Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Flak-Scheinwerfer-Stellung (Reste)

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 1015
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 04.10.2016 13:43
Titel: Flak-Scheinwerfer-Stellung (Reste)
Untertitel: Raum Hannover
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

eigentlich wollte ich über unsere Flak-Exkursion am vergangenen Mittwoch nichts öffentlich schreiben, da wir (3 Mann aus dem Raum Hannover) sich aufgemacht hatten, die Reste von Flak-Stellungen im näheren Umkreis von Hannover, zu erkunden.

Irgendwann stand auch mal eine kurze Pause auf dem Programm. Als wir so beim Frühstück zusammen gesessen haben, kam die Idee auf, bei der "einmaligen Gelegenheit" (stimmt schon, nienienicht könnte man dort wieder hinfahren) könnte man die alte Scheinwerfer-Stellung gleich auch noch in Augenschein nehmen.

Gesagt getan... kaum waren die Reste des Frühstücks im Mülleimer verstaut, saßen die (alten!) Herren wieder in ihren Autos und brausten in Richtung "Scheinwerfer-Stellung". Nachdem einen Spaziergang an der frische ("Land-") Luft absolviert hatte, und der erste Sand (- eigentlich Mutterboden, der so trocken war, das er wie der Wüstensand durch die Luft flog... -) aus den Augen entfernt war, fanden wir tatsächlich Reste der ehem. Flak-Scheinwerfer-Stellung.

Übrig sind 5 oder 6 Beton-Quadrate mit abgerundeten Ecken - also 8-eckige etwa 15 cm starke Betonbrocken, die wir etwa auf 3 qm schätzten.

Siehe Anhang.

Der Ort genaue Fundort tut erstmal nichts zur Sache...

Weil die Geschichte noch weiter geht... und darum geht es eigentlich...

Gruß aus Hannover-Ahlem
Guido Janthor
 
Flak-Scheinwerfer-Stellungs-Reste? (Datei: Zeichnung_Flak-Sw-Stellung_1200px.jpg, Downloads: 109)
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 1015
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 04.10.2016 13:50 Antworten mit Zitat

Fortsetzung...

Wie schon angedroht, geht die Geschichte noch weiter...!

Der Tag an der frischen Luft endete irgendwann, und nachdem ich Abends die Fotos auf meinem Handy durchgesehen hatte, kam mir die Idee, die Fotos mit den jeweiligen Stellungen zu vergleichen.

Also die historischen Luftbilder rausgekramt, und die Bilder zu den Fotos sortiert.

Soweit war alles in bester Ordnung...

Nur nachdem ich mir das Luftbild genauer angesehen hatte, fand ich an der Stelle, wo die Flakstellung (auch von älteren Herren so beschrieben) sich befinden sollte, etwas untypisches für eine Flakstellung.

Aus diesem Grund hab ich die Fotos und einen Bildausschnitt an einige meiner Kontakte versendet, wo ich die Hoffnung habe, das die Herren zu dem Bildausschnitt vielleicht etwas sagen könnten.
Selbst eine Idee, was man da sieht, könnte ja schon weiterhelfen...!

Siehe Anhang...

Ach, auch hier die Bitte an Menschen, die vielleicht eine Ahnung haben, wo sich diese Scheinwerferstellung (oder was auch immer) befinden könnte, den genauen Ort bitte nicht zu nennen.
Es wäre sehr unpraktisch wenn dort jetzt in Kürze der Fahrende Currywurst-Verkäufer an einem Tag seinen Jahresumsatz macht, wie das schon mal in Hannover der Fall war. Ich Danke für Euer Verständnis.

 
Luftbild-Ausschnitt vom 09.04.1945 (Datei: Zeichnung_Historisches_Luftbild_Ausschnitt.jpg, Downloads: 110)
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 1015
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 04.10.2016 14:01 Antworten mit Zitat

Nachtrag:

Inzwischen sind einige Antworten auf meine Email privat eingetroffen...

Leider hat jeder eine andere Antwort gegeben. So das ich jetzt recht viele Optionen habe, aber am Ende wieder genauso schlau bin, wie am Anfang. icon_wink.gif

Auf jeden Fall Danke für alle die geantwortet haben und noch antworten werden.

Vielleicht so viel...

Die Stelle wo die etwa 3x3m großen Beton-Platten lagen, liegt etwa in dem Bereich, wo die Scheinwerfer-Straße Leine entlang führte. Dies nur mal zur Orientierung. Blöderweise zeigt die Karte !"BodenOrga Großraum-Nachtjagd - Luftflotte Reich, 1944"! in diesen Bereich eine SSR-Abschuss-Anlage für "SSR-Durchstoßschießen" ([...] alle 3 Minuten werden rote Fallschirmleuchtraketen über die Wolkendecke geschossen!).

Hier kann aber auch einfach ein größerer Bereich für die umliegenden Flakstellungen (min. 2 Großbatterien, min. 1 leichte Flak-Batterie) beleuchtet worden sein. In Büchern ließt man öfters von 100x100 bis 1000x1000 Meter.

Gut, ich verwirre... icon_smile.gif

Vielleicht hat irgendjemand so eine Fläche schon mal gesehen und kann hier weiterhelfen? Vielleicht kennt jemand eine Passage in einem Buch die passt, und kann daraus zitieren. Ich bin wirklich sehr dankbar, wenn sich für dieses Rätsel eine Lösung finden lässt.

Ich habe im Moment nämlich keine so tolle Idee.

Soweit...

Gruß aus Hannover-Ahlem
Guido Janthor
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 178
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 04.10.2016 22:36 Antworten mit Zitat

Hallo Guido,
im Buch von Bukowski "Radarkrieg und Nachtluftverteidigung über Berlin 1939 bis 1945" ist auf Seite 179 so eine Scheinwerferkonzentration skizziert. Der Autor nennt diese "Scheinwerferigel" oder "Lichtkasten".
Gruß aus Oranienburg Uwe
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1045
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 05.10.2016 14:28 Antworten mit Zitat

Moin!
flugschüler hat folgendes geschrieben:
Bukowski: "Scheinwerferigel" oder "Lichtkasten".

Ich vermute einmal, dass du diese "Fläche" bei Schönwalde meinst:
http://www.gyges.dk/Further%20.....asures.htm
(etwa in der Mitte der Seite)

ZF und SES sind der Meinung, es handelt sich um "Skymarking"-Abschussflächen.
Bei Hannover könnte dies auch der Fall sein. Ansonsten fällt mir zu den Flächen
nix ein...
icon_sad.gif

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 1015
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 05.10.2016 14:56 Antworten mit Zitat

nordfriese hat folgendes geschrieben:
Moin!
ZF und SES sind der Meinung, es handelt sich um "Skymarking"-Abschussflächen.
Bei Hannover könnte dies auch der Fall sein. Ansonsten fällt mir zu den Flächen
nix ein... icon_sad.gif


Hallo Rolf,

SSR-Abschussflächen? Warum? Bei der S-Anlage der Deurag-Nerag sieht man auf Luftbildern schön, das die SSR vom Rand frei stehend auf dem Feld abgeschossen wurden. Die hölzernen Kästen machen es möglich. Warum dieser Aufwand?! Dort extra diese 9 Fundamente zu errichten?!

Ich teile Deine Meinung das die Sw-Igel anders aussehen. Und hier absolut nicht wirklich zu dem Luftbild passen. Interessant ist aber, was ist es denn nun wirklich? Spekulieren kann man ne Menge. Es muss doch Belege geben?! Nur so ein Gedanke.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1045
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 05.10.2016 15:34 Antworten mit Zitat

Moin!

Korrekt! Reine Spekulation...
Vielleicht kann ja zf etwas dazu sagen!?

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 178
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 05.10.2016 17:20
Titel: Bukowski
Antworten mit Zitat

Hallo,
diese Skizze ist bei Bukowski zu finden.Quelle nicht angegeben.
Gruß Uwe
 
 (Datei: DSCI1816.JPG, Downloads: 82)
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 178
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 08.10.2016 18:32 Antworten mit Zitat

Hallo,
die Frage woher hat Bukowski diese Information steht nach wie vor. Desweiteren, wenn es sie wirklich gab, wann wurden sie eingesetzt. Hans Werner Mihan Flakhelfer in Falkenhagen erwähnt sie in seinen Tagebuch nicht ein einziges mal, seine Stellung war ja nur einen Steinwurf von Schönwalde entfernt.
Für so ein Lichtkasten braucht man ja eine komplette Scheinwerferbatterie. Die in Frage kommenden Einheiten geben so einen Einsatz nicht her.
Gruß Uwe
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 561
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 10.10.2016 19:33 Antworten mit Zitat

Moin,

SSR Raketen klingt plausibel und waren auch mein erster Gedanke, als ich das Lubi sah. Vergliche doch mal mit hier: http://www.avlg.dk/_RaketbatterierIndledning.htm
Ich finde, es passt.

Gruß
Oliver
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen