Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Funksendezentralen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 27, 28, 29  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3070
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.05.2016 14:34 Antworten mit Zitat

Hallo,

um die Liste fortzusetzen:

Vom Luftgaukommando VII München gab es nicht nur ein " Verzeichnis der baulichen Anlagen" vom November 1940 (Alte BArch-Signatur RL6-155), sondern auch Nachmeldungen der Bauleitung vom Oktober 1941 (BArch-Signatur RL 19 - 7/141)

J 27 Sachenkam (SSW Holzkirchen) Alpenfunkfeuer im Bau

J 28 Maulburg Funksendezentrale stillgelegt

J 29 Ismaning Versuchsanlage im Bau

J 30 Schauinsland Funkbeobachtungsstelle im Bau

J 31 Karussel Fernfunkfeueranlage im Bau

J 32 Wendelstein Funkmess- und Beobachtungsstelle im Bau

J 33 Zugspitze Funkmess- und Beobachtungsstelle im Bau

Interessant sind in meinen Augen die Angaben zu J 28 und J 31:

Bedeutet J 28, dass das Knickebein dort schon im Oktober 1941 abgebaut war? Oder heißt es eher, dass die dort aufgebaute FuSZ zugunsten des Knickebein stillgelegt wurde?
Ich tendiere zu Zweitens, denn noch bei Kriegsende stand die Knickebein-Anlage.

Leider ist bei J 31 kein Standort, sondern nur die Tarnbezeichnung angegeben. Wo sollte diese aufgebaut werden?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 999
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 11.05.2016 19:32 Antworten mit Zitat

Moin!

Interessante Liste! Vielen Dank!

zulufox hat folgendes geschrieben:
J 28 Maulburg Funksendezentrale stillgelegt
Bedeutet J 28, dass das Knickebein dort schon im Oktober 1941 abgebaut war? Oder heißt es
eher, dass die dort aufgebaute FuSZ zugunsten des Knickebein stillgelegt wurde?
Ich tendiere zu Zweitens, denn noch bei Kriegsende stand die KNICKEBEIN-Anlage.


Ich habe vor ein paar Jahren einen ehemaligen Soldaten, der auf dem Stollberg
(dort stand das KNICKEBEIN K-2) stationiert war, ausfindig gemacht. Er kam
Mitte 1941 auf den Stollberg. Er erzählte mir damals, dass die KNICKEBEIN-
Antenne zwar noch stand und bewacht wurde, dass sich aber keinerlei KNICKE-
BEIN-Personal mehr auf dem Stollberg befand. Seine beiden Kameraden und er
hatten alle Baracken "für sich allein". Als er Mitte 1944 den Stollberg verlies,
stand das KNICKEBEIN immer noch. Es soll laut Aussagen von anderen Zeit-
zeugen erst abgebaut worden sein, bevor das BERNHARD Ende '44/Anfang '45
aufgebaut wurde. Soweit mir bekannt wurden KNICKEBEIN-(gross?)-Aussendungen
aufgrund alliierter Störungen etwa Anfang '41 eingestellt. Aber was war dann
mit einer evtl. FuSZ?

zulufox hat folgendes geschrieben:
J 31 Karussel Fernfunkfeueranlage im Bau
Leider ist bei J 31 kein Standort, sondern nur die Tarnbezeichnung angegeben. Wo sollte diese aufgebaut werden?

Ulf Balke schrieb vor einigen Jahren (2005?) einen Artikel über KNICKEBEIN und
KARUSSEL. Leider erwähnt er nur die KARUSSEL-Anlagen in Bad St.Peter und auf Sylt.
(Allerdings nennt er zum Thema KNICKEBEIN nur die Anlagen auf dem Stollberg
und bei Kleve. Maulburg wird nicht erwähnt!)

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3070
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 12.05.2016 14:30 Antworten mit Zitat

Hallo Freunde,

noch zwei Nachträge aus den ausgewerteten Berichten der Bauleitungen in der Militärarchiv-Signatur BArch RL 19-7/142 Band 1 April 1939

Wetterdienstfunkstelle Breitsol
Bau angelaufen 19.12.1938
Funktechnik Montagebeginn: 15.09.1939

Funksendezentrale Büttelberg (Ansbach)
Bau angelaufen 01.97.1939
Funktechnik Montagebeginn: 24.08.1939

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3070
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 12.05.2016 15:31 Antworten mit Zitat

Hallo,

noch eine weitere interessante Ergänzung zu den im Militärarchiv Freiburg gelagerten Unterlagen:

Signatur RL 19-6/40
Richtlinien für den Bau von Funkanlagen 1937 - 1943
Enthält u.a.:
Richtlinien für die Stromversorgung und elektrischer Einrichtungen der Wetterfunkempfangsstellen;
Geländeerwerb und Bau der Wetterfunkempfangsstelle Telgte ("W 14");
Bau von Peil- und Empfangsbaracken für Wo-Stellen;
Bautechnische Richtlinien für den Aufbau , Baracken, Stromversorgung und elektrische Einrichtung von W-Stellen z.b.V. (UKW);
Merkblatt für die navigatorische Ausnutzung von Fernfunkfeuern UKW ("Knickebein");
Planung und Erstellung von UKW-Fernfunkfeuern (FFuF);
Fernfunkfeuer FFuF d (Lo) "Karussel" (Skizze);
Fernfunkfeuer FFuF d (Tf) "Knickebein" (Skizze)

Soweit die Inhaltsangabe. Einige Großdokumente (Pläne etc.) sind ausgelagert und unter eigenen Signaturen zu finden.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 999
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 25.09.2016 11:15
Untertitel: FuSZ Aspern
Antworten mit Zitat

Moin!

Josef hat im Unterirdisch-Forum die FuSZ Wien-Aspern ausgegraben.
http://www.unterirdisch-forum......mp;t=12928
http://ncap.org.uk/frame/6-1-8-1-148?free-text=yes

Vielen Dank dafür, josef!

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
 (Datei: NCAP-000-000-069-174.jpg, Downloads: 60)
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1710
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 05.11.2016 21:16 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
Moin Leute,
..
Vom Gruppenkommando-Gebäude in List habe ich leider kein Bild, man kann es aber bei den Bildern von Alfred-Wegener-Institut http://www.awi.de/de/institut/standorte/sylt/ noch als Unterbau erkennen.
MfG
Zf 1_heilig.gif

Hallo,
als
"Hotel Möwenflug" icon_lol.gif
Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3070
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 05.11.2016 23:02
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

bettika hat folgendes geschrieben:
zulufox hat folgendes geschrieben:
Moin Leute,
..
Vom Gruppenkommando-Gebäude in List habe ich leider kein Bild, man kann es aber bei den Bildern von Alfred-Wegener-Institut http://www.awi.de/de/institut/standorte/sylt/ noch als Unterbau erkennen.
MfG
Zf 1_heilig.gif

Hallo,
als
"Hotel Möwenflug" icon_lol.gif
Grüsse
Beate


Na ja,

o.a. Beitrag war auch schon etwas älter (genauer vom Februar 2012 icon_smile.gif ) und seitdem war ich auch mal wieder dort oben:

Heute ist es Teil der Wattenmeerstation Sylt, wie man auf dem Bild von vor zwei Jahren noch erahnen kann.

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S.: Bei dem GeoTag lässt sich der halbrunde Vorbau noch erkennen.
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: List Marine-GruppenKdo 2014 09.jpg, Downloads: 39)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3070
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 14.11.2017 15:16
Titel: Neues Rätsel: Lage von J4 Düren-Krauthausen
Antworten mit Zitat

Hallo Nerds,

um diesen "Faden" mal wieder etwas zu beleben, hier die Bitte um die Lösung eines Rätsels:

In RL 6/5 Luftwaffenatlas Luftgaukommando VI ist die Luftnachrichtenanlage J 4 westlich von Niederzier eingezeichnet.

In RL 6/6, dem Verzeichnis der baulichen Anlagen wird unter J 4 der "Name der Anlage" mit Düren-Krauthausen und die "Art der Anlage" F.Fu.F. (wohl Festes Funk-Feuer)angegeben.

Dumm ist halt nur, dass die beiden Krauthausen (Niederzier-K. und Düren-K.) rund 12 km von einander entfernt sind.

Wer weiß Genaueres?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 27, 28, 29
Seite 29 von 29

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen