Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Central Missile Storage Areas der US-Patriot ADA-Bataillone

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
thomasbreitenbacher
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 90
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 18.01.2015 17:24
Titel: Central Missile Storage Areas der US-Patriot ADA-Bataillone
Antworten mit Zitat

Hallo,

ich beschäftige mich zur Zeit mit den ehemaligen US-Flugabwehrraketenverbänden. Hierbei bin ich durch einen Betrag auf der usarmygermany Site von Walter Elkins darauf aufmerksam geworden, dass das damalige Ansbacher Patriot-Bataillon (6-43 ADA) über eine räumlich vom Standort getrennte Central Missile Storage Area (CMSA) verfügte, welche im Pre-Stock Point 30 Oberdachstetten errichtet wurde und über Google Earth auch gut auszumachen ist (länglich-rechteckige Lagergebäude mit Flachdach). Zweck dieser CMSA war demnach, dass jeweils eine der drei Firing Batteries eines Bataillons einen 90-tägigen "maintenance cycle" durchlief (die beiden anderen Batterien befanden sich im 180-tägigen Rotationsverfahren in den beiden Feuerstellungen eines Bataillons, den sog. Initial Ready Positions - IRP's). Die Flugkörper der am Standort des Bataillons im maintenance cycle befindlichen Batterie waren während dieser Zeit in den Launchern einsatzbereit in der CMSA eingelagert (und u.U. auch weitere Reserve-Flugkörper ?). Außer der in Oberdachstetten erwähnten habe ich keine weiteren Angaben über solche CMSA finden können.

Nun vermute ich, dass jedes der sieben Patriot-Bataillone, die bis Ende der achtziger Jahre aufgestellt wurden, über eine solche CMSA verfügten. Da sie ein recht charakteristisches Aussehen verfügen, denke ich, mehrere davon über Google Earth identifiziert zu haben.

Meiner Vermutung nach befanden sich weitere CMSA im Pre-Stock Point 7J Steinbachtal im Guttenberger Wald bei Würzburg (welche dann zur 8-43 ADA, Giebelstadt Army Airfield, gehört haben muss.

In der Weilerbach Storage Area bei Kaiserslautern sind ebensolche Gebäude auszumachen (dann der 1-7 ADA, Kaiserslautern, zugehörig), ebenso im Oberweis Annex der Bitburg Air Base (der Bitburger 5-7 ADA zuzuordnen). Nicht ausmachen konnte ich bisher die CMSA der 4-7 ADA (Dexheim), der 2-43 ADA (Hanau) sowie der 4-43 ADA (Gießen).

Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen ?

Viele Grüße

Thomas

P.S.: in einem Folge-Beitrag sende ich Bilder der von mir vermuteten CMSA aus dem PSP 7J bei Würzburg.
Nach oben
thomasbreitenbacher
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 90
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 18.01.2015 17:46
Titel: Central Missile Storage Areas der US-Patriot ADA-Bataillone
Untertitel: Mutmaßliche CMSA im PSP 7J im Guttenberger Wald im Steinbach
Antworten mit Zitat

Hallo,

wie angekündigt zwei Bilder aus der von mir vermuteten Central Missile Storage Area des 8-43 ADA (Giebelstadt) im Pre-Stock Point 7J im Guttenberger Wald / Steinbachtal südwestlich von Würzburg.

Der Bereich wurde nachträglich in dem seit längerem bestehende Munitionslager errichtet (und hat dabei bisherige Lagerstraßen unterbrochen) und dürfte zeitlich von der Erstehung her mit der Stationierung der Patriot in Deutschland übereinstimmen.

Insgesamt bestand der innerhalb des Lagers durch einen Zaun abgegrenzte Bereich aus einem kleinen Wachgebäude (Nummer 800) sowie fünf Lagerhallen (Nummern 801 bis 805). Die Hallen 801, 803 bis 805 hatten jeweils acht Tore, die Halle 802 sechs. Somit gab es insgesamt 38 geschützte Abstellplätze.

Viele Grüße

Thomas
 
Lagerhalle 802 im PSP 7J (Datei: PSP 7J Steinbachtal Lagerhalle 802.JPG, Downloads: 42) Lagerhalle 805 im PSP 7J (Datei: PSP 7J Steinbachtal Lagerhalle 805.JPG, Downloads: 42)
Nach oben
thomasbreitenbacher
 


Anmeldungsdatum: 16.12.2006
Beiträge: 90
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 18.01.2015 18:31
Titel: Mutmaßliche CMSA im PSP 7J im Guttenberger Wald im Steinbach
Antworten mit Zitat

Hallo,

nur der Vollständgkeit halber:

die Liegenschaften in Oberdachstetten und Weilerbach sind noch nicht "lost", sondern werden noch von den US-Streitkräften genutzt: Oberdachstetten als CFMO Warehouse, Weilerbach weiterhin als Depot.
(CFMO = Consolidated Furnishings Management Operations, einer Art Möbellager, welches Möbel für nach Deutschland kommandierte US-Soldaten bereit stellt).

Steinbachtal (Würzburg) und Oberweis (Bitburg) sind bzw. müssten "lost" sein in Bezug auf Nutzung durch Streitkräfte.

Viele Grüße, Thomas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen