Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Flugplatz Lüneburg

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
willem
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 284
Wohnort oder Region: Garstedt

Beitrag Verfasst am: 03.01.2015 15:10 Antworten mit Zitat

moin,
unter dem Foto steht:
"(b) Bahn:
Eine Feldbahn versorgt...usw."

Im nächsten Satz wird es durch Herrn Curdt richtiggestellt.

Warum? Da kann man doch gleich den richtigen Text unter das Bild schreiben.Alles andere verwirrt doch nur.

Einen Anschluß an die Reichsbahn gab es nicht.Der Anschluß zweigt in Lüneburg Meisterweg von der Strecke der Bleckeder Kleinbahn, von 1944 bis heute Osthannoversche Eisenbahnen, ab.

gruß
willem
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 762
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 28.02.2015 14:47
Titel: Munitionsfläche FlgH Lüneburg
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif,

ich war heute mal wieder mit dem Rad unterwegs, um einige Punkte rund um den FlgH Lüneburg zu dokumentieren. Das ursprüngliche Gelände war ja um ein mehrfaches größer als die heutige restliche Theodor-Körner-Kaserne.
Ein heute aus der Nutzung genommenes Geländestück ist der Wald zwischen der nördlichen Kasernengrenze und der dazu ca. 500 m parallel verlaufenden 'Erbstorfer Landstraße'. Von Nord nach Süd wird dieses Gelände vom ehemaligen 'Nordtor' am Offizierscasino aus von einem Forstweg durchlaufen. An diesem Forstweg befindet sich im Wald eine Anlage, bestehend aus 10 L-förmigen Wällen, Länge jeweils ca. 20 m auf 10m. Nach dem 2. WK zur Besatzungszeit durch die Briten, die den FlgH noch benutzten, stand in diesen "L"-Wällen kleine Blechkütten mit ca. 12 qm Grundfläche als "Mun-Häuschen", so damals eine alte Aufschrift. Ursprünglich war die Anlage noch ein Stück größer, eingezäunt und hatte an der 'Erbstorfer Landstraße' ein eigenes Tor mit einem Wachhäuschen. Dieser Teil der Anlage ist allerdings um 1985 beim Bau der Ostumgehung (B 4/B 209)abgerissen worden.

Anbei eine Handskizze des heutigen Zustands und einige Bilder.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
 
Forstweg zum Nordtor (Datei: Flugplatz Lüneburg LP 2015 019.JPG, Downloads: 74) Handskizze heutiger Zustand (Datei: Skizzen FlgH Lüneburg 2015 001.JPG, Downloads: 82)  (Datei: Flugplatz Lüneburg LP 2015 003.JPG, Downloads: 79)
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 762
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 28.02.2015 14:57 Antworten mit Zitat

Ich kann momentan leider keine weiteren Bilder einstellen, denn: "ein PopUp von UPSTAIRS-PC wurde blockiert"...
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 622
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 03.07.2016 17:11 Antworten mit Zitat

cebulon66 hat folgendes geschrieben:
Zur Geschichte des Fliegerhorstes/Flugplatzes Lüneburg gibt es auf der "hauseigenen" Homepage
http://edhg.de/ unter "Downloads" "Anträge/Sonstiges" eine interessante Broschüre
"100 Jahre Luftfahrt in Lüneburg" icon_smile.gif
.....


In der aktuellen Ausgabe des QUADRAT (Juli/August 2016) ==> http://www.quadratlueneburg.de/ gibt es auf den Seiten 14 bis 18 wieder mal etwas zum Fliegerhorst Lüneburg (Deckname "Kyffhäuser").
Vieles an Text und Bild war jedoch schon in der zitierten Broschüre zu sehen/lesen.
Nach oben
Agent33
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 25.10.2017
Beiträge: 1
Wohnort oder Region: Unstrut Hainich Kreis

Beitrag Verfasst am: 26.10.2017 09:29
Titel: Willem kannst du helfen?
Antworten mit Zitat

Hallo Willem, du hast hier vor einigen Jahren ein Foto vom Fliegerhorst bei Lüneburg eingestellt. Hier ist die komplette Mannschaft zu sehen. Besteht die Möglichkeit mir digital eine schärfere Kopie zuzusenden? Oder ein Abzug des Fotos zuzuschicken. Die Kosten übernehme ich natürlich. Mein Großvater war auf dem Fliegerhorst stationiert und dort in der Schneiderstube tätig.Ich vermute er ist auf dem Foto mit drauf. Es würde mir sehr viel bedeuten. Hier in Lüneburg hat er auch meine Großmutter kennengelernt. Sie kam aus Schneverdingen. Hier meine Mail: sven-1971@gmx.de
Vielen Dank für deine Mühe und schöne Grüße aus Thüringen. Sven
 
Mein Großvater 1943 (Datei: 20171026_092501.jpg, Downloads: 12)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen