Flakschutz im Raum Berlin

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1075
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Flakschutz im Raum Berlin

Beitrag von niemandsland » 19.09.2017 16:20

Guten Tag! ;-)

Wie ich schon vor einigen Wochen schrieb, so bin ich gerade dabei meine Bücher, Dokumente und digitalen Notizen zu ordnen. Bei diesem "Projekt" fällt jetzt sozusagen als zweiter Text (sozusagen als "Abfallprodukt") eine mehr oder weniger tabellarische Auflistung über den deutschen Flakeinsatz im Raum Berlin, an.

Im Moment werte ich gerade die Bücher von Nicolaisen aus, mit Schwerpunkt "Gruppenfeuer und Salventakt". Ich suche eigentlich nach Hinweisen über den Flak-Einsatz in Hannover. Außerdem habe ich das Buch von Hummel hinzu gezogen und diverse Akten aus dem Bestand http://www.germandocsinrussia.org/ benutzt.

Das ganze ist - mehr oder weniger - nichts weiter als eine Auflistung von Orten, Einheiten und mir (persönlich) wichtiger Informationen.

Statt die Daten nur auf meiner "Festplatte" zu haben, lade ich diese Daten hier hin und wieder mal hoch.

Viel Spaß damit.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor

PS: Bitte nicht wundern: Ich habe "versucht" in der Auflistung nur Flakabt./-batterien aufzunehmen, die auch wirklich in Berlin im Einsatz waren. Das führt dazu, das einige Abteilungen z.B. nur 4 oder 6 Batterien haben, insgesamt aber 10 und mehr vorhanden waren. Wie gesagt: es geht mir um Berlin. Was davor oder danach war, ist mir "persönlich" egal. Wer dazu also Infos sucht, der muss z.B. die rund 80 Seiten über Berlin aus "Gruppenfeuer und Salventakt" selbst noch mal durcharbeiten. Sorry. Das ist nicht mein ZIEL! Auch wurden bei weitem nicht alle gegebenen Informationen in dieser Auflistung verarbeitet.

PSS: Möglicherweise ist das automatisierte "Inhaltsverzeichnis" fehlerhaft. Gibt demnächst noch mal einen Update. Versprochen. ;-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wenn für Jahrhunderte alte Bauwerke sofort Millionenbeträge zur Verfügung stehen,
jedoch Menschen unter Brücken schlafen und hungern müssen;
Dann läuft irgendetwas grundsätzlich falsch auf dem blauen Planeten!
:megawut:

SuR
Forenuser
Beiträge: 407
Registriert: 09.02.2005 08:53
Ort/Region: bei Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von SuR » 30.09.2017 18:52

Hallo Guido,

besten Dank, das sieht spannend aus! :thumbup:
LG,
SuR

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1075
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 26.01.2018 21:40

Nachtrag

Einige Links aus dem Deutsch-Russischen-Archiv-Projekt...

Akte 45: Erfahrungsberichte und Weisungen, auch: Flak-Artillerie

Akte 427: Richtlinie zusammenwirken Flak/Jagdflieger

[russ.]Flakabwehr in Berlin

^^ ich verstehe zwar kein Wort russisch. Aber die Karten sind interessant. Leider nur für einige wenige Bereiche. Aber besser als nichts.

Akte 579:Nachrichtenblatt der Heeres-Flak-Artillerie, eine Ausgabe 1/(19)43

Akte 580: [russ.] Flak-Türme in Wien Skizzen/Fotos

Könnte vielleicht von Interesse sein.

Neben diesen Links finden sich dort u.a. auch Kriegsglierderungen der Flak-Artillerie beim Heer usw. usf. ! Man darf gerne auch selbst noch suchen.

Mit der Akte 578 habe ich übrigens vor einigen Jahren mein Flak-Stellungsbuch vervollständigt.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Wenn für Jahrhunderte alte Bauwerke sofort Millionenbeträge zur Verfügung stehen,
jedoch Menschen unter Brücken schlafen und hungern müssen;
Dann läuft irgendetwas grundsätzlich falsch auf dem blauen Planeten!
:megawut:

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1075
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 27.01.2018 12:18

Nachtrag Berliner Flak

Ich habe vor einigen Tagen noch einen Hinweis auf ein Skript bekommen, das einer meiner Zeitzeugen wohl Mitte der 1990er Jahre erhalten hat, als diese Person für eine eigene Veröffentlichung recherchiert hat. Wenn ich meine Finger daran legen kann, könnte ich das Thema "Berliner Flak" noch etwas ausschmücken. Da wohl noch viele weitere Informationen über die in Berlin stationierte Flak, in den Jahren 1943/1944 enthalten sind (angeblich rund 200 Seiten Text). Mir wurde eine Kopie zugesagt, und ich warte darauf. Das was ich am Telefon hörte, hörte sich schon vielversprechend und nach Arbeit an. ;-)

Außerdem wurde mir noch allgemein Material über die Eisenbahn-Flak zugesagt.

Wenn sich da tatsächlich was tut, werde ich zum Thema "Berliner Flak" noch mal nachlegen.

Dies ist aber nicht allein der Grund, warum ich hier noch mal einen Nachtrag einfüge.
Vielleicht kann irgendjemand noch etwas zur in Berlin eingesetzten Flak beitragen, das in meinem Text noch nicht enthalten ist? Falls jemand was konstruktives Beitragen kann (Bitte nur Einheit, Einsatzort und Monat/Jahr, ggfs. von/bis), gerne her damit. Das könnte man dann alles zusammen verwurschteln. ;-)
Danke !

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Wenn für Jahrhunderte alte Bauwerke sofort Millionenbeträge zur Verfügung stehen,
jedoch Menschen unter Brücken schlafen und hungern müssen;
Dann läuft irgendetwas grundsätzlich falsch auf dem blauen Planeten!
:megawut:

Sven K.
Forenuser
Beiträge: 5
Registriert: 22.04.2018 14:56
Ort/Region: Berlin

Beitrag von Sven K. » 22.04.2018 21:29

Die PDF- Datei ist schon beeindruckend und deckt sich bis jetzt zum größten Teil mit meiner Flak-Datenbank zu Berlin. Ich habe noch nicht alles verglichen. Ein paar kleine Sachen sind mir aufgefallen. In Freienbrink gab es eine Doppelbatterie mit der 4./s.326 und einer RAD-Batterie. Auf Seite 24 hast du einen kleinen Schreibfehler, einfach Friedrichsheim gegen Friedrichshain austauschen. In Johannisthal gab es keine wichtige Flak, auch nicht in Karlshorst. Gerade durch solche Informationen, die auch immer wieder im Internet verbreitet werden, versuche ich seit etwa 4 Jahren die genauen Standorte der Batterien zu verifizieren. Etwa 30% konnte ich durch Luftbilder, DGM, Feldforschung usw. bereits verorten.

Gruß Sven!

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1075
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 22.04.2018 21:59

Sven K. hat geschrieben:Ein paar kleine Sachen sind mir aufgefallen. In Freienbrink gab es eine Doppelbatterie mit der 4./s.326 und einer RAD-Batterie. Auf Seite 24 hast du einen kleinen Schreibfehler, einfach Friedrichsheim gegen Friedrichshain austauschen. In Johannisthal gab es keine wichtige Flak, auch nicht in Karlshorst. Etwa 30% konnte ich durch Luftbilder, DGM, Feldforschung usw. bereits verorten.

Gruß Sven!
Hallo Sven,

ich danke Dir für Deine Antwort. Ich habe zu Berlin nur Dokumente und Bücher verwendet. Wie gesagt: Berlin war - wie Thüringen - eher ein "Abfallprodukt". Der Hinweis über "Johannisthal" kommt über die Bücher von Giebig. Diese Information steht in der Tat ebenso in anderen Publikationen. Gegenprüfen kann ich diese Info praktisch nicht, und liegt nicht unbedingt in meinem Interesse. Die ganze Ausarbeitung ist eher für Menschen gedacht, die damit "arbeiten" wollen. Insofern danke ich Dir noch einmal mehr für Deine Hinweise.

Nachweis von Batterien: ich finde das ist verdammt schwierig. Luftbilder sind nur Momentaufnahmen. Sie geben zwar gute Hinweise und oft nutze ich historische Aufnahmen für den Nachweis. Gerade wenn ich weiß das irgendwo an einem Ort X mal zu einer Zeit y eine Flak-Stellung war. Dann sind die Luftbilder in der Tat eine gute Hilfe. Dokumente aus Archiven natürlich auch. Ganz besonders habe ich Ansprüche nach dem Krieg von "Bauern" schätzen gelernt. Die liefern teilweise sogar schöne Zeichnungen mit. Ich habe da irgendwo in meinen Akten ein Beispiel aus einem Dorf hier bei Hannover. Zeitzeugen fallen langsam weg. Inzwischen sterben schon die "Kriegskinder" der Reihe nach weg. So dass das Thema wohl bald komplett durch ist. Lidar-Rohdaten und DGM 1m und besser sind super. Gerade um Stellungen in angrenzenden Waldgebieten aufzuspüren. Ansonsten finde ich es spannend, die Bombenkrater im Umfeld von Stellungen (gerade im Wald) via DGM zu betrachten. Feldforschung ist toll. Aber wo nichts mehr ist forscht es sich doof. ;-) Hier in Hannover ist praktisch jede Stellung überbaut oder wird heute wieder als Feld oder Sportplatz genutzt. Da ist praktisch nichts mehr zu finden. Und wahrscheinlich sind auch schon Horden von Piep-Piep Männlein drüber gedackelt. In Hannover gibt es jedenfalls nur noch wenige Orte, die für historische Feldforschung interessant sind. Im Großraum Berlin gerade in der ländlichen Peripherie von Berlin kann ich mir gut vorstellen, das man dort noch was finden kann.

Soweit...

Deine Korrektur wird auf jeden Fall eingearbeitet.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Wenn für Jahrhunderte alte Bauwerke sofort Millionenbeträge zur Verfügung stehen,
jedoch Menschen unter Brücken schlafen und hungern müssen;
Dann läuft irgendetwas grundsätzlich falsch auf dem blauen Planeten!
:megawut:

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1075
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 03.09.2018 11:07

Moin,

in den vergangenen etwa 12 Monaten habe ich hier und da die eine oder andere neue Quelle aufgetan, die ich nach und nach in die "Gesamtarbeit" mit einfließen lassen möchte. Ohne aber gleich alles zu überarbeiten, möchte ich heute ein "Update #1" veröffentlichen, worin bereits zwei Lagekarten verarbeitet sind.

Außerdem habe ich diverse Schriftliche Notizen z.T. einfließen lassen. Wobei (bitte beachten) nur Daten verwendet wurden, die das 1. Halbjahr 1941 betreffen. Und nur sofern es sich um Ergänzungen handelte, die Einzelheiten zu den Karten beinhaltet haben.

Hinweis

Auch an dieser Stelle möchte ich extra noch einmal darauf hinweisen, das es sich bei den Infos in der PDF-Datei um taktische Zeichen in Karten handelte. Zwar habe ich über die Jahre die meisten Zeichen schon mal gesehen, doch trotzdem möchte ich nicht ausschließen, das die hier aufgeführten Infos - FEHLER - enthalten. Ich bitte das im Hinterkopf zu behalten.

Außerdem bin ich im Raum Berlin mehr als ORTSFREMD. Sprich: ich schnappe mir eine Karte, schaue wo sich die jeweilige Feuerstellung bzw. Batterie (oder Zug) befand, und schreibe den Namen auf. Dies kann auch mal der Ort sein, der direkt neben dem Zeichen steht. Auch wenn der Platz dann evtl. einem ganz anderem Ort oder Stadtteil zugeordnet ist. Sprich hier könnte sich ggfs. ein Fehler einschleichen. Bleibt nur: selbst noch mal zu recherchieren. ;-)

Soweit...

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wenn für Jahrhunderte alte Bauwerke sofort Millionenbeträge zur Verfügung stehen,
jedoch Menschen unter Brücken schlafen und hungern müssen;
Dann läuft irgendetwas grundsätzlich falsch auf dem blauen Planeten!
:megawut:

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1075
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 03.09.2018 11:20

Mahlzeit...!

Nachtrag

Kaum ist das PDF oben, fällt mir ein, das ich noch was korrigieren wollte. Das geht aber auch später. Vielleicht nur so viel: es scheint im 1. Halbjahr 1941 keine "echten" schweren Flak-Abteilungen im Raum Berlin gegeben zu haben. Es handelt sich (soweit ich das eben gesehen habe) allgemein um gemischte Flak-Abteilungen. Sie bestanden also aus schweren und leichten Flak-Geschützen. Und vielleicht noch eine Anmerkung: Besonderheiten hab ich teilweise dazu geschrieben (Beispiel: 3,7 cm und 10,5 cm Batterien).


Die römischen Zahlen I-IV (V) stehen für Züge der jeweiligen Flak-Einheiten bzw. Batterien.

Regiment General Göring (R.G.G.)

Für zusätzliche Informationen über das RGG empfehle ich die folgenden Seiten:

http://www.ww2.dk/ground/goering/flakgg.htm
http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Gli ... FRHG-R.htm

Soweit für heute...!

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Wenn für Jahrhunderte alte Bauwerke sofort Millionenbeträge zur Verfügung stehen,
jedoch Menschen unter Brücken schlafen und hungern müssen;
Dann läuft irgendetwas grundsätzlich falsch auf dem blauen Planeten!
:megawut:

Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 164
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Beitrag von Zwackelmann » 13.01.2019 20:12

Hallo Guido,

Schöne Fleißarbeit! Hast Du hier http://wwii.germandocsinrussia.org/de/n ... ect/zoom/4 schon reingeschaut?

Gruß, Thomas
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1075
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Beitrag von niemandsland » 14.01.2019 06:33

Hallo Thomas,

meine "Fleißarbeit" ist die Suche nach Daten über Flakeinheiten im LG XI.

Genau auf diese Karte bezieht sich das PDF-Update I und der darauf folgende Nachtrag.

Als ich das erste PDF erstellt hatte, lag diese Karte noch nicht vor.
Auf jeden Fall Danke für den Hinweis.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Wenn für Jahrhunderte alte Bauwerke sofort Millionenbeträge zur Verfügung stehen,
jedoch Menschen unter Brücken schlafen und hungern müssen;
Dann läuft irgendetwas grundsätzlich falsch auf dem blauen Planeten!
:megawut:

Antworten