Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Ehemaliger Fliegerhorst Leipheim

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
der kleine Bazi
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2010
Beiträge: 105
Wohnort oder Region: Goldbach

Beitrag Verfasst am: 10.06.2015 23:27 Antworten mit Zitat

Mal ne Frage die ggf. nicht hier her passt aber mich pers. Interessiert.
Anfang der 80er flogen in Fürstenfeldbruck noch Fiat Gina, die durch den Alpha Jet
abgelöst wurden. Wo wurde dieses Spielzeug in der BRD noch bewegt ? ( Außer ggf. Leipheim )
Nach oben
DrJones
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 157
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 10.06.2015 23:48 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:

Hallo,

da irrt der Herr aber etwas: Leipheim war Luftwaffenstandort des Leichten Kampfgeschwaders 44 (Fiat G 91), das zum 30. Juni 1975 aufgelöst wurde. Zu diesem Zeitpunkt war die Härtung der deutschen Fliegerhorste gerade angelaufen und für Fiat G 91 Verbände nicht vorgesehen. Nur die aus diesen hervorgehenden Alpha Jet Verbände erhielten solche Schutzbauten.

Nach der Auflösung des LeKG 44 wurde der Fliegerhorst als Forward Operating Location (FOL) für die Stationierung eines Detachments der 81st Tactical Fighter Wing ausgebaut. Dazu wurden von der NATO die Hardened Aircraft Shelters (HAS) in diesem Bereich (zu erkennen an den Schubtoren, während die deutschen Flugzeug-Schutz-Bauten (FSB) Schwenktore hatten) und ein Gefechtsstand für das Detachment gebaut. Das Gebäude 355 ist dieses Detachment-Ops.

MfG
Zf 1_heilig.gif


Hallo,

das LeKG 44 wurde Juni 1975 aufgelöst, Februar 1979 landete der erste Alphajet in Leipheim und April 1979 wurde die A-10 Thunderbolt in Leipheim vorgestellt (Stationierung ab Mai 1980 mit 8 Maschinen, die oben erwähnte FOL). Im April 1980 verlegten 50 Alpha Jets aus Fürsty nach Leipheim.
Ob die HAS und das Detachment-Ops nur für amerikanische Zwecke und von den Amis gebaut wurden entzieht sich meiner Kenntniss, ist aber schwer vorstellbar. Zumal Leipheim häufig als Ausweichplatz Verwendung fand. Übrigens hatte auch Leipheim noch nach 1980 ein (halb)-aktives Geschwader: das Jagdbombergeschwader 44, im Krisen- bzw. Übungsfall wären die Alpha Jets aus Beja zurückgekehrt (1983, 85 und 87).
Vielleicht deshalb die Annahme Gebäude 355 wurde für die Alpha Jets gebaut/genutzt.

Grüße Andreas

PS: Nochmals Danke für das Buch Jürgen
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 1018
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 12.06.2015 00:07 Antworten mit Zitat

Moin!

der kleine Bazi hat folgendes geschrieben:
Anfang der 80er flogen in Fürstenfeldbruck noch Fiat Gina, die durch den Alpha Jet abgelöst wurden. Wo wurde dieses Spielzeug in der BRD noch bewegt?

Äh!? Welches Spielzeug? Gina oder Luftmoped (Alpha Jet)?

Husum-Schwesing passt zu beiden. Streiche LeKG 41 (Gina), sezte JaboG 41 (Alpha).

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 440
Wohnort oder Region: München-NO

Beitrag Verfasst am: 14.06.2015 00:32 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:

da irrt der Herr aber etwas: Leipheim war Luftwaffenstandort des Leichten Kampfgeschwaders 44 (Fiat G 91), das zum 30. Juni 1975 aufgelöst wurde. Zu diesem Zeitpunkt war die Härtung der deutschen Fliegerhorste gerade angelaufen und für Fiat G 91 Verbände nicht vorgesehen. Nur die aus diesen hervorgehenden Alpha Jet Verbände erhielten solche Schutzbauten.

Nach der Auflösung des LeKG 44 wurde der Fliegerhorst als Forward Operating Location (FOL) für die Stationierung eines Detachments der 81st Tactical Fighter Wing ausgebaut. Dazu wurden von der NATO die Hardened Aircraft Shelters (HAS) in diesem Bereich (zu erkennen an den Schubtoren, während die deutschen Flugzeug-Schutz-Bauten (FSB) Schwenktore hatten) und ein Gefechtsstand für das Detachment gebaut. Das Gebäude 355 ist dieses Detachment-Ops.

MfG
Zf 1_heilig.gif


Das eine schliesst das andere ja nicht aus. Im Flugzeugforum sind im Thread zu Leipheim einige Bilder aus dem Bunker, die eideutig auf ein deutsche Nutzung schlissen lassen.

Der Platz hatte übrigens insgesamt 3 Gefechtsstände. 2 südlich der Bahn und einen nahe der FlaRak Kleiderausgabe in der Kaserne.
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Husum
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 23.08.2012
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Pinneberg

Beitrag Verfasst am: 22.06.2015 13:53 Antworten mit Zitat

Die Gina und auch der Alfons flogen neben Husum noch in Oldenburg (JaboG 43) und Fürstenfeldbruck (JaboG 49).
Grüße
Husum
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4412
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 05.01.2018 15:32
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

auf YouTube findet sich dieses BR24-Video mit Einblicken in den ehem. SLAR-Bunker:




Viele Grüße

Kai
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 440
Wohnort oder Region: München-NO

Beitrag Verfasst am: 05.01.2018 21:36 Antworten mit Zitat

Danke für das Video, Kai 2_thumbsup.gif
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Matz
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 13.09.2010
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 08.01.2018 16:06 Antworten mit Zitat

In Leipheim war ich damals als W15 stationiert. Beim AG 51. SLAR war mein täglich Brot icon_wink.gif
Vielen Dank für den Film. Der Bunker war zu meiner Zeit noch nicht fertig.
Nach oben
Tigershark
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 12.04.2017
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 11.01.2018 01:41 Antworten mit Zitat

Falls sich jemand für mehr Infos interessiert: http://fliegerhorstmuseum-leipheim.de

Ab Anfang April bis Ende November jeden Sonntag von 14-17 Uhr geöffnet oder per E-Mail an das Museum.

Bin selber im Vorstand und es gibt immer einiges Neues zu Entdecken von Zeitzeugen oder aus dem Archiv.

Gruß Dominik
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen