Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.01.2004 22:34
Titel: Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern
Antworten mit Zitat

Bis vor einigen Jahren betrieb die Fernmeldeweitverkehrkompanie der Luftwaffe in Euskirchen verschiedene Tropospheric-Forward-Scatter-Stationen in der Bundesrepublik. Diese wurden dann durch SATCOM abgelöst. Unter
http://people.freenet.de/ACEHighStationFeldberg/
sind Bilder der Anlage auf dem Feldberg im Schwarzwald zu finden.
http://people.freenet.de/ACEHi.....appen1.htm
zeigt die (damalige) Organisationsstruktur des Tropospheric-Forward-Scatter-Zuges der FmWeitverkKp, hier wiedergegeben.

Gliederung des Tropospheric-Forward-Scatter-Zuges

    Einheit Standort Rufzeichen Bemerkungen

    FmWeitverkKp Euskirchen AEUX EU = Euskirchen

    FmWVS 1 Tannenhausen AEMZ EM = Emden
    FmWVS 2 Uedem AUEZ UE = Uedem
    FmWVS 3 Hehn AHEZ HE = Hehn
    FmWVS 4 Lammersdorf ALAZ LA = Lammersdorf
    FmWVS 5 Bann ABHZ BH = Bann Hill
    FmWVS 6 Feldberg AFEZ FE = Feldberg

    FmWVS 8 Bad Bergzabern ????

FmWVS = Fernmeldeweitverkehrsstelle

Fragen:
1) Wo genau befand sich die Station 8 Bad Bergzabern? In der Nähe der Mackensen-Kaserne? Heute sollte die SATCOM-Station der NATO F20 hier aktiv sein, die uns aber nichts weiter angeht.
2) Welches Rufzeichen hatte Bergzabern?
3) Gab es eine Station 7?
4) Was wurde aus den anderen Stationen? (Euskirchen ist jetzt NATO SATCOM F02.)
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1737
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 29.01.2004 14:54 Antworten mit Zitat

Zu 1) Es müsste ja eine hohe Erhebung in der Nähe von Bad Bergzabern sein. Eine große miltärische Anlage war auf dem Kalmit, 673 m, in der Nähe von Neustadt a. d. Weinstraße.
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1737
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 29.01.2004 15:15 Antworten mit Zitat

Da fällt mir noch ein, Vorläufer dieser Luftwaffen-Fernmeldeweitverkehrkompanie aus Euskirchen waren, so meine ich jedenfalls, in Essen-Kray und Philippsburg stationiert. Vielleicht erfährt man hier über diese Querverbindung etwas über Bad bergzabern und der 7. Station.
Ein weiterer Tipp wäre noch www.manfred-bischoff.de. Ist zwar ein Eloka-Mann, aber er weiß viel.
Nach oben
therapist
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.01.2004 16:03 Antworten mit Zitat

Hi!

Also, in Essen-Kray waren Heeres-Fernmelder stationiert, die der NATO unterstanden (deshalb auch Kfz-Kennzeichen mit X statt mit Y).
Die Jungs sind aber seit etwa Mitte des letzten Jahres nach Wesel umgezogen (die alte Flak-Kaserne in E-Kray wird jetzt von der Firma Medion genutzt).

Die FmWVS 1 Tannenhausen ist komplett abgerissen. Kenne noch jemanden, der dort Dienst getan hat. Könnte ich bei Bedarf ja mal ausquetschen.

Gruß,

Björn
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 29.01.2004 23:08
Titel: Re: Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern => Feldbe
Antworten mit Zitat

Rick hat folgendes geschrieben:
Bis vor einigen Jahren betrieb die Fernmeldeweitverkehrkompanie der Luftwaffe in Euskirchen verschiedene Tropospheric-Forward-Scatter-Stationen in der Bundesrepublik. Diese wurden dann durch SATCOM abgelöst.

FmWVS 6 Feldberg AFEZ FE = Feldberg


Ist das die gleiche wie die hier gezeicht wuerde:

http://usarmygermany.com/Commu.....0tower.htm

Oder gibt er mehrere "Feldberg"?

Gruss,
Michel
_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.01.2004 23:26
Titel: Feldberg/Taunus
Antworten mit Zitat

Hallo Michel, das Foto zeigt eine amerikanische Anlage auf dem Feldberg im Taunus, nicht jene im Schwarzwald. Trotzdem Dank an alle, die sich bisher gemeldet haben. Dachte eigentlich, dass hier noch etwas mehr Resonanz aus dem Nordwesten käme...

@ HW: Hast Du meine Nachricht bekommen?
Nach oben
MartinM
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.01.2004 19:15 Antworten mit Zitat

Frage des Laien an die Fachleute:
Könnt Ihr mir mit einfachen Worten kurz erklären, was genau eine "Fernmeldeweitverkehrkompanie" tut und was eine "Tropospheric-Forward-Scatter-Station" ist ?
Vielen Dank ! 8)
Nach oben
patrick1
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.01.2004 20:36 Antworten mit Zitat

Hallo Martin,

schau mal hier.

Viele Grüße, Patrick
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3426
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 30.01.2004 22:05 Antworten mit Zitat

@ Michel

Die Station auf dem Feldberg/Schwarzwald sieht übrigens so aus:

http://www.tangomike.de/BCFlug/BC14.jpg

Von wem wurd oder wird diese Einrichtung eigentlich betrieben?

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.01.2004 22:57
Titel: Zur Erläuterung
Antworten mit Zitat

Hallo, unter
http://www.subbrit.org.uk/rsg/features/ace_high/
sowie in der Umgebung
http://www.subbrit.org.uk/rsg/.....ndex4.html
findet Ihr noch einiges zum Thema. Die Station Feldberg hatte hauptsächlich die Verbindung nach Italien herzustellen.

@EricZ: Nein, die ACE HIGH (ACE für Allied Command Europe)-Anlage war daneben, ist aber schon abgebaut.

Gruß an alle
Rick
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Fernmeldeanlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen