Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Fieseler Fi 103 «Reichenberg-Gerät»

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
christianCH
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2014
Beiträge: 193
Wohnort oder Region: Berner Jura

Beitrag Verfasst am: 06.04.2016 13:06
Titel: Fieseler Fi 103 «Reichenberg-Gerät»
Antworten mit Zitat

Da mittlerweile eines der wenigen weltweit noch erhaltenen (und restaurierten) Reichenberg-Geräte in der Schweiz zu finden ist, bin ich derzeit daran, Informationen zu diesem «Exoten» im Rahmen meiner V1-Recherchen zu sammeln und aufzubereiten.

Vom Süden Deutschlands aus lohnt sich für Interessierte also durchaus ein Abstecher ins «Schweizerische Militärmuseum Full». Schon längere Zeit ist dort ebenfalls eine restaurierte V1 «on display».

Ein weiteres Reichenberg-Gerät hängt in der Eingangshalle von «La Coupole» in Wizernes, Frankreich. Das dritte Gerät das in Europa zu besichtigen ist, steht im «Lashenden Air Warfare Museum» in England. Derzeit wird dort noch an der neuen Ausstellungshalle gebaut, ab Mai wird bei entsprechender Witterung das Gerät während der Öffnungszeiten draussen gezeigt. Im Mai geht es somit auf die Insel. Ein viertes Gerät ist derzeit beim «Nationaal Militair Museum» (Soesterberg, Holland) eingelagert und soll mittelfristig ebenfalls ausgestellt werden.

Falls jemand zu diesem «scheinbaren Randthema» etwas beitragen kann, immer gerne ;0].
_________________
Gruss, christianCH
 
 (Datei: 160227_SMMF_Reichenberg 2.jpg, Downloads: 152)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4507
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 06.04.2016 19:04 Antworten mit Zitat

Hallo Christian,

aus Deinen Worten schließe ich, dsss es sich bei der Fi 103 in Peenemünde um eine Rekonstruktion und nicht um ein restaurietes, echtes Exemplar handelt, oder?

Viele Grüße

Kai
Nach oben
wobo
 


Anmeldungsdatum: 08.04.2015
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Uelzen

Beitrag Verfasst am: 06.04.2016 20:01 Antworten mit Zitat

Hallo Chris...
Eigentlich müßte das "Reichenberg-Gerät" reichlich vorhanden sein,
der Ami hat doch ca. 50 Stck. Fabrikneu erbeutet ... icon_mrgreen.gif

Diese Seite kennst du icon_question.gif http://www.damals-im-wendland......-Tramm.htm

Gruß Wolf
Nach oben
christianCH
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2014
Beiträge: 193
Wohnort oder Region: Berner Jura

Beitrag Verfasst am: 06.04.2016 22:02 Antworten mit Zitat

redsea hat folgendes geschrieben:
Hallo Christian,

aus Deinen Worten schließe ich, dsss es sich bei der Fi 103 in Peenemünde um eine Rekonstruktion und nicht um ein restaurietes, echtes Exemplar handelt, oder?

Viele Grüße

Kai


Hallo Kai,

bitte das Reichenberg-Gerät nicht mit der «normalen» V1 vermischen.

Den Status der Peenemünder-V1 kenne ich nicht. Anhand dieser detailreichen Aufnahme würde ich auf teils restauriert, teils nachgebaut (Rumpfspitze) tippen.
Es ist oft schwer möglich, Restauriertes von Nachgebautem zu unterscheiden, weil wirklich gut gemacht. Aber viele Nachbauten sind sehr plump und somit leicht als solche zu erkennen.
_________________
Gruss, christianCH


Zuletzt bearbeitet von christianCH am 06.04.2016 22:32, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
christianCH
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2014
Beiträge: 193
Wohnort oder Region: Berner Jura

Beitrag Verfasst am: 06.04.2016 22:11 Antworten mit Zitat

wobo hat folgendes geschrieben:
Hallo Chris...
Eigentlich müßte das "Reichenberg-Gerät" reichlich vorhanden sein,
der Ami hat doch ca. 50 Stck. Fabrikneu erbeutet ... icon_mrgreen.gif

Diese Seite kennst du icon_question.gif http://www.damals-im-wendland......-Tramm.htm

Gruß Wolf


Danke, die Wendland-Seite kenne ich. Das dortige «luftarchiv»-Zitat geniesse ich mit Vorsicht: in Neu Tramm wurden keine Reichenberg gefertigt und über die Gesamtzahl der Geräte gehe ich auch nicht einig.

Es gibt weltweit (gemäss diverser Quellen) nur noch sechs Reichenberg-Geräte: die oben erwähnten vier in Europa und zwei auf dem nordamerikanischen Kontinent.
_________________
Gruss, christianCH
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 783
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 07.04.2016 15:29 Antworten mit Zitat

Hallo icon_smile.gif,

ich habe das Buch von Jochen Tarrach über Neu Tramm und da sind Reichenberg-Geräte zu sehen. Die Aufnahmen vor den Montagehallen (heute Feuerwehr-Museum und die Hallen rechts daneben)entstanden in den ersten Stunden der Besetzung der Anlage durch amerikanische Truppen.

Keine "Reichenberg" in Neu Tramm kann demnach nicht sein.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de , der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
christianCH
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2014
Beiträge: 193
Wohnort oder Region: Berner Jura

Beitrag Verfasst am: 07.04.2016 16:48 Antworten mit Zitat

Godeke hat folgendes geschrieben:
[…] Keine "Reichenberg" in Neu Tramm kann demnach nicht sein.

Ich habe das vielleicht etwas unscharf ausgedrückt:
christianCH hat folgendes geschrieben:
[…] in Neu Tramm wurden keine Reichenberg gefertigt […]

Damit bezog ich mich auf das Zitat aus www.luftarchiv.de auf dieser Seite.

Dass Endmontage und Bereitstellung in Neu Tramm erfolgten, ist belegte Tatsache. Fotos der Amerikaner und Briten mit Reichenberg-Geräten in Neu Tramm gibt es haufenweise.
_________________
Gruss, christianCH


Zuletzt bearbeitet von christianCH am 07.04.2016 18:02, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4507
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 07.04.2016 17:57 Antworten mit Zitat

christianCH hat folgendes geschrieben:
Hallo Kai,

bitte das Reichenberg-Gerät nicht mit der «normalen» V1 vermischen. [...]



Hallo Christian,

nein, das sollten wir natürlich nicht tun. Meine "Zwischenfrage" galt nur um zu erfahren, ob es sich bei der «normalen» Fi 103 in Peenemünde um eine Rekonstruktion oder ein restauriertes Original handelt. Dies konnte mir das anwesende Personal in Peenemünde nicht beantworten.

Die sich hier eingeschlichenen «normalen» Fi 103 werde ich in das Thema Heeresversuchsanstalt Peenemünde verschieben.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 349
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 08.04.2016 12:55 Antworten mit Zitat

Ich möchte auf den Film "Geheimaktion Crossbow" im Bezug auf das Reichenberg Gerät hinweisen.

Ein Klassiker.
Sophia Loren
George Peppard
Barbara Rütting spielt Hanna Reitsch

Im Film wird das Reichenberg Gerät an der Küste gezeigt, wo die Luftfahrt Pionierin Hanna Reitsch das Fluggerät testet.

Hier der offizielle Film Trailer:




Nach oben
christianCH
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2014
Beiträge: 193
Wohnort oder Region: Berner Jura

Beitrag Verfasst am: 08.04.2016 14:11 Antworten mit Zitat

dolphiner hat folgendes geschrieben:
[…] Im Film wird das Reichenberg Gerät an der Küste gezeigt, wo die Luftfahrt Pionierin Hanna Reitsch das Fluggerät testet. […]

Diese «Schlüsselszene» kann man sich
anschauen. Wohl der grösste fachliche Fehler des Films, denn die 19 g die beim Katapultstart einer V1 auftraten, hätten weder Hanna Reitsch noch Barbara Rütting überlebt ;0].

Die Reichenberg-Geräte wurden für die Test- und Trainingsflüge von Flugzeugen – vorwiegend modifizierten He 111 – abgesetzt.
_________________
Gruss, christianCH
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen