Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

gemeinsame Trasse Straße und Bahn

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4541
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 16.11.2017 21:03
Titel: Ehem. Sudbrackbahn in Bielefeld
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

bei uns in Bielefeld hatten die Stadtwerke und die Firma Miele bis vor 10 Jahren einen gemeinsamen Gleisanschluß, der ebenfalls über, in der Straße verlegte Schienen, bedient wurde.

Auf Drehscheibe Online sind von dieser gemeinsamen Trasse Straße + Schiene Fotos zu sehen.

Viele Grüße

Kai
 
Voransicht mit Google Maps Datei Gleisanschluß Miele.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Gleisanschluß Miele.PNG, Downloads: 29)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3228
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 16.11.2017 22:14
Titel: Döllnitztalbahn
Untertitel: Sachsen Oschatz - Mügeln
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Liebe Kollegen,

im Stadtbild Oschatz gibt es noch einige Streckenabschnitte, auf denen die dampfbetriebene Kleinbahn mindestens sehr nah parallel zu Straßen (Theodor-Körner-Straße, Dresdener Straße) fährt.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
MH
 


Anmeldungsdatum: 29.08.2006
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Neuwied

Beitrag Verfasst am: 19.11.2017 07:36 Antworten mit Zitat

Paulchen hat folgendes geschrieben:
Übrigens die berühmte Brücke von Remagen (Ludendorff-Brücke) wurde zwar für den Eisenbahverkehr gebaut aber da es sich ja nur um eine Brücke der strategischen Bahn handelte, von regulären Zügen kaum befahren. Daher auch nach dem II. Weltkrieg nicht wieder aufgebaut.
Man hatte die Brücke mit Holzplanken belegt und nutzte sie in erster Linie für den Auto und Fuhrwerkeverkehr.

Aha, das war mir bislang auch völlig unbekannt. Das erklärt dann auch wahrscheinlich, warum der "Zuweg", den man heute benutzen kann, um zum Brücken-seitigen Tunnel-Ausgang zu kommen, straßenartig ausgebaut ist, was ich vorher nämlich nie verstanden habe (da ja die Züge "kreuzen").

Kennt jemand Fotos von der Auffahrt, als sie derart in Betrieb war?
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4541
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 19.11.2017 10:19 Antworten mit Zitat

Hallo MH,

Eisenbahnbrücken sind hier zwar off topic, aber es gab den Rhein abwärts noch mehrere Brücken, die auf die beschrieben Art auch mit Rad- und Panzerfahrzeugen befahren wurden. Dies ist teilweise auch an Auffahrten, die zur Fahrbahn der Brücken hoch führen, erkennbar. Ich meine wir haben dieses Thema auch schon hier im Forum.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 869
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 19.11.2017 10:30 Antworten mit Zitat

Hallo Kai,
sage nur Rheinbrücke Wintrsdorf. Weiteres unter Wikipedia
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen