Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Führerhauptquartier / FHQ Schlesien

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 834
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 04.05.2017 14:49 Antworten mit Zitat

Leider konnte ich die Arbeiten zur Klärung der Örtlichkeit und der Beschaltung der Fernkabel und der Verstärkeramter in und um Schweidnitz mit Hans-Georg Kampe nicht fertigstellen. H. Kampe war leider zwischenzeitlich verstorben.
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1759
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 04.05.2017 17:16 Antworten mit Zitat

It was located near a major coms node ESE of LIEBENBERG.
mfg
SES
 
 (Datei: Walbrzych.jpg, Downloads: 84)
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 834
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 04.05.2017 21:50 Antworten mit Zitat

Hi Michael,
ich kenne diese Fernkabelkarte sehr gut. Auf der von mir o.g. CD, Seite 532 mit Datum 31.1.1945, teilt das RPM mit, dass die Arbeiten am Fk82 und den OFK's eingestellt sind und das Fk 138 wurde garnicht begonnen. Das Verstärkeramt Schweidnitz I war vermutlich in Schweidnitz. Das Verstärkeramt Schweidnitz II war Kabellängenmässig 25 km von Schweidnitz I entfernt, vermutlich in/zur Nähe des Fü. HQu. "Riese", vermutlich südwestlich von Schweidnitz, eventuell Lubachow. Von dort sollte das Fk 138 nach Niesy über Nova Ruda und Glatz geführt werden.
An das Verstärkeramt Schweidnitz II sollte die Nachrichtenzentrale "Rüdiger" in Fürstenstein für das FüHQu. "Riese" mit 1 OB Fspr. Vermittlung Typ 35 (600Az), ein Fspr. Wählamt (800Az) und 1 Fs-Vermittlung T41 angeschlossen werden.
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
psimyki
 


Anmeldungsdatum: 19.11.2012
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 05.05.2017 15:06 Antworten mit Zitat

Cremer hat folgendes geschrieben:
Hallo Jürgen, schon korrigiert, hatte das zunächst aus dem Gedächtnis geschrieben und dann erst in Kampe nachgelesen. Hatte mit Kampe auch einiges zusammen recherchiert, siehe bei der F-Flagge "Bad Kreuznach - Führungszentrum in zwei Weltkriegen"


Hallo Cremer,
in welche Ausgabe der F-Flagge sind diese Informationen erschienen. Ich hoffe nicht in der neuesten Ausgabe 2-2017. Ich habe es noch nicht geschafft sie zu lesen.

Gruß Psimyki
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 834
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 05.05.2017 15:46 Antworten mit Zitat

Hallo psimyki,

War als Beilage in der F-Flagge 2-2004 gewesen.
sofern nicht erhältlich, ich habe eine pdf-Datei die ich dir senden könnte. Die Beilage ist vergriffen.
Ich hatte seinerzeit hier örtlich recherchiert. Der Führungsbunket des AOK 1 ist zwinschenzeitlich zu 2/3 aobgebrochen
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
aceton
 


Anmeldungsdatum: 27.12.2017
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: POLAND

Beitrag Verfasst am: 28.12.2017 12:50 Antworten mit Zitat

Ich habe solche Dokumente zum Thema Riese gefunden.
 
 (Datei: 006.jpg, Downloads: 77)  (Datei: 007.jpg, Downloads: 78)
Nach oben
aceton
 


Anmeldungsdatum: 27.12.2017
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: POLAND

Beitrag Verfasst am: 28.12.2017 12:54 Antworten mit Zitat


Cremer hat folgendes geschrieben:
Hi Michael,
Das Verstärkeramt Schweidnitz II war Kabellängenmässig 25 km von Schweidnitz I entfernt, vermutlich in/zur Nähe des Fü. HQu. "Riese", vermutlich südwestlich von Schweidnitz, eventuell Lubachow.


Schweidnitz II ist in Dorfbach (RZECZKA - PL)

Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1759
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 28.12.2017 14:03 Antworten mit Zitat

aceton hat folgendes geschrieben:
Ich habe solche Dokumente zum Thema Riese gefunden.

Very interesting document, many thanks for sharing.
bregds
SES
Nach oben
aceton
 


Anmeldungsdatum: 27.12.2017
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: POLAND

Beitrag Verfasst am: 28.12.2017 16:20 Antworten mit Zitat

Dies ist ein Film über Schweidnitz I-PL Version



Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 834
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 28.12.2017 21:17 Antworten mit Zitat

Hallo aceton,
danke für die Angabe der Örtlichkeit von Schweidnitz II.
_________________
MfG Euer Fernmelder
Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen