Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

ehem. französisches Munitionslager Rötenbach (Schwarzwald)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
thomasbreitenbacher
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 90
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 09.01.2014 17:35
Titel: ehem. französisches Munitionslager Rötenbach (Schwarzwald)
Untertitel: bei Titisee-Neustadt, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald
Antworten mit Zitat

Hallo,

im Hochschwarzwald, fernab jeder Garnison, unterhielt die französische Armee westlich des Ortes Rötenbach an dem sogenannten "Alten Schanzweg" ein kleines Munitionslager (sogenanntes dépôt de garnison), welches vermutlich in der zweiten Hälfte der siebziger Jahre -wie viele andere solcher französischer Liegenschaften- aufgegeben wurde.

Trotzdem findet man noch heute, nach über 35 Jahren seit Auflassung, eindeutige Spuren dieses Lagers, beispielsweise eine gemauerter Schuppen mit betoniertem Dach, welcher noch Reste ehemaliger elektrischer Leitungen aufweist, Überreste der Umzäunung und vor allem die Betonfundamente der einstigen Munitions-Lagerhütten mit Blitzableiter-Resten (siehe die Fotos). Insgesamt finden sich noch 55 dieser 7,75 Meter x 3,2 Meter messenden Fundamente, alle gelegen an sehr einfachen und teilweise (zumindest heute) vollkommen unbefestigten Waldwegen.

Die einzigen neueren Bauten in dem Gelände des ehemaligen Lagers sind ein Wasserbehälter sowie ein Sendemast. Interessanterweise finden sich im einstmals östlichen Lagerbereich die Spuren einer ehemaligen Schanze aus der Zeit der habsburgisch-französischen Kriege um 1700 herum, also einstmals zur Sicherung gegen die damalige französische Armee errichtet.

Viele Grüße, Thomas.
 
 (Datei: Munitionslager Neustadt-Rötenbach 3.JPG, Downloads: 37)  (Datei: Munitionslager Neustadt-Rötenbach 1.JPG, Downloads: 45)  (Datei: Munitionslager Neustadt-Rötenbach 5.JPG, Downloads: 46)  (Datei: Munitionslager Neustadt-Rötenbach 11.JPG, Downloads: 45)  (Datei: Munitionslager Neustadt-Rötenbach 7.JPG, Downloads: 47)  (Datei: Munitionslager Neustadt-Rötenbach 12.JPG, Downloads: 49)  (Datei: Munitionslager Neustadt-Rötenbach 6.JPG, Downloads: 44)
Nach oben
thomasbreitenbacher
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 90
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 11.01.2014 09:54
Titel: ehem. französisches Munitionslager Rötenbach (Schwarzwald)
Untertitel: bei Titisee-Neustadt, Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald
Antworten mit Zitat

Hallo,

eine kurze Korrektur zu meinem Beitrag: die alte Schanze befindet sich nicht im östlichen, sondern im westlichen Bereich des ehem. Lagers (und damit dort, wo sich vermutlich ehemals die Hauptzufahrt befunden hat).

Viele Grüße, Thomas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen