Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Führerhauptquartier / FHQ Schlesien

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
aceton
 


Anmeldungsdatum: 27.12.2017
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: POLAND

Beitrag Verfasst am: 29.12.2017 14:05 Antworten mit Zitat

Dies ist ein interessantes Dokument. Was ist Rüdiger?
Kommunikationsstation oder Führer-H. Qu ?

best
aceton

signature - BA-MA, WF 0110158

 
BA-​MA, WF 01​10158 (Datei: BA-​MA, WF 01​10158.jpg, Downloads: 65)  (Datei: rudiger_2.jpg, Downloads: 64)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4369
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 29.12.2017 19:08 Antworten mit Zitat

Hallo aceton,

"Rüdiger" war der Deckname der Kommunikationsanlagen des FHQ "Riese" (Eule/W4).

Viele Grüße

Kai
Nach oben
aceton
 


Anmeldungsdatum: 27.12.2017
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: POLAND

Beitrag Verfasst am: 29.12.2017 20:19 Antworten mit Zitat

Danke für deine Antwort.
Wissen wir mehr über "Rudiger" als das, was Hans Georg geschrieben hat?
Ich habe sonst nichts gefunden.

http://www.wuestewaltersdorf.d.....ediger.htm

was bedeutet es? W-4 ?
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4369
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 29.12.2017 21:11 Antworten mit Zitat

Hallo aceton,

ich kenne leider nur die baulichen Anlagen der FHQ's in Polen recht gut, alles was mit Fernmeldetechnik zu tun hat eher weniger. Da ist Cremer sicher der beste Ansprechpartner.

Das FHQ "Riese" (Olbrzym) wurde auch als "Eule" (Sowa, von Eulengebirge) und "W4" bezeichnet.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 807
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 30.12.2017 02:19 Antworten mit Zitat

@aceton
Es ist schwierig nach 70 Jahren festzustellen was von den Kommu ikationseinrichtu gen, insbesondere die Fernkabel, fertig gebaut oder was sich im Bau befand oder was erst garnicht angefangen wurde. Überstürzt wurden die Arbeiten abgebrochen aufgrund der raschen Annäherung des Feindes.
Schweidnitz I und II waren m.E. fertiggestellt, ebenso die Auslegung der FFk und der Breitbandkabel. Jedoch dürften diese noch nicht beschaltet gewesen sein.
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
aceton
 


Anmeldungsdatum: 27.12.2017
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: POLAND

Beitrag Verfasst am: 31.12.2017 13:39 Antworten mit Zitat

Hallo,
wenn es um Schweidnitz II, Ort Dorfbach, geht, hat man dort während der Bauarbeiten dieses Kabel gefunden. Die Muffen sind von Fa. Siemens.
Ich versuche etwas über Nachrichtensysteme zu finden - das ist ja nicht mein Forschungsziel - nur wenn es mit dem Bauvorhaben Riese was zu tun hat, dann bin ich dran interessiert.
Ich habe viel über das Silberprogramm (für Fliegerhorstliebhaber).
Habe eine persönliche Bitte. Wo kann man die Hans Georg Platten besorgen? Ich habe sie im Archiv in Freiburg gefunden, sie kosten da aber viel.

https://apps.bundesarchiv.de/F?func=find-b&find_code=WRD&adjacent=N&request=Hans+Kampe&local_base=BAB01

aceton
 
 (Datei: 0017 Kabel AlTKDFto 63x2. 03.2004.JPG, Downloads: 45)  (Datei: 0015 Kabel AlTKDNSFta 8x2x1,15. 09.2002.jpg, Downloads: 50)  (Datei: 0011 Kabel CuTKDNSFta 8x2x1,15 09.2002.jpg, Downloads: 43)
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 807
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 31.12.2017 15:23 Antworten mit Zitat

@aceton
Die DVD's gab es bei Projekt+Verlag Dr. Erwin Meißler, Wildwechsel 17, 15366 Hönow, verlag@meissler.de, 03342/2135937.

Auszug aus Der DVD von Kampe (Die Nachrichtentruppe des Heeres 1939 - 1945, Der Ausbau der Fernkabelnetze im Reichsgebiet und in den besetten Territorien, Seite 508 bis 553.

Zu der Vermittlungsstelle Schweidnitz II sollen folgende die Kabel verlegt werden: (Stand 11.5.44)
- Fk 82a Schweidnitz - Kattowitz ( 2x P8)
- Fk 82c Schweidnitz I - Schweidnitz II
- OFK II Schweidnitz I - Schweidnitz II
- OFK III Schweidnitz I - Schweidnitz II
- Fk 138 Schweidnitz - Niesky

Stand 31.1.45
Die Arbeiten am Fk82 und an den Ortsfernkabel (OFK) sind eingestellt, das Verstärkeramt Schweidnitz II ist nicht fertiggestellt.

Deshalb könnten es nur Reste des Fk 82 gewesen sein. Das mittlere Bild zeigt ein Kabelquerschnitt mit 2 x P8

Auf dem mittleren Bild gezeigte Kabel stimmt aber nicht mit den beiden anderen Bildern überein. Die Kabelformen sind alle anders/unterschiedlich.
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 807
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 31.12.2017 16:28 Antworten mit Zitat

@aceton,, 11.36 Uhr
hier habe ich noch etwas gefunden
http://www.hidden-places.de/sh.....r-Umgebung

Daraus zitiert:
Quelle: 544willy vom 19.8.2007:

Das Verstaerkeramt, in Dokumenten aus dem Potsdamer Archiv des MPF der DDR als „Verstaerkeramt Schweidnitz-II“ aufgefuehrt, wurde als unterirdisches Bauwerk mit 2 Etagen geplant, der Bau wurde begonnen aber nicht fertig gestellt. Schweidnitz-II entstand provisorisch als Verst.A-II in Dorfbach (Rzeczka). Das Verstaerkeramt „Schweidnitz-II“ hat raeumlich mit der Nachrichten Zentrale „RUEDIGER“ nichts zu tun. Der nachrichtentechnische Ausbau von RUEDIGER umfaßt geplante Fernsprechanlagen (handvermittelt sowie eine automatische Waehlanlage) und eine Fernschreibvermittlung mit der T41 (T41 Fe-Verm. bis max. 90 Plaetze) mit 45 Anzeigen hier mit 30 Anzeigen im Bau. Diese Vermittlungstechnik ist modular aufgebaut. Eine Reihung dieser Systemschraenke ergibt die erforderliche Anzahl von Verbindungen. Dies Systemschraenke wurden auch als Steckervermittlung
bezeichnet.
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4369
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 31.12.2017 22:24 Antworten mit Zitat

Cremer hat folgendes geschrieben:
[...] „Verstaerkeramt Schweidnitz-II“ aufgefuehrt, wurde als unterirdisches Bauwerk mit 2 Etagen geplant, der Bau wurde begonnen aber nicht fertig gestellt. [...]



Hallo Cremer,

das ist so nicht ganz korrekt, da das Bauwerk auch eine oberirdische Etage hat. Da das Grundstück eingefriedet ist, konnte ich es bisher noch nicht besichtigen und kann deshalb leider nicht mehr dazu sagen.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 807
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 01.01.2018 01:42 Antworten mit Zitat

Hallo Kai,
Frohes neues Jahr.

Ich habe lediglich 544willy zitiert bzw. er hat wiederum H.G. Kampe zitiert.

Du schreibst, dass du die Örtlichkeit von Verstärkeramt Schweidnitz II bekannt ist. Meinst du das endgültig geplante VstA oder die vorübergehende?
Mich würde interessieren, wenn es noch existiert, wo die genaue Örtlichkeit war/ist.
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen