Ehemalige Hawk-Stellung in Haag

Militär nach 1945 - FlaRak, CRC, CRP, SOC & Co, TMLD etc.
Antworten
Himbeerdoni

Ehemalige Hawk-Stellung in Haag

Beitrag von Himbeerdoni » 13.05.2003 22:25

Hallo zusammen!
Ich weiß, geschichtsspuren.de ist ja für Norddeutschland gedacht.
Trotzdem: letzten Winter bin ich auf diese verlassene Militäranlage
gestoßen, welche heute als Lagerplatz für Unfallwagen dient.
Das Gelände befindet sich auf einem Hügel außerhalb von Haag (Landkreis Mühldorf). Die Betreiber dieses Schrottplatzes wussten leider nicht mehr, als dass dieses Gelände früher eine Raketenstellung war.
Nun kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, was für Raketen - wenn überhaupt, hier stationiert waren. "Hawk" und "Patriot" wohl kaum. "Nike" etwa? Die Silos, falls es denn welche sind, sehen nach Boden-Boden-Flugkörpern aus.

Wer weiß mehr :?:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8439
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 13.05.2003 22:42

Hi!

Das war eine Hawk-Stellung des FaRakBtl 33 aus Lenggries.

Mike

HW
Forenuser
Beiträge: 1818
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Raketenstellung

Beitrag von HW » 14.05.2003 10:10

Ergänzend noch dazu:
Diese Stellung wurde als letzte Stellung des FlaRakBtl 33 (HAWK) aus Lenggries im Oktober 1983 fertiggestellt. Sie wurde von der 4. Batterie, die in Erding auf dem Fliegerhorst untergebracht war, betrieben. Diese Stellung hatte auch eine Besonderheit, es war die einzige Turmstellung der FlaRakBtl 32, 33 und 34. Das heißt, die einzelnen Radargeräte waren/sind auf Türme, wie man auch auf den Fotos sehen kann, aufgebaut. Normalerweise sind diese Radargeräte auf Einachsanhänger.
Durch die Auflösung des FlaRakBtl 32 in Freising vor einigen Jahren bekam das FlaRakBtl 33 Lenggries noch 2 Stellungen dazu. Da aber nach der neuen STAN nur aktives Personal für 4 Stellungen vorhanden war, wurden 2 Stellungen "stillgelegt", darunter auch die noch fast neue Stellung in Kirchdorf bei Haag. Die anderen Stellungen sind z.Z. noch aktiv, obwohl die Zeit für die Btl 33 und 34 auch abgelaufen ist, sie werden im Zuge der neuen Bundeswehrreform aufgelöst.

Himbeerdoni

Noch eine Frage

Beitrag von Himbeerdoni » 14.05.2003 18:29

Danke für die schnellen Antworten.
Also doch Hawk! Ich dachte das Radar gäbs nur als Anhänger.
Noch eine Frage. Auf dem Bild "Haag2a.jpg" sind Türme ohne Kuppel zu sehen. Waren auf denen etwa die Hawks montiert?

Lengries hat ja noch andere "Filialen": Bad Aibling (Mitraching) und
Rott (Lampferding).

HW
Forenuser
Beiträge: 1818
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

HAWK in Oberbayern/Oberpfalz

Beitrag von HW » 15.05.2003 13:22

In Bad Aibling ist die 2./33. Hier wurde eine eigene Kaserne für die 2. gebaut, die im August 1980 bezogen wurde. Die Stellung wurde schon im Herbst 1977 bezogen.
Da die weiteren Stellungen und Kasernen noch fast alle aktiv sind (wenn auch von der Reform betroffen) bitte ich um Verständnis, wenn hier auf geschichtsspuren.de ich dazu keine weitern Ortsangaben mitteile.
Der HAWK-Gürtel der Btl 32, 33 und 34 zog sich und zieht sich noch durch die Bereiche Murnau (alt), Bad Tölz, Wolfratshausen, Freising, Rosenheim, Erding, Ingolstadt, Regensburg.

Benutzeravatar
Maeks
Forenuser
Beiträge: 199
Registriert: 12.08.2003 01:02
Ort/Region: Neubeuern

Beitrag von Maeks » 15.08.2003 19:44

Hallo HW
wie ich mal gesehen habe sind die Abschußanlagen der Hawk-Raketen auf einem Einachsanhänger montiert.Diese Abschußanlagen stehen bei Lampferding unter den Kuppeln. Das ist aber kein Geheimnis da ich sie schon öfters dort gesehen habe.In Rosenheim gab es mal eine Wanderausstellung der Bundeswehr dort war auch eine solche Abschußvorichtung zu bestaunen. Es wurde auch gezeigt wie sie geladen wird.

Mit schönen Gruß

Maeks

HW
Forenuser
Beiträge: 1818
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 15.08.2003 21:04

Das ist schon richtig, das der Anblick von drei HAWK-Raketen auf einem Einachsanhänger kein Geheimnis mehr ist, die Bundeswehr spricht hier übrigens nicht von "Geheimsachen" sondern von "Verschlusssachen" (eigener offizieller Sprachgebrauch). Es geht hier aber vielmehr um die Philosophie der HP lostplaces (lost = aussichtlos, verloren -gegangen - , places = Stellen, Plätze), also Plätze auf denen eigentlich nichts mehr "los" ist, und das passen Plätze, wo Aktivitäten sind (und die sind ja noch z. B. bei aktiven Raketenstellungen) hier auf diese Seite nicht so ganz rein. Es kommen zwar hin und wieder solche Fragen, die auch zum Teil beantwortet werden (dient ja auch im gewissen Umfang der Allgemeinbildung), aber wie schon gesagt, dass eigentliche Thema ist es nicht.
Zum anderen ist das auch nicht eine Seite von bestimmten Friedensgruppen oder bestimmten Parteien, die meinen (meinten) alle aktiven/bestehenden militärischen Liegenschaften müssen der Öffentlichkeit preis gegeben werden. Ich bitte daher um Verständnis für eine gewisse Zurückhaltung bei solchen Themen (hier kann ja jeder mitlesen). Die Behandlung "sicherheitssensibeler Themen" kann ja als PM durchgeführt werden.

redass98
Forenuser
Beiträge: 6
Registriert: 04.02.2017 12:37
Ort/Region: 27432 Bremervörde

Beitrag von redass98 » 06.02.2017 14:29

:-)
Turmstellungen der FlaRak HAWK gab es die folgenden:

1.) Stellung Ebersdorf bei Bremervörde genutzt durch die 1./ FlaRakBtl 36

2.) Stellung Eversen bei Rotenburg/Wümme genutzt durch die 2./ FlaRakBtl 31

3.) Stellung Oyten beim Bremer Kreuz A1/A27 genutzt durch 3./ FlaRakBtl 31

4.) Stellung Kirchheim bei Kirchdorf /Lenggries genutzt durch 4./ FlaRakBtl 33

aflubing
Forenuser
Beiträge: 405
Registriert: 24.03.2006 17:30
Ort/Region: Ostfriesland

Beitrag von aflubing » 06.02.2017 15:46

Hallo redass98,
bitte erläutere den Begriff "Turmstellung" und nenne bitte dazu nachprüfbare Quellen.
Vorab mein Dank.
MfG aflubing.

redass98
Forenuser
Beiträge: 6
Registriert: 04.02.2017 12:37
Ort/Region: 27432 Bremervörde

Turmstellungen

Beitrag von redass98 » 06.02.2017 16:50

Die Radargeräte des WS HAWK waren auf 18m hohen Türmen installiert, die durch einen
Fahrstuhl , gleichzetig als Geräteplattform, standen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten