Bunker in der JVA Bielefeld, Außenstelle Gütersloh

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Benutzeravatar
Handlampe
Forenuser
Beiträge: 465
Registriert: 03.12.2002 15:44
Ort/Region: Donauwörth

Bunker in der JVA Bielefeld, Außenstelle Gütersloh

Beitrag von Handlampe » 02.03.2009 21:10

Hallo zusammen,

hier findet sich ein Artikel aus dem Jahr 1977 über die JVA Bielefeld, Außenstelle Gütersloh in dem auch die Rede von einem "Atombunker" ist.
Diese Variante eines Bunkerstandorts war mir noch nicht bekannt...

Gruß
HL

Benutzeravatar
derlub
Forenuser
Beiträge: 2927
Registriert: 21.12.2003 23:03
Ort/Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag von derlub » 02.03.2009 23:33

Hi!

Schutzräume und Gefangenenanstalten, das ist ein interessantes Thema.
Irgendwie habe ich das Gefühl, als ob es diese Kombination häufiger gibt/gab. In Herford befinden sich unter dem Amtsgericht und unter dem daneben liegenden Gefängnis ebenfalls Schutzräume, die in den 50er Jahren dort errichtet wurden (siehe Anänge).
Auch gab es wahrscheinl. in den meisten Gefangenenanstalten Warnstellen (z.B. Baden Baden, Mannheim, Stuttgart, Stammheim, Ulm, Tübingen, Heilbronn, Karlsruhe,..). Wo eine Warnstelle ist, dort könnte auch ein Schutzraum sein...
Gab es irgendwo eine Regelung, wie und warum Gefangenenanstalten mit Schutzräumen auszustatten waren? Was hätte man eigentl. in einem V-Fall mit den Gefangenen gemacht? Was wäre bei Luftalarm geschehen, wenn keine Schutzräume vorhanden sind...?

Grüße,
Christoph
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 796
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Boostedt

Beitrag von TimoL » 03.03.2009 11:46

Über dieses Thema habe ich letztes Jahr mit einem Anstalts-Leiter gesprochen :-)

ALSO:
- In jeder Justizvollzugsanstalt war auch eine Warnstelle eingerichtet.

- Ob auch in jeder JVA Schutzräume gebaut oder eingerichtet wurden wusste er zwar nicht so genau, aber es gab wohl mal Pläne dafür. Wann diese eingestellt wurden wusste er nicht genau, ginga aber davon aus, dass das so Anfang der 80er gewesen sein muss.

- Die Schutzräume die dann gebaut wurden, waren auch nur für einen Aufenthalt von maximal 12 Stunden gedacht.

- Rein durfte nur das Personal der JVA, die Gefangenen der anstaltseigenen Betriebe, wie zum Beispiel das Küchenpersonal, und Gefangene, die noch nicht in weniger luftempfindliche und luftgefährdete Anlagen verlegt worden sin.
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

brocken
Forenuser
Beiträge: 24
Registriert: 02.08.2009 10:57
Ort/Region: bielefeld

Beitrag von brocken » 06.04.2010 19:55

Hier einige Fotos vom Amtsgericht in Herford. Der Notausstieg scheint nicht mehr vorhanden zu sein.
Am Gefängnis konnte ich leider nichts entdecken, was auf einen Schutzraum hingedeutet hätte. Weiß jemand zufällig ob es da noch irgendetwas gibt?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
arachnoPhil
Forenuser
Beiträge: 262
Registriert: 21.04.2011 16:05
Ort/Region: Bielefeld

Beitrag von arachnoPhil » 15.11.2012 09:17

Moin,


ich durft das alte Untersuchungsgefängniss neulich von innen sehen.

Es gibt dort tatsächlich einen kleinenSchutzraum.
Er befindet sich im Keller im mittleren Bereichs des U-Förmigen Baus auf der Seite des Innenhofs. Also nicht wie auf dem Plan von "derlub" eingezeichnet ist.

Nach einer dicke Drucktür teilt sich der Bunker nach links und rechts.
Auf jeder Seite ist je ein mittelgrosser Raum mit Notausgang.
Dieser ist im rechten Raum verschlossen (rot markiert). Im linken Raum kann man ein wenig in den Notausgang hinein. Der Ausgang ist jedoch vermauert (rot markiert).

Ansonsten befinden sich einige Druckmessgeräte und eine kleine Lüftungsanlage im linken Raum (grün markiert).

Nun ein paar dunkle Fotos:


EDIT: es kann natürlich auch sein, dass der "Notausgang" im linken Raum zum Sandfilter führt und nur der Ausgang im rechten Raum ein Notausgang ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3269
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 15.11.2012 10:10

Hallo,

Was ist das? ist ein Umluftventil (Zu- oder Abgang von Umluft, die also nicht durch den Filter geführt wird), das natürlich bei Schutzluftbetrieb geschlossen werden muss.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Benutzeravatar
sjwhn
Forenuser
Beiträge: 220
Registriert: 08.05.2005 22:25
Ort/Region: Heilbronn

Beitrag von sjwhn » 18.11.2012 18:15

derlub hat geschrieben:Auch gab es wahrscheinl. in den meisten Gefangenenanstalten Warnstellen (z.B. Baden Baden, Mannheim, Stuttgart, Stammheim, Ulm, Tübingen, Heilbronn, Karlsruhe,..). Wo eine Warnstelle ist, dort könnte auch ein Schutzraum sein...
Hallo zusammen,

die "Chronik der Stadt Heilbronn" Band X, 1970-1974, schreibt unter dem 27. Oktober 1971, dass es in der Vollzugsanstalt Heilbronn Schutzräume mit 200 Plätzen gibt.

Gruß

Stefan

Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 796
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Boostedt

Beitrag von TimoL » 17.10.2018 23:58

derlub hat geschrieben:Hi!

(...)
Auch gab es wahrscheinl. in den meisten Gefangenenanstalten Warnstellen (z.B. Baden Baden, Mannheim, Stuttgart, Stammheim, Ulm, Tübingen, Heilbronn, Karlsruhe,..). Wo eine Warnstelle ist, dort könnte auch ein Schutzraum sein...
Gab es irgendwo eine Regelung, wie und warum Gefangenenanstalten mit Schutzräumen auszustatten waren? Was hätte man eigentl. in einem V-Fall mit den Gefangenen gemacht? Was wäre bei Luftalarm geschehen, wenn keine Schutzräume vorhanden sind...?

Grüße,
Christoph

Da ich am 22. Oktober 2018 in der JVA Stuttgart bin, kann (und werde) ich diesen Fragen mal nachgehen :-)

Eines kann ich aber jetzt schon sagen/ bestätigen: Luftschutzräume gibt und gab es in der JVA Stuttgart nicht!

Das war nämlich auch gleich mit das erste wonach ich bezüglich der Begehung gefragt habe.

Geplant war aber das im Jahre 1975 neben der JVA Stuttgart für die RAF-Prozesse gebaute Mehrzweckgebäude des Oberlandesgerichts Stuttgart als luft- und gaschutzsicheres Bauwerk auszuführen, was zum Schluss aber vornehmlich aus Kostengründen nicht realisiert wurde.
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

Benutzeravatar
GerdW
Forenuser
Beiträge: 206
Registriert: 03.01.2012 21:39
Ort/Region: Bielefeld

Beitrag von GerdW » 18.10.2018 15:25

Hallo,

@Phil: hattest Du nicht einmal hier im Forum über einen eventuellen Bunker bei der JVA Bielefeld - Hafthaus Ummeln, geschrieben (gerade über ist eine Haltestelle der Linie 36).

etwas OT:
letztes Jahr besuchte ich mit einer Gruppe die Gedenkstätte "Steinwache" in Dortmund.
In einigen Zellentüren im obersten Stockwerk, konnte man noch die Trittspuren der Gefangenen
sehen. Sosehr waren die Gefangenen verängstigt, da sie nicht in die Schutzräume durften.
Die "Steinwache" liegt hinter dem Hauptbahnhof, ringsherum war 1945 nur noch eine Trümmerlandschaft; die "Steinwache" blieb fast unbeschädigt.

Gruß Gerd

Benutzeravatar
arachnoPhil
Forenuser
Beiträge: 262
Registriert: 21.04.2011 16:05
Ort/Region: Bielefeld

Beitrag von arachnoPhil » 19.10.2018 15:13

GerdW hat geschrieben:@Phil: hattest Du nicht einmal hier im Forum über einen eventuellen Bunker bei der JVA Bielefeld - Hafthaus Ummeln, geschrieben (gerade über ist eine Haltestelle der Linie 36).
Hallo Gerd,


ja das habe ich. Hier ist das Thema:

https://www.geschichtsspuren.de/forum/b ... 16327.html


Gruss...

Antworten