Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Funkmessgerät Tiefland A

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ju55dk
 


Anmeldungsdatum: 09.04.2007
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Dänemark

Beitrag Verfasst am: 24.10.2018 10:42
Titel: Funkmessgerät Tiefland A
Antworten mit Zitat

BAMA RL 36 440. Wurde nicht in Serie genommen.
Junker

 
 (Datei: Tiefland A.JPG, Downloads: 108)
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 396
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 24.10.2018 13:56 Antworten mit Zitat

Danke für das Einstellen, Jörn.
Gruß aflubing.
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1069
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 24.10.2018 18:49 Antworten mit Zitat

Moin!
2_thumbsup.gif 3_danke.gif
(auch für die anderen Posts...)

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1769
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 25.10.2018 20:39 Antworten mit Zitat

Hi Jørn,
Fantastic picture, many thanks for sharing.
mfg
SES
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 882
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 25.10.2018 23:30 Antworten mit Zitat

Das Bild zeigt Freya- Versuchsgeräte von der Firma GEMA
Die beiden Geräte links und rechts war ein GEMA Versuchsgerät "Tiefland", um Tiefflieger über See erfassen zu können. Hier war neben einem "Freya-Gerät", dessen Empfangsantennen entfernt worden war, ein zweiter "Freya"-Stand aufgestellt, der zwei Empfangsantennen trug. Nach der Seite wurde derzweite Stand automatisch vom ersten mitgesteuert. Das Empfangsdiagramm konnte elektrisch auch zwischen 0 und -10° nach unten geschwenkt werden.

Das Gerät in der Mitte des Bildes war das Versuchsgerät "Freya-Hochbahn" für Höhenpeilung im "Chinese" Stand.
Es war für die Erfassung von sehr hoch über dem Gerät fliegenden Flugzeugen. Das Ln-Lehr- und Versuchsregiment Köthen hatte einen von der Firma Lorenz für FuMB-Zwecke gelieferten leichten Drehstand "Chinese" mit einem Freya-Spiegel versehen, der fast in 45°zur Vertikalen angeordnet war. Die Dipole waren über Phasenschieber, Kompensator genannt, angeschlossen, so dass eine kontinuierliche Diagrammschwenkung im Höhenwinkel zusätzlich zur seitlichen Schwenkung des Drehstandes möglich war.

Aus "Die deutschen Funkmessverfahren bis 1945", AEG, Hüthigverlag, Seite 76.

Deutlich erkennbar, dass alle 3 Freyaantennen zusammen auf einer Lafette montiert waren, vermutlich wollte man hier ein kombiniertes Gerät für hoch- und tieffliegende Flugzeuge erproben.

Ich nehme mal an, da die Geräte auf Helgoland erprobt wurden, dass das Bild dort entstanden war.Deutlich erkennbar die lose, fliegende Verkabelung der HF Kabel bei den Tieflandgeräten.
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
ju55dk
 


Anmeldungsdatum: 09.04.2007
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Dänemark

Beitrag Verfasst am: 26.10.2018 06:33
Titel: Tiefland A
Antworten mit Zitat

Das Gerät war in Werneuchen Aufgestellt laut Bericht.

Junker
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 882
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 26.10.2018 10:07 Antworten mit Zitat

Hallo Junker,
ein wirklich interessantes Bild.
Es war vermutlich eine Versuchsanordnung der Firma GEMA. Die Antennenfelder rechts und links waren vertikal polarisiert, 3 Antennenreihen nebeneinander, 4 Antennnenreihen übereinander.
Bei der mittleren Anlage waren die Antennen horizontal polarisiert, 2 Antennen nebeneinander, 6 übereinander.
Es könnte durchaus sein, dass dies in die Entwicklung des "FuMO Flakleit g" eingeflossen sind.
Siehe im gleichen Buch die Abbildung auf Seite 158.
Siehe auch Abb. 36 im Buch "GEMA-Berlin", Seite 219 und Text im Kapitel 16, ab Seite 122.

Gibt es noch weitere Beschreibung?
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Sven K.
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 22.04.2018
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 29.10.2018 01:03
Titel: Re: Tiefland A
Antworten mit Zitat

ju55dk hat folgendes geschrieben:
Das Gerät war in Werneuchen Aufgestellt laut Bericht.

Junker


Hast du da eine Quellenangabe? Werneuchen kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Die Ortsangaben Blumberg oder Seefeld wären richtiger, weil dort die Testfelder waren. Dieses Gebiet mit seinen Resten kenne ich sehr gut, aber von diesem Objekt dort habe ich noch nie etwas gelesen oder gefunden.

Gruß Sven!
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 882
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 29.10.2018 09:56 Antworten mit Zitat

Hallo Junker, kann man erfahren was das für ein Bericht ist?
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
ju55dk
 


Anmeldungsdatum: 09.04.2007
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Dänemark

Beitrag Verfasst am: 30.10.2018 13:21
Titel: Tiefland.
Antworten mit Zitat

Quelle wie schon Angegeben BAMA RL 36 440.
Bricht ist 27 Seiten lang und wird hier nicht Eingestellt.

MfG
Junker
 
 (Datei: Bericht.JPG, Downloads: 54)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen