Frankfurt, sowj. Militärmission (SMM)

Militärische Objekte und Anlagen ab 1945
Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8416
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Frankfurt, sowj. Militärmission (SMM)

Beitrag von MikeG » 27.04.2005 21:35

Moin!

Ist eigentlich von der ehem. sowjetischen Militärmission in der Neuwiesenstr. in Frankfurt-Niederrad noch irgendetwas übrig oder ist das inzwischen feinste Wohngegend?

War evtl. mal jemand dort in letzter Zeit?

Mike

Benutzeravatar
sanifox
Forenuser
Beiträge: 70
Registriert: 24.09.2004 12:09
Ort/Region: Eppelborn-Wiesbach (Saarland)
Kontaktdaten:

Beitrag von sanifox » 28.04.2005 16:53

Da ich jetzt seid kurzem in der nähe von Frankfurt wohn kann ich mich demnächst mal nachschauen und evtl. Fotos machen...was nach knapp 1 1/2 Jahren mitlesens auch endlich mal was beitragen:)

frankm

Re: Frankfurt, sowj. Militärmission (SMM)

Beitrag von frankm » 30.04.2005 12:39

MikeG hat geschrieben:Moin!

Ist eigentlich von der ehem. sowjetischen Militärmission in der Neuwiesenstr. in Frankfurt-Niederrad noch irgendetwas übrig oder ist das inzwischen feinste Wohngegend?

War evtl. mal jemand dort in letzter Zeit?

Mike
ich hab wg. der "genauen" Adresse gegoogelt, aber keine Haus-Nummer gefunden.

Der erste Link war
http://kunstaspekte.de/index.php?k=602&action=webpages
da steht :

1997 Holzschnitt in den Parkettboden eines Abrisshauses, ehemalige Sowjetische Militaermission, Frankfurt-Niederrad: "Russisches Parkett"
ich fahre nächste Woche mal die Straße ab, ob da trotzdem noch was zu sehen ist.

Frank

Benutzeravatar
karl143
Forenuser
Beiträge: 91
Registriert: 14.01.2008 14:42
Ort/Region: Liebenau Weser
Kontaktdaten:

SMM in Frankfurt

Beitrag von karl143 » 23.01.2013 22:23

Um das Thema ein bißchen in Erinnerung zu bringen:

>Die Vertretung beim US-Oberkommando wird zunächst in requirierten Häusern im Frankfurter Stadtteil Niederrad, in der Neuwiesenstraße, untergebracht. 1955 waren deren Besitzer in der inzwischen souveränen Bundesrepublik jedoch nicht mehr bereit, auf ihr Eigentum zu verzichten. Deshalb erfolgte erst die Verlegung in die Gerauerstraße, später dann in die Goldammerstraße* Dort hatte der Bund im Rahmen des "Schlußfreimachungsprogramms" für die Amerikaner ein Militärareal errichtet, für das diese dann Miete zahlten.<

Auszug aus: Klaus Behling - Spione in Uniform - Die Alliierten Militärverbindungsmissionen in Deutschland.

* Goldammerstraße 32 - 38
http://grenzstreife.de - Der Bundesgrenzschutz in Braunschweig

SuR
Forenuser
Beiträge: 407
Registriert: 09.02.2005 08:53
Ort/Region: bei Berlin
Kontaktdaten:

Re: SMM in Frankfurt

Beitrag von SuR » 24.01.2013 12:10

karl143 hat geschrieben:Um das Thema ein bißchen in Erinnerung zu bringen:

>Die Vertretung beim US-Oberkommando wird zunächst in requirierten Häusern im Frankfurter Stadtteil Niederrad, in der Neuwiesenstraße, untergebracht. 1955 waren deren Besitzer in der inzwischen souveränen Bundesrepublik jedoch nicht mehr bereit, auf ihr Eigentum zu verzichten. Deshalb erfolgte erst die Verlegung in die Gerauerstraße, später dann in die Goldammerstraße* Dort hatte der Bund im Rahmen des "Schlußfreimachungsprogramms" für die Amerikaner ein Militärareal errichtet, für das diese dann Miete zahlten.<

Auszug aus: Klaus Behling - Spione in Uniform - Die Alliierten Militärverbindungsmissionen in Deutschland.

* Goldammerstraße 32 - 38
Die sowjetische Militärverbindungsmission, nach der Mike ganz oben gefragt hatte, wird aber kaum bei den Amerikanern beheimatet gewesen sein... ;) :mrgreen:
LG,
SuR

Benutzeravatar
karl143
Forenuser
Beiträge: 91
Registriert: 14.01.2008 14:42
Ort/Region: Liebenau Weser
Kontaktdaten:

Beitrag von karl143 » 24.01.2013 12:55

Das von mir genannte Buch ist eigentlich sehr gut recherchiert. Wenn du mal unter Goldammerstraße, SMM und Frankfurt googelst kommen mehrere Ergebnisse mit dieser Straße.
http://grenzstreife.de - Der Bundesgrenzschutz in Braunschweig

SuR
Forenuser
Beiträge: 407
Registriert: 09.02.2005 08:53
Ort/Region: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von SuR » 24.01.2013 13:38

karl143 hat geschrieben:Das von mir genannte Buch ist eigentlich sehr gut recherchiert. Wenn du mal unter Goldammerstraße, SMM und Frankfurt googelst kommen mehrere Ergebnisse mit dieser Straße.
Mein Posting sollte keine Kritik darstellen.

Vielleicht waren die amerikanische und die sowjetische MM ja zu Anfang in der gleichen Straße beheimatet?
LG,
SuR

vladdes
Forenuser
Beiträge: 224
Registriert: 29.06.2003 17:26
Ort/Region: Kastellaun

Beitrag von vladdes » 24.01.2013 22:48

Ich glaube SuR, du verstehst nur die Terminologie nicht.
Die (sowjetische) Vertretung beim US-Oberkommando wird zunächst in requirierten Häusern im Frankfurter Stadtteil Niederrad, in der Neuwiesenstraße, untergebracht.

Nun verständlicher? Die sowjetische Militärmission war beim Oberkommando der Amerikaner, der Briten und der Franzosen akkreditiert und hatte zu dem Zweck drei Niederlassungen in der damaligen BRD. Es gab also noch eine (sowjetische) Vertretung beim britischen und beim französischen Oberkommando.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3265
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 24.01.2013 23:30

um den Beitrag von vladdes aufzugreifen und zu erweitern:

Wenn die Herren mal in einem für sie verbotenen Bereich erwischt wurden, dann durfte auch nur die Akkreditierungsmacht, also britische, amerikanische oder französische Militärpolizei eingreifen. Deutsche Polizei oder die Feldjäger hatten keine Befugnisse.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

SuR
Forenuser
Beiträge: 407
Registriert: 09.02.2005 08:53
Ort/Region: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von SuR » 25.01.2013 09:00

vladdes hat geschrieben:Die sowjetische Militärmission war beim Oberkommando der Amerikaner, der Briten und der Franzosen akkreditiert und hatte zu dem Zweck drei Niederlassungen in der damaligen BRD. Es gab also noch eine (sowjetische) Vertretung beim britischen und beim französischen Oberkommando.
Vielen Dank, das habe ich auch so verstanden. Mir ging es da drum:
1955 ... erfolgte erst die Verlegung in die Gerauerstraße, später dann in die Goldammerstraße* Dort hatte der Bund im Rahmen des "Schlußfreimachungsprogramms" für die Amerikaner ein Militärareal errichtet, für das diese dann Miete zahlten.
Drei ehem. (westliche :mrgreen:) Militärmisionen liegen fast direkt vor meiner Haustür.
Die waren alle keine "Untermieter" bei den Russen, die Gelände waren exterritorial.

Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass die SMM in einem amerikanischen Militärareal untergebracht war, und die Amis dafür auch noch die Miete zahlten.
LG,
SuR

Antworten