Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Fliegertechnische Vorschulen

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3258
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 08.01.2015 14:18
Titel: Fliegertechnische Vorschulen
Untertitel: Gebiet des "Großdeutschen Reiches"
Antworten mit Zitat

Liebe Mitforisten,

die Anfrage von nordfriese: „Weißt du etwas über die Fliegertechnische Vorschule in …“ brachte mich dazu, diesen Institutionen weiter nachzugehen.

Es stellte sich sehr schnell heraus, dass dazu bisher sehr wenig veröffentlicht wurde und das Wenige sich auch noch zumindest zum Teil widersprach. In den Akten des Bundesarchivs taucht z.B. in ARGUS nur eine Akte in denen der Reichsanstalt für Wasser- und Luftgüte auf: R 154/10180 Fliegertechnische Vorschule (Landesjugendschule "Konrad Blenkle").- Landesjugendschule "Konrad Blenkle" (Fliegertechn. Vorschule).- Vaterswille b/Oranienburg, Reg. Bez. Potsdam 1942-1950
In den mir bislang bekannten Akten der Luftwaffe im Bundesarchiv/Militärarchiv tauchte er ebenfalls nicht auf. Auch im Plan „Unterbringung der Schulen, Erprobungs-Kdo. U. Ergänzungseinheiten d. Lw. (ohne Flakartl.)“ mit Stand 1.4.44 ist keine Fliegertechnische Vorschule eingetragen, nur die Fliegertechnischen Schulen und die höheren technischen Lehranstalten sind zu finden.

Dieses Ergebnis wird auch deutlicher, wenn man sich die rechtlichen Grundlagen betrachtet:

Quelle: http://www.deutsche-rentenvers.....1NR1R3.4.3

Militärschüler Fliegertechnischer Vorschulen

Die Fliegertechnischen Vorschulen waren eine militärische Einrichtung des Reichsluftfahrtministeriums und hatten die Aufgabe, 14- bis 15-jährige Jungen durch gründliche technische und vormilitärische Ausbildung zu Soldaten der Luftwaffe heranzubilden.
Die Militärschüler der Fliegertechnischen Vorschulen wurden im Allgemeinen für bestimmte Berufe, wie z. B. Metallflugzeugbauer, Maschinenschlosser, Elektromechaniker u. ä. ausgebildet. Die Ausbildung erfolgte in Lehrwerkstätten, Betrieben und Werkberufsschulen der Luftfahrtindustrie und dauerte insgesamt vier Jahre. Grundsätzlich nach einer Lehrzeit von 3½ Jahren wurde die Facharbeiter- bzw. Gesellenprüfung abgelegt. Das letzte Halbjahr war der Ausbildung in einem besonderen Übungsfeld vorbehalten. Nach Abschluss der 4-jährigen Ausbildung war eine Verpflichtung auf einen weiteren 4½-jährigen Dienst bei der Luftwaffe vorgesehen.
Die Militärschüler waren, soweit sie für einen Beruf ausgebildet wurden, nach dem Charakter ihres Dienstes Lehrlinge und haben insoweit keinen militärischen Dienst nach § 2 BVG geleistet. Nach dem BSG-Urteil vom 08.07.1969 - 9 KV 380/67 - liegt dagegen militärähnlicher Dienst und damit eine Ersatzzeit für die Zeit einer vormilitärischen Ausbildung vor. Diese kann regelmäßig erst nach Abschluss der Lehrzeit beginnen.
Sollte die Ausbildung nicht wie vorstehend dargestellt als Lehrling in Lehrwerkstätten, sondern ausschließlich als Militärschüler bei der Fliegertechnischen Vorschule erfolgt sein, ist grundsätzlich militärähnlicher Dienst (§ 3 Abs. 1 Buchst. h BVG) und damit Ersatzzeit zu unterstellen.


Im Fachjournal „MILITARIA“ ist im Heft 2/2009 ein Artikel von Klaus D. Patzwall: „Die Militärschüler der Fliegertechnischen Vorschulen 1937-1945“ erschienen. Dieses Heft befindet sich nicht in meinem Besitz.


Nach den bisher von mir ausgewerteten unterschiedlichen Informationen soll es zwischen 30 und 35 dieser Schulen gegeben haben. In der nachfolgenden Liste aufgeführte Ortsangaben habe ich fett dargestellt, wenn die Angaben in mindestens zwei Quellen auftauchte:

Augsburg-Haunstetten Arberstraße (später TBC-Klinik St. Albert) Ausbildung bei der Messerschmitt AG
Berlin-Reinickendorf Adresse und Ausbildungsstelle unbekannt
Berlin-Rudow Adresse und Ausbildungsstelle unbekannt
Berlin-Spandau Adresse und Ausbildungsstelle unbekannt
Berlin-Wedding Adresse und Ausbildungsstelle unbekannt
Brandenburg/Havel
Braunschweig-Waggum oder Querum
Bremen-Hemelingen = Sebaldsbrück laut http://www.relikte.com/brm_focke_wulf/
Bremen-Oslebshausen laut Buch von F. Herbert Wenz - Flieger-Technische Vorschule der Luftwaffe in Bremen-Oslebshausen

Alleine hier erhebt sich schon die Frage: Gab es drei, zwei oder nur eine FlTV?

Dessau = Dessau-Alten Heute ist das Städtische Klinikum Dessau auf dem Gelände
Eisenach Am Weinberg 1, Ausbildung im BMW-Flugmotorenwerk, heute Hotel
Erlangen
Friedrichshafen Seemooser Horn
Gotha Kindlebener Straße Ausbildung in der Gothaer Waggonfabrik
Hakenfelde (Berlin)
Hamburg
Kassel-Altenbauna Henschel-Flugmotorenbau GmbH
Köthen Siebenbrünnerpromenade, später Krankenhaus Süd
Leipzig-Grosszschocher = Leipzig-Grünau: Schönauer Straße 160, Ausbildung bei ATG, heute Ruth-Pfau-Schule
Magdeburg
München BMW-Flugmotorenwerk
Neubrandenburg
Oranienburg = "Vaters Wille ü. Velten/Mark" westlich Leegebruch (auch Bärenklau), nach 1945 Landesjugendschule der Freien Deutschen Jugend "Konrad Blenkle"
Oschersleben Ausbildung bei AGO (Gebäude nicht mehr vorhanden)
Reichenberg (heute Liberec/CZ)
Rostock-Groß-Klein F.-M.-Scharffenberg-Weg 4, 4a und 5 Ausbildung bei Heinkel in Marienehe oder bei Arado Warnemünde-Groß-Klein
Stettin
Stolp-Reitz
Suhl auf der Hofleite Ausbildung bei Krieghoff Spätere Nutzung: Bezirksverwaltung Suhl des MfS
Taucha Ausbildung in Mitteldeutsche Motoren-Werke, Gebäude abgerissen

Als weitere mögliche Standorte wurden noch genannt:
Bad Neustadt (welches?)
Lübeck

Wer kann und möchte zu diesen Angaben Ergänzungen beitragen? Vielleicht gelingt es ja, auf diesem Weg etwas mehr Klarheit in die Geschichte hineinzubringen.

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S. Angefügt die .kmz-file der bisher bekannten genauen Standorte der FlTV
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Fliegertechnische Vorschulen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3258
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 10.01.2015 18:09 Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

inzwischen bin ich in meinem Bildfundus noch auf zwei scans gestoßen, die Bilder wurden nach den damaligen Angaben des Besitzers Werner Weiß an der Fliegertechnischen Vorschule in Bad Blankenburg aufgenommen. Eine Bestätigung dieses Standortes von zweiter Seite liegt nicht vor.

Eventuell weiß ja hier jemand Näheres.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Bildunterschrift: Vorschule Bad Blankenburg (Datei: Bad Blankenburg Vorschule 1.jpg, Downloads: 83) Bildunterschrift: zum Motorenprüfstand (Datei: Bad Blankenburg zum Motorenprüfstand.jpg, Downloads: 83)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2541
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.01.2015 21:57
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

In Hamburg ist eine Fliegertechnische Vorschule belegt!
Sie wird als solche sowohl in der Standortchromik von 1939 als auch in div. Telefonbüchern zwischen 1939 und 1943 erwähnt.
Als Standort ist angegeben Moorfleet, Kirchweg 7a (diese Straße gibt es heute nicht mehr, bzw. sie hat einen anderen Namen).
Weitere Details sind (mir) nicht bekannt.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
usedom31
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2004
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 11.01.2015 00:46 Antworten mit Zitat

Zumindest die Standorte der FlTV in Berlin lassen sich durch einen Blick in das zeitgenössische Telefonbuch herausfinden.

Bln-Reinickendorf Freiheitsweg 1-2 (nahe bei Argus-Werk), heute Wohnbebauung
Bln-Rudow Stubenrauchstraße 35 (nahe ehem. Flugplatz Johannisthal), heute Tanklager
Bln-Spandau, Reichsstraße 5-7
Bln-Wedding N 65, Barfusstraße 10 g

Die Gebäude in Spandau und Wedding sind "unverdächtige" Miet-Wohnhäuser aus der Zeit der Jahrhundertwende (19./20.).


Irgendwelche Tags möchte ich lieber nicht anfügen, das geht eher schief. 2_ranting.gif
 
Ausschnitt Telefonbuch Berlin 1941 (Datei: 001.JPG, Downloads: 68)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3258
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.01.2015 10:11 Antworten mit Zitat

Lieber Klaus, lieber usedom31,

herzlichen Dank 3_danke.gif für die Ergänzungen, die Berliner Fliegertechnischen Vorschulen habe ich in der GE-Liste ergänzt, die Hamburger folgt, sobald ich die genauere Lage erfahren habe.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Fliegertechnische Vorschulen Erg 1.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2766
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 11.01.2015 10:43 Antworten mit Zitat

Hi,

zu Augsburg-Haunstetten git es noch die beiden Fundstücke...
http://de.wikipedia.org/wiki/F.....aunstetten
http://www.haunstetten.biz/cms.....swesen.php

So wie es aussieht ist da leider nur noch wenig von der Bausubstanz erhalten.

Gruß
Oliver
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2541
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.01.2015 13:30
Untertitel: Hamburg
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Im Zuge der Bereinigung von doppelten Straßennamen wurde der Kirchenweg im Stadtteil Moorfleet 1948 in Moorfleeter Kirchenweg umbenannt.
Die "Ecke" mit der Nummer 7a wurde im Rahmen des Autobahnbaus total umgestaltet, so dass heute von den alten Gebäuden dort nichts mehr zu finden ist.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
 
Voransicht mit Google Maps Datei gsgeotag172012.kml herunterladen/in Google Earth öffnen Geotag zum Posting
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3258
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 11.01.2015 15:00 Antworten mit Zitat

Hallo Klaus 1_applaus.gif

Danke für die Information, habe ich bei mir bereits verarbeitet, kommt mit der nächsten Ergänzung dann ins Forum.

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S.: Noch eine Ergänzung: Im Verteiler für Schriftgut des Luftgaukommandos III Berlin vom 10. April 1944 findet sich als Anschrift für das

Kommando der Technischen Vorschulen der Eintrag: Taucha /b. Leipzig (Am) Veitsberg 1
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 11.01.2015 17:05 Antworten mit Zitat

Hallo,
für alle die sich für die Fliegertechnischen Vorschulen interessieren kann ich nur die Zeitschrift "M-Boy" empfehlen. Leider sind die Hefte nur antiquarisch erhältlich, der Herausgeber der Hefte ist vor Erscheinen von Heft 6 verstorben.
Gruß Flugschüler
 
img353.pdf img353.pdf
Dateigröße: 633,81KB - Downloads: 67

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
img356.pdf img356.pdf
Dateigröße: 1013,17KB - Downloads: 56

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 11.01.2015 17:20 Antworten mit Zitat

Hallo,
habe noch was vergessen, Hakenfelde(Berlin) ist Berlin Spandau. Ausbildungswerk war Luftfahrt-Gerätewerk Hakenfelde G.m.b.H zum Siemens-Konzern gehörig.
Gruß Flugschüler
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen