Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

BW Hieroglyphen - Taktische Zeichen der Bundeswehr

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Recherchehilfen und Literatur
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 928
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 15.09.2008 21:56 Antworten mit Zitat

5-offtopic.gif

patchman hat folgendes geschrieben:
...dies war auch bei anderen Truppengattungen zu erwarten.


Moin!

Stimmt! Also bei uns auf dem Stützpunkt hatte der Wachonkel hinten in der Wachstube ein Regal mit so kleinen "Streichholzschachteln". Dort war gerade mal Platz für ein PK-Label und in diesen wurden dann die Gehirne bis zur nächsten Nato-Rally verwahrt. Meines wissens haben alle Dienstgrade (Ausnahmen bestätigen die Regel) davon Gebrauch gemacht. icon_wink.gif

Gruß
Thomas

P.S. Dass mir keiner auf die Idee kommt ich hätte damals auch... 1_heilig.gif
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 15.09.2008 22:12 Antworten mit Zitat

Moin,

Ich muß da an das Schild an einer Schranke einer Kaserne denken. Da steht in etwa drauf:
"Gefahrloses Durchfahren nur bei Senkrecht stehender Schranke möglich. Senkrecht bedeutet, daß die Spitze nach oben zeigt!"
Ich versuche mal, ein Bild nachzureichen.

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.05.2011 14:51 Antworten mit Zitat

Teletrabi hat folgendes geschrieben:
Moin,

mal zurück zu den taktischen Zeichen - wie sieht denn aktuell auf einer KatS-Lagekarte eine Sperrung einer Straße für den gemeinen Straßenverkehr aus? Durchstreichen ala unpassierbar halte ich für ungünstig, da keine Unterscheidungsmöglichkeit, ob für Einsatzfahrzeuge nutzbar. Welches Zeichen sollte man da nehmen?

Gruß,
Trabi


auch wenn die Frage schon älter ist:

es wird bei Beschädigung/Zerstörung zwischen Gebäuden und Fahrwegen/~strecken unterschieden.

Bei Gebäuden kommen die schon erwähnten, z.B. von Klaus aus dem LSHD zitierten Kreuze zur Anwendung - alle Zeichen werden heute auch noch so an der Bus (Bundesschule) des THW an den Standorten Hoya und Neuhausen geleert.

Straßen und Fahrwege werden durch senkrechte Striche am Schadensort gekennzeichnet: 2 für angeschlagen, schwierig zu befahren, in der Regel nur noch mit geländefähigen oder geländegängigen Kfz.
drei senkrechte Striche für unpassierbar

eine komprierte Übersicht kann man sich hier ansehen und herunter laden.

Weitere Informationen gibt es auch hier

TR
Nach oben
Seemann
 


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Kreis OH

Beitrag Verfasst am: 24.05.2011 16:02
Titel: "Taktische Zeichen 1. Generation"
Antworten mit Zitat

Ein sehr interessantes und buntes Thema, das ja schon einige Zeit ruht, sollte meines Erachtens fortgesetzt werden.

Vor Einführung der bekannten taktischen Zeichen gab es an den Fahrzeugen der Bundeswehr eine andere Form von Zugehörigkeitssymbolen.
Hier ist eine vereinfachte Darstellung und Beschreibung dieser Zeichen zu finden:
http://www.panzerbaer.de/colou....._tz1-a.htm
Auf der Seite führt ein Link zur Besprechnung eines Heftes aus dem Verlag Drost, das sehr intensiv in diese Materie eingestiegen ist.
Hier wäre dann noch die Bezugsquelle:
http://www.militaerbuchverlagd.....nkorb.html

Das System wurde meines Wissens ausschließlich zur Fahrzeugmarkierung genutzt, aber auch das kann bei der Bestimmung historischer Bilder der Bundeswehr eine Zuordnung erleichtern.
Übrigens ist das System unbestritten "lost"...
Nach oben
Dave2008
 


Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 55
Wohnort oder Region: Hamburg / Storman

Beitrag Verfasst am: 02.06.2011 15:02 Antworten mit Zitat

Bart hat folgendes geschrieben:
Vorher Wasser andrehen, nach dem spülen wieder abdrehen. Aber warum hat die Maschine einen Kalt- und Warmwasseranschluss?




Weil es wie gesagt kein normaler Geschirrspüler ist/war sondern ein sogenannter Thermodesinfektor.
Der arbeitet mit höheren Temperaturen und brauch auch Kraftstrom (Drehstrom).

Meiner jedenfalls.
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 02.06.2011 20:36 Antworten mit Zitat

@ Seemann

Danke für den Link, kannte ich in der Form noch garnicht. Beim Betrachten fühle ich mich leicht an die Kennfarben der Seitengewehrtroddeln erinnert. Die sind zwar schon länger lost, die Farben finden aber noch Verwendung bei Kompaniewimpeln und den Einfassungen der Großverbandabzeichen.
(In DK verwendet man übrigens auch so ein Farbsystem zur Kennzeichnung der Einheitszugehörigkeit in Form von Schulterlitzen)

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Seemann
 


Anmeldungsdatum: 05.12.2004
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Kreis OH

Beitrag Verfasst am: 02.06.2011 21:25 Antworten mit Zitat

Das mit den Farben ist kein Zufall, sondern Prinzip.
Wie auch in dem erwähnten Heft angedeutet, orientierte man sich an der Farbfolge preußischer Regimenter, nämlich weiß-rot-gelb-blau-grün.
In die Bunmdeswehr hat das tatsächlich (inoffiziell) Eingang gefunden in Form der Farbmarkierung der Kompanien eines Bataillons. Auch auf den Wegweisern mit taktischen Zeichen, die man in Manövergebieten immer noch sehen kann, läßt sich das manchmal erkennen.

Auf der gleichen Basis wurden übrigens die Taktischen Zeichen des Bundesgrenzschutzes aufgebaut.
Das ist wiederum hier sehr schön dargestellt:
http://www.autoflaggen.de/bw/bg_allg.htm

Nebenbei gesagt sind Autoflaggen auch ein sehr interessantes Gebiet...
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 03.06.2011 11:16 Antworten mit Zitat

Seemann hat folgendes geschrieben:
weiß-rot-gelb-blau-grün


Wobei wobei die Farben ab grün später dazugekommen sind. Marksatz nach Transfeld: "Wir rauchen gern Brasil. icon_smile.gif
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.06.2011 13:17 Antworten mit Zitat

katschützer hat folgendes geschrieben:


Marksatz nach Transfeld: "Wir rauchen gern Brasil. icon_smile.gif


Müsste das Zitat nicht "Wir rauchen gern grosse Brasil" heissen, sonst herrschte Farbkonfusion zwischen GElb und GRün im Kopf.

Gruß
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
Nach oben
turul
 


Anmeldungsdatum: 10.04.2009
Beiträge: 137
Wohnort oder Region: Mühldorf am Inn

Beitrag Verfasst am: 03.06.2011 18:11 Antworten mit Zitat

In der Bundeswehr ist die Farbreihenfolge
WEISS - ROT - GELB - BLAU - GRÜN - BRAUN

1985 offiziell in einer Ausbildungshilfe mit dem Merksatz

WIR - RAUCHEN - GERN - BILLIG - GUTE - BRASIL

festgelegt worden.

Quelle: Kriegsnah ausbilden - Hilfen für den Gefechtsdienst aller Truppen, Bearbeiter: Oberstleutnant G. Elser, Heeresamt - Abt. II 1 (2), Ausgabe 1985, S. 54. (siehe Anhang)
 
 (Datei: Kriegsnah_ausbilden-54.jpg, Downloads: 36)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Recherchehilfen und Literatur Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter
Seite 12 von 13

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen