Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Funkmessstellungen Raum westlich Bremen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1016
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 21.01.2017 13:40
Titel: Funkmessstellungen Raum westlich Bremen
Untertitel: Auflösung/Abbau durch Alliierte
Antworten mit Zitat

Moin!

Beim Lesen des Buches "Dissolution of the Luftwaffe" von Philip Wigglesworth stiess
ich auf eine Übersicht/grobe Karte des Raumes Bremen. In dieser Übersicht sind die
von den Briten aufgefundenen Rüstungsbetriebe und Gegebenheiten der Luftwaffe zu
Kriegsende (soweit von ihnen festgestellt (vollständig?)) aufgelistet. Ich vermute,
dass die Karte eine neu gezeichnete und somit besser lesbare Version einer Orginal-
karte ist, denn es finden sich einige "Fehler".

Äusserst interessant fand ich die festgestellten "G.C.I.(Ground Control Intercept)-
Stations".

Neben Ortsnamen werden noch die vorgefundenen Gerätschaften und die Höhe über NN
(hier: "FT. ASL" = Foot, Above Sea Level) gelistet. Hier die Gerätekürzel:
G = Giant Wurzburg (Würzburg Riese)
F = Freya
P = Benito Pylon (Y-Linie)
T = T-Hut

Die Positionen sind nach dem "Modified British System" angegeben. Ich habe die
umgerechnete Position beigefügt, wobei ich bei früheren Recherchen nach diesem
System zur Alliierten Abrüstung festgestellt habe, dass die Positionen manchmal
bis zu einem Kilometer vom tatsächlichen Standort abweichen.
http://www.echodelta.net/mbs/eng-translator.php


Die folgenden Stellungen sind eingezeichnet:

- Nutte [?] icon_redface.gif
GCI, T, 65 FT. ASL;
M2/ 334138 [53° 13' 07'' N 8° 14' 12'' E]

Da ich den Ortsnamen "Nutte" in diesem Bereich nicht feststellen konnte, vermute
ich, dass es sich um einen der "Schreibfehler" handelt und es sich um den Gefechts-
stand (T-Hut) der Funkmessstellung "NATTER" handelt, der in Loy gewesen sein soll.
200m SSW von der angegebenen Position findet sich auf einem alten Messtischblatt
eine Barackenanlage. Der Gefechtsstand der "NATTER" soll 2,3 km im Nordwesten ge-
wesen sein. Vielleicht handelt es sich bei der Barackenanlage um die Unterkunft.
Meine Vermutung geht in die Richtung, dass die spätere "NATTER" vorher eine der
Funkmessstellungen des Raumes ROLAND gewesen ist (siehe beigefügte Karte).



- Bramstedt
GCI, G, F, 157 F.I. [soll wohl "FT." heissen] ASL;
M3/ 690763 (Poss. Dismantled)
52° 52' 43'' N 8° 45' 40'' E

Bei der Stellung bei Bramstedt (etwa zwischen Syke und Bassum) handelt es sich even-
tuell um die ehemalige südliche Stellung des Raumes ROLAND (Karte unten). Auf einer
späteren Karte taucht die Stellung anscheinend mit der Bezeichnung "8/XI" auf. Die
Stellung "8/XI" soll ein Würzburg-Riese und ein Freya gehabt haben, also genau das,
was die Allierten in Bramstedt festgestellt haben.



- Petersfeld
CGI, ZP. [2P ?], 70 FT. ASL; (Radar Apparatuses Removed)
M2/ 143802 [52° 55' 04'' N 7° 56' 59'' E]

https://www.geschichtsspuren.de/forum/nachtjagdraum-3-t18812.html
https://www.geschichtsspuren.de/forum/2-wr-sockel-an-der-thulsfelder-talsperre-t16665.html
Von den Briten wurde "ZP" festgestellt. Da diese Bezeichnung nicht in der Legende
auftaucht, vermute ich einen weiteren "Schreibfehler". Ich denke, es müsste "2 P"
heissen. Dies würde an dieser Position zwei festgestellte Y-Linien bedeuten. Da
die Stellung "3B" nach Auflösung der Hellen Nachtjagd nicht mehr weitergenutzt
wurde, ist es wohl nicht verwunderlich, dass die Alliierten hier keine Radar-
geräte festgestellt haben. Die Funkmessgeräte wurden wohlabgebaut und anderweitig
genutzt. Wahrscheinlich liessen sie "nur" die Y-Linien (Heinrich-Türme?) stehen.



- Elmendorf
GCI, G, P, 20 FT. ASL;
M2/ 189149
53° 13' 44'' N 8° 01' 11'' E

Der Aufbau der Stellung erinnert mich ein wenig an ein Thema, dass wir früher schon
einmal hatten, da hier "nur" ein Würzburg-Riese und eine Y-Linie festgestellt wurden
(Freya entfernt?) und mir die Stellung bisher völlig unbekannt ist. (Will ja aber nix
heissen...)
https://www.geschichtsspuren.de/forum/stellung-erika-t18704.html
Funkmessgeräte in unmittelbarer Nähe eines Strahlerplatzes ist ja nicht neues, siehe
Brandis oder Kaltenkirchen (Stellung Lentförden-Nützen). In Zwischenahn soll die "Vor-
gängereinheit" des JG 44 gewesen sein, die später in Brandis war und die FuMess-Geräte
genutzt hat. Vielleicht hat man in Rostrup schon mit dem "System" experimentiert, das
später in Brandis zur Anwendung kam. Sorry, bin da nicht so der Flugplatz/Geschwader-
spezialist...

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
 (Datei: Funkmess 1943.jpg, Downloads: 30)  (Datei: Funkmess 1944.jpg, Downloads: 30)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3122
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 21.01.2017 13:56
Titel: Re: Funkmessstellungen Raum westlich Bremen
Untertitel: Auflösung/Abbau durch Alliierte
Antworten mit Zitat

nordfriese hat folgendes geschrieben:
Moin!

Beim Lesen des Buches "Dissolution of the Luftwaffe" von Philip Wigglesworth stiess
ich auf eine Übersicht/grobe Karte des Raumes Bremen. In dieser Übersicht sind die
von den Briten aufgefundenen Rüstungsbetriebe und Gegebenheiten der Luftwaffe zu
Kriegsende (soweit von ihnen festgestellt (vollständig?)) aufgelistet. Ich vermute,
dass die Karte eine neu gezeichnete und somit besser lesbare Version einer Orginal-
karte ist, denn es finden sich einige "Fehler".


- Elmendorf
GCI, G, P, 20 FT. ASL;
M2/ 189149
53° 13' 44'' N 8° 01' 11'' E

Der Aufbau der Stellung erinnert mich ein wenig an ein Thema, dass wir früher schon
einmal hatten, da hier "nur" ein Würzburg-Riese und eine Y-Linie festgestellt wurden
(Freya entfernt?) und mir die Stellung bisher völlig unbekannt ist. (Will ja aber nix
heissen...)
https://www.geschichtsspuren.de/forum/stellung-erika-t18704.html
Funkmessgeräte in unmittelbarer Nähe eines Strahlerplatzes ist ja nicht neues, siehe
Brandis oder Kaltenkirchen (Stellung Lentförden-Nützen). In Zwischenahn soll die "Vor-
gängereinheit" des JG 44 gewesen sein, die später in Brandis war und die FuMess-Geräte
genutzt hat. Vielleicht hat man in Rostrup schon mit dem "System" experimentiert, das
später in Brandis zur Anwendung kam. Sorry, bin da nicht so der Flugplatz/Geschwader-
spezialist...

Gruss aus NF!
Rolf


Moin Rolf,

JG 44 2_kiss.gif schöne Verwechslung des JV 44 mit dem JG 400 (das waren die mit der Me 163) icon_mrgreen.gif

Aber es könnte auch noch etwas ganz anderes in Betracht kommen:

In Zwischenahn waren ja ab Oktober 1944 Stab II./KG 53 und die 4./KG 53 stationiert, und für die könnte es schon ganz hilfreich gewesen sein, sowohl für den Hinflug zum Startgebiet der V 1 als auch für den Rückflug einen Peiler zur Verfügung zu haben.

Für das KG 76 waren um die Jahreswende 1944/45 zu diesen Zwecken EGON-Einstand-Anlagen z.B. im Umfeld ACHMER im Einsatz.

Hatte ich hier: https://www.geschichtsspuren.de/forum/noch-mehr-bei-achmer-zu-suchen-t16649.html? schon einmal nachgefragt, leider aber keine Antwort erhalten.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1016
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 21.01.2017 14:46
Titel: Re: Funkmessstellungen Raum westlich Bremen
Untertitel: Auflösung/Abbau durch Alliierte
Antworten mit Zitat

Moin Zf!

Ja ja, das kommt davon, wenn man zu faul ist nochmal ins Buch zu schauen.
Dann wäre das wohl nicht passiert... icon_redface.gif
Aber:
nordfriese hat folgendes geschrieben:
Sorry, bin da nicht so der Flugplatz/Geschwaderspezialist...

icon_wink.gif


Mit einem Peiler meinst du in diesem Falle wohl ein Funkmessgerät und keinen
Adcock, oder?
Etwa 140m südwestlich der genannten Position bei Elmendorf habe ich auf 'nem
Lubi ein "merkwürdiges Ding" gefunden. Aflubing war so nett und hat mit je-
mandem im dortigen Bereich ein Telefongespräch geführt, der ihm bestätigte,
dass sich dort "so etwas wie ein Radar-Gerät" befunden haben soll.
http://ncap.org.uk/frame/1-1-1.....e-text=yes

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
 (Datei: brit elmendorf ui.jpg, Downloads: 42)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3122
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 21.01.2017 18:12 Antworten mit Zitat

Moin Rolf,

es gab ja nicht nur Adcock als Peiler icon_lol.gif

Schau dir mal bei Trenkle "Funk-Navigations- und Funk-Führungsverfahren" auf den Seiten 188/189 die Beschreibung des EGON-(1-Stand)-Weitführungs-Verfahren an.

Nach den Aussagen der Piloten des KG 76 (Achmer) sind die nach den Anzeigen FuG 25 a, b oder c sowohl zum Ziel als auch zurück (180°) geführt worden.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1751
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 22.01.2017 10:03 Antworten mit Zitat

Hi,
Please also see:
http://www.gyges.dk/II%20JK%20.....45%202.htm
bregds
SES
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 370
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 11.05.2017 09:09 Antworten mit Zitat

Hallo Rolf,
Johannes Reinike schreibt zu Elmendorf in der Chronik des Flugplatzes Zwischenahn auf Seite 103 der 4. Auflage:
"...So besaß zum Beispiel das Erprobungs-Kommando 16 einen eigenen Ln.-Trupp, bestehend aus einem Offzier, zwei Unteroflizieren, sechs Soldaten und ca. 40 Luftnachrichtenhelferinnen. Der Nachrichtentrupp war mit modernsten Geräten ausgestattet, wie Würzburggerät (ein Funkmeßgerät, heute Radargerät), Ypsilon-Peiler und Seeburgtisch. Die Arbeitsweise sah etwa folgendermaßen aus: Das etwa 4 km vom Befehlsstand entfernt in Helle aufgestellte Würzburggerät erfaßte das Feindflugzeug,..."
Es grüßt aflubing.
Nach oben
UnterdenEichen101
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 27.04.2017
Beiträge: 6
Wohnort oder Region: Wiefelstede

Beitrag Verfasst am: 12.05.2017 08:09
Titel: Re: Funkmessstellungen Raum westlich Bremen
Untertitel: Auflösung/Abbau durch Alliierte
Antworten mit Zitat

nordfriese hat folgendes geschrieben:


- Nutte [?] icon_redface.gif
GCI, T, 65 FT. ASL;
M2/ 334138 [53° 13' 07'' N 8° 14' 12'' E]

Da ich den Ortsnamen "Nutte" in diesem Bereich nicht feststellen konnte, vermute
ich, dass es sich um einen der "Schreibfehler" handelt und es sich um den Gefechts-
stand (T-Hut) der Funkmessstellung "NATTER" handelt, der in Loy gewesen sein soll.
200m SSW von der angegebenen Position findet sich auf einem alten Messtischblatt
eine Barackenanlage. Der Gefechtsstand der "NATTER" soll 2,3 km im Nordwesten ge-
wesen sein. Vielleicht handelt es sich bei der Barackenanlage um die Unterkunft.
Meine Vermutung geht in die Richtung, dass die spätere "NATTER" vorher eine der
Funkmessstellungen des Raumes ROLAND gewesen ist (siehe beigefügte Karte).



Moin Rolf,

ganz in der Nähe der von Dir genannten Koordinaten gibt es den Ortsteil "Buttel", vielleicht ist das gemeint?

Hierüber gestolpert bin ich aber, weil es hier in meinem Wohnort Wiefelstede einen Ortsteil "Nuttel" gibt. Da wird gerne mal das "L" auf dem Ortsschild übermalt .... icon_mrgreen.gif

Von den genannten Koordinaten liegt Nuttel aber einige Kilometer entfernt:

https://www.google.de/maps/place/Nuttel,+26215+Wiefelstede

Beste Grüße
Jens
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1016
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 12.05.2017 12:50 Antworten mit Zitat

Moin!

@aflubing
Recht vielen Dank für die "Bestätigung" aus dem Buch! 3_danke.gif

@Jens
Danke für die Info! Den Ort habe ich damals nicht entdeckt.
Die umgerechnete Position liegt im Bereich der ehemaligen
Barackenanlage. Hoffmann schreibt in Bezug auf die NATTER
von Loy. Wäre eine Recherche wert...

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen