Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Denkmal Feldberg (Baden-Württemberg)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 222
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 24.08.2017 19:41
Titel: Denkmal Feldberg (Baden-Württemberg)
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

auch auf die Gefahr hin, dass das auf den Fotos gezeigte Denkmal nicht aus der NS-Zeit stammt (was m.E. aber wahrscheinlich ist), habe ich das mal hier platziert. Evtl. kann der Beitrag in dem Fall von einem Moderator verschoben werden.

Jedenfalls bin ich über dieses Denkmal rein zufällig gestolpert, es befindet sich am sogenannten "Wichtelpfad" (schöner Wanderweg für Kinder) am Fuße des Feldbergs. Es steht quasi mitten im Wald, niemals hätte ich an dieser Stelle mit so etwas gerechnet...

Ist evtl. jemandem dieses Denkmal und dessen Geschichte bekannt?

Viele Grüße
Mathias
 
Voransicht mit Google Maps Datei Denkmal Fb.kml herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: DSC_1016.jpg, Downloads: 91)  (Datei: DSC_1018.jpg, Downloads: 98)  (Datei: DSC_1020.jpg, Downloads: 104)  (Datei: DSC_1022.jpg, Downloads: 97)  (Datei: DSC_1023.jpg, Downloads: 88)
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 528
Wohnort oder Region: Südbayern

Beitrag Verfasst am: 24.08.2017 21:53 Antworten mit Zitat

Für mich deutet die Signatur eher auf das Jahr 1921 hin.
Aber über das Denkmal(?) finde ich gar nichts.
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 222
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 24.08.2017 22:35 Antworten mit Zitat

Klingt plausibel, ich hatte die Zahl irgendwie gar nicht beachtet icon_redface.gif Der Stahlhelm sieht auch eher nach Erstem Weltkrieg aus.
EPmuc hat folgendes geschrieben:
Aber über das Denkmal(?) finde ich gar nichts.

Eben, das hat mich auch etwas verwundert. Ist ja nicht gerade eine wenig besuchte Region - wobei das Denkmal(?) schon ziemlich abseits steht.
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 528
Wohnort oder Region: Südbayern

Beitrag Verfasst am: 25.08.2017 10:18 Antworten mit Zitat

Vielleicht mal bei der Gemeinde Feldberg nachfragen.
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Schneider-Huetter
 


Anmeldungsdatum: 05.11.2011
Beiträge: 222
Wohnort oder Region: Am Rande des Schwarzwalds

Beitrag Verfasst am: 28.08.2017 18:49 Antworten mit Zitat

Ich bin EPmucs Rat gefolgt und habe direkt per Mail bei der Gemeinde Feldberg angefragt und prompt ein mehrseitiges PDF mit einem interessanten Artikel bekommen. Vielen Dank dafür an die Gemeinde!
Anscheinend hatte ich Glück, dass ich relativ spät über das Denkmal gestolpert bin, denn der Artikel mit dem Titel "Das Kriegerdenkmal am Wichtelpfad" wurde erst in der Ausgabe "4/2016" der Schriftenreihe "Badische Heimat" veröffentlich.

Hier der wichtigste Abschnitt als Zitat:
Zitat:
Es handele sich um ein 1920 errichtetes "Skiläuferdenkmal", gewidmet den gefallenen Skiläufern des Ersten Weltkriegs. Geschaffen habe es ein Bildhauer namens Konrad Tauchert (sic)* [...]

Die ursprünglich auf der Rückseite angebrachte Tafel sei verschollen. Möglicherweise stamme deren Text [...] von Wilhelm Paulcke (1873-1949), dem Karlsruher Geologieprofessor, Skipionier, Alpinist und Lawinenforscher

*Der korrekte Name des Bildhauers ist wohl wie später auch im Artikel erwähnt Konrad Taucher, ohne 't'

Der Text lautete wohl:
Zitat:
Der Toten Gebot,
Treu in der Not,
kühn in Gefahren
einig das Volk,
stolz vor der Welt.


Der Autor des Artikels mutmaßt weiter, dass das Denkmal auf Paulckes Initiative hin enstanden sein könnte und dass weitere Informationen dazu bewusst nicht publik gemacht werden (z.B. in Form einer Infotafel), um dessen Ansehen als Skipionier nicht durch Paulckes offensichtlich deutschnationale/rassistische Einstellung sowie dessen angebliche Homosexualität zu beschädigen.

@Moderatoren: Bitte den Beitrag in eine passende Rubrik verschieben, da offensichtlich nicht aus der NS-Zeit.
Nach oben
EPmuc
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2014
Beiträge: 528
Wohnort oder Region: Südbayern

Beitrag Verfasst am: 28.08.2017 19:17 Antworten mit Zitat

Wie heisst es so schön?
Jemanden fragen, der sich damit auskennt. 2_thumbsup.gif
In dem Fall die örtliche Gemeinde.
Hier steht auch schön drin, dass es “in Vergessenheit geraten ist“:
http://www.badische-heimat.de/.....2016_4.htm
_________________
Gruß, Eugen
Heute ist das Morgen vor dem Du dich gestern gefürchtet hast.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen