei um die Reste eines ehemaligen "Bundesbahngleisanschlusses". In dem beigefügten Link wird auf den Bebauungsplan verwiesen, der die Hinweise dazu gibt. Die Anschlussgleise führten weiter paralell zum Nagelsweg und dann über den Mittelkanal und die Amsinckstraße zur Hauptstrecke. Gut zu erkennen auch in dem kleinen Übersichtsplan rechts des B-Plans.

http://geodaten.metropolregion.....ertor6.pdf

Grüße
Djensi
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.05.2010 12:18
Titel: Gleise Soninstraße
Untertitel: Hamburg Hammerbrook
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

wenn ich das Gleisbild richtig deute, liegt es parallel zur Nordkanalstraße. Es könnte sich ggf. um Reste der Trümmerbahn handeln, dessen Verlauf mir allerdings nicht bekannt ist.

Das nachfolgende Bild zeigt Entwicklungen bzw. Veränderungen von Bahngleisen in dieser Straße um die Jahrhundertwende des vorherigen Jahrhunderts.

Beste Grüße
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
 
Soninstraße - Bahngleise (Datei: soninstraße.jpg, Downloads: 168)
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 473
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.05.2010 14:19 Antworten mit Zitat

Moin,
das ging ja schnell...vielen Dank für die Antworten! icon_smile.gif

Gruß Lars
Nach oben
willem
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 284
Wohnort oder Region: Garstedt

Beitrag Verfasst am: 17.05.2010 15:13 Antworten mit Zitat

moin,
das sind die Reste des ehemaligen Lübecker Güterbahnhofs der Lübeck-Büchener Eisenbahn.Angeschlossen war der Bahnhof über eine Verbindungskurve an den LBE-Teil des Rbf Rothenburgsort.
Nach den Bombenangriffen war vom Lübecker Güterbahnhof nichts mehr übrig.Die Kanäle wurden mit Trümmerschutt zugefüllt(außer dem Mittelkanal)das Gelände um 3 Meter aufgefüllt,der LBE-Güterbahnhof stillgelegt.
Später siedelten sich wieder einige Betriebe an.Für diese wurden wieder Gleise gelegt.Auch auf dem zugeschüttetem Nordkanal,der heutigen Nordkanalstraße.
Die Bahnhofsbezeichnung war Güterbahnhof Sonninstraße.
In der Albertstraße bei der Fa.Homann gab es ein kurzes Gleisstück ohne Anschluß.Dort wurden die Wagen per Straßenroller zugestellt.
Ende der 80er wurde dann alles stillgelegt und abgebaut.

gruß
willem
Nach oben
E.W.
 


Anmeldungsdatum: 31.12.2006
Beiträge: 94
Wohnort oder Region: Niedersachsen

Beitrag Verfasst am: 26.05.2010 15:03 Antworten mit Zitat

Ich kann mich noch an die eingleisige Brücke über die Amsinckstrasse erinnern. Sie war etwa auf Höhe der Einmündung der Süderstrasse.
Diese Brücke wurde jedoch wesentlich früher abgebrochen, ich meine, irgendwann in den 1970igern.

Eine weitere Brücke verschwand auf Höhe der zweiten Amsinckbrücke, oder sie wurde damals erneuert, genau kann ich das nicht mehr sagen, sie wurde aber abgebrochen. Ich meine, dass war auch in den 1970igern, vieleicht Anfang der 1980iger. Mag auch sein, dass ich das mit einem Brückensegment Nagelsstrasse verwechsle.
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2509
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.05.2010 22:25
Titel: Gleise in Hammerbrook
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Hier noch ein Ausschnitt aus der DGK5, Blatt 6634 Klostertor von 1971, der die damalige Gleissituation zeigt.
Man beachte auch die Gleise die zur Hammerbrookstarße führen.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
 
 (Datei: Gleise Hammerbrook 1971.jpg, Downloads: 137)
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 505
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 26.05.2010 23:30 Antworten mit Zitat

Die Rampe von der Brücke über die Amsinckstraße an den Bahndamm am Grossmarkt dürfte m.e. ein Rest der Rothenburgsort-Hochbahn sein. Ebenda müsste der Übergang vom Viadukt auf den Bahndamm erfolgt sein,

An die Brücke habe ich (Bj. 1960) leider gar keine eigene Erinnerung, frage mich aber nun, ob diese ebenfalls solch ein Überbleibsel gewesen sein könnte oder erst nach dem Abbruch der Viaduktstrecke errichtet wurde.
Auf der gezeigten Karte erscheinen zudem beide Auffahrten dieser Brücke breit genug für zwei Gleise, die Brücke selbst möglicherweise ebenso.
Von einer Güterbahnbrücke über die Amsinckstrasse, parallel zur Hochbahn, habe ich jedenfalls bisher weder gehört noch gelesen, obwohl ich zu der ehemaligen Hochbahnstrecke stets alles eifrig verschlungen habe, was immer mir unterkam..

Grüsse

Jürgen
Nach oben
Kindacool
 


Anmeldungsdatum: 13.08.2003
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Buchholz/Nordheide

Beitrag Verfasst am: 27.05.2010 11:15 Antworten mit Zitat

FishBowl hat folgendes geschrieben:
Die Rampe von der Brücke über die Amsinckstraße an den Bahndamm am Grossmarkt dürfte m.e. ein Rest der Rothenburgsort-Hochbahn sein. Ebenda müsste der Übergang vom Viadukt auf den Bahndamm erfolgt sein,
[...]


Ist der Nagelsweg denn in diesem Bereich so sehr verlegt worden nach dem Krieg ? Die Rothenburgsorter Linie lief westlich des Nagelsweges ohne diesen zu kreuzen und dieser Dammanschluß liegt ja nun doch recht weit östlich...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen