Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Frage zu Urheberrecht

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Fotografie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8177
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 14.08.2007 01:01 Antworten mit Zitat

Nur mal nebenbei: Einfach ein paar Fotos ins Web zu stellen/auf CD zu brennen etc. ist kein Gesamtwerk , sondern wird eher als trivial angesehen. Zur Schöpfung eines (Gesamt)Werkes bedarf es auch schon juristisch einiger Umstände, die ich aber nicht mehr zusammenkriege. In diesem Fall hat die Bekannte und Eigentümerin der Kamera das wahrscheinlich nicht erfüllt - zumindest ist es aus den bisherigen Postings nicht erkennbar.

Mike
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 15:15 Antworten mit Zitat

Bildnisrecht:


Personen
Im Allgemeinen dürfen Fotos von Personen nicht ohne deren Einwilligung veröffentlicht werden, das nennt man "Recht am eigenen Bild".
Ausnahmen bilden hier aber Personen, an denen ein besonderes öffentliches Interesse besteht, wie z.B. Politiker und Personengruppen, solange hier nicht eine einzelne besonders hervorsticht.Außerdem ist es ungefragt erlaubt, Personen mit auf ein Landschaftsbild zu nehmen, solange diese nur als Beiwerk erscheinen.
Ich will hier aber auch nicht die Rechte des Fotografen vergessen, der Film und die Kamera sind ihr Eigentum, und der Film braucht nicht herausgegeben werden, wenn der wütende Fotografierte das verlangt (vor Gewaltanwendung schützt das Gesetz leider nicht, da musst du hinterher Anzeige erstatten).

Gebäude
Bei Gebäuden ist grundsätzlich die Einwilligung des Eigentümers notwendig, das Hausrecht gibt ihm das Recht, das Aufnehmen von Fotos beliebig einzuschränken, z.B. das Blitzen zu untersagen. Insbesondere gilt hier natürlich auch, dass eine Veröffentlichung seiner Zustimmung bedarf.
Auch wenn die Fotos nur für den privaten Gebrauch gedacht sind (z.B. Urlaubsfotos) oder wenn das Gebäude nur Bestandteil und nicht Hauptmotiv ist, schadet es nicht trotzdem zu fragen.

Urheberrecht
Das deutsche Urheberrecht schützt die Interessen des Fotografen, er bestimmt, wo die Bilder, an denen er die Rechte besitzt ausgestellt und verkauft werden.
Besonders in der Fotografie ist es aber notwendig, dass der Fotograf die ganzen Rechte an dem Bild besitzt, dazu gehört auch das Sujet, von Szenen von anderen Fotografen sind ebenfalls durch das Urheberrecht geschützt und dürfen nicht ohne weiteres reproduziert werden.

Veröffentlichung
Mit der Veröffentlichung ist es so eine Sache, wie oben erwähnt, darf man fast jedes Foto machen, wenn man es nicht veröffentlicht.
Die Ausstellung in einer Galerie ist zweifellos in der Öffentlichkeit, aber sogar das Aufhängen der Bilder in der eigenen Wohnung kann Öffentlichkeit schaffen, wenn der Klempner vorbeikommt, daran sollte man also auch denken.

Quelle:fotografie.marcus-haas.de/hintergrund/recht
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 398
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 19.03.2008 17:10 Antworten mit Zitat

Bei den Personen wirfst du öffentliches Interesse insbesondere bei Prominenten und Auftreten als Beiwerk z.B. in der Menschengruppe durcheinander, was aber an den Folgen wenig ändert icon_smile.gif

Bei Gebäuden etwas eng (Panoramafreiheit), das wird hier im Detail diskutiert.

Christoph
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Fotografie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen