Bundeswehr in Cuxhaven - Hinrich-Wilhelm-Kopf-Kaserne

Militärische Objekte und Anlagen ab 1945
Benutzeravatar
Robert68
Forenuser
Beiträge: 92
Registriert: 14.07.2008 21:02
Ort/Region: Bremerhaven

Bundeswehr in Cuxhaven - Hinrich-Wilhelm-Kopf-Kaserne

Beitrag von Robert68 » 26.08.2008 17:41

Bundeswehr in Cuxhaven-Altenwalde - Hinrich-Wilhelm-Kopf-Kaserne

Als ehemaliger Soldat (1. PzGrenBtl 73 und 1. PzGrenBtl 74 1988-1996) an diesem Standort habe ich den Kasernenbereich der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Kaserne (Namensgeber: erster Ministerpräsident Niedersachsens nach dem 2. Weltkrieg) als kmz-Datei mit Hinweisen zu den Einheiten, Gebäuden und Einrichtungen dargestellt.

Die Hinrich-Wilhelm-Kopf-Kaserne war Standort u. a.

Panzerbataillon 74 (Auflösung 2003)
Panzerjägerkompanie 70 (Auflösung 1996)
Panzergrenadierbataillon 71/73 (Auflösung 1992)
Flugabwehrraketenbataillon 37 (Auflösung 1992)
Sanitätszentrum 205

Am Militärstandort Altenwalde wurden 1912 Beschußversuche mit Marineartillerie durchgeführt. Für die Geschützbedienungen wurden auf dem Gelände der heutigen Hinrich-Wilhelm-Kopf-Kaserne erste Baracken gebaut. In den letzten Kriegsjahren 1944/45 arbeiteten hier Raketenforscher aus Peenemünde. Es wurden Abschuß- und Flugversuche mit der V1 Rakete auf den Übungsplatz durchgeführt . Daür entstanden die ersten gemauerten Gebäude auf dem Kasernengelände. Die Raketenforscher führten ihre Arbeit nach Kriegsende 1945 unter englischer Leitung weiter.

Unter dem Decknamen “Backfire” wurden im nahegelegenen Wernerwald zwischen Dunhnen und Sahlenburg in den Nachkriegsjahren die V2 getestet. Einige Beton-/Bunkerreste sind noch sichtbar - habe Standortbilder über panoramio.de i. V. mit Google Earth veröffentlicht.

Ab 1956 errichtete die Bundeswehr in Altenwalde die heutige Kaserne, wobei zunächst nur der ehemalige Bereich des Panzerbataillon 74 neu entsteht. Das Panzergrenadierbataillon 73 zieht im Juli 1963 in die aus der Kriegszeit vorhandenen Unterkünfte ein, weitere Unterkunftsbereiche entstehen. Im Jahre 1986/87 erhält die Kaserne mit dem Bau der Unterkunftsgebäude für das Panzergrenadierbataillon 73 ihr heutiges Bild.

Der anliegende Truppenübungsplatz Altenwalde ist seit 2004 Naturschutzgebiet.

Viel Spass mit der kmz-Datei.
Ergänzungen/Änderungen/Hinweise sind natürlich immer willkommen...

Mit Grüßen von der Nordseeküste
Robert aus Bremerhaven
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Luftdragoner
Forenuser
Beiträge: 166
Registriert: 23.07.2008 13:14
Ort/Region: Österreich

Beitrag von Luftdragoner » 26.08.2008 23:52

Wenn schon sonst keiner was sagt... Glückwünsch. Ausgezeichnete Arbeit.

In Cuxhaven-Altenwalde gab es übrigens auch noch die StoMunNdlg 253/1. Und die Stellungsbereiche des FlaRakBttl 37 lagen in Belum (1./37), Krempel (3./37) und Gudendorf (4./37). Die 2./37 war in Bremervörde stationiert (Stellung Nindorf).

Benutzeravatar
Der Flieger
Forenuser
Beiträge: 138
Registriert: 27.09.2004 20:41
Ort/Region: Essen

Beitrag von Der Flieger » 27.08.2008 08:59

Echt interessant, vielen Dank!

Deine Fotos der "Operation Backfire"-Überreste hatte ich gestern Morgen schon zufällig bei GE entdeckt - auch wenn der Wernerwald natürlich nicht zwischen Duhnen und Sahlenburg liegt... ;)

Eine Frage: Ende der 80er Jahre muss es auf dem TrÜbPl einen Segelflugplatz gegeben haben. Weißt du vielleicht irgendwas darüber?


Viele Grüße, Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Robert68
Forenuser
Beiträge: 92
Registriert: 14.07.2008 21:02
Ort/Region: Bremerhaven

Beitrag von Robert68 » 27.08.2008 09:45

Hallo Thomas,

stimmt...der "Wernerwald" liegt natürlich zwischen den Cuxhavener Ortsteilen Sahlenburg, Holte-Spangen und Arensch.

Ich war durch eine Wanderung am Strandweg zwischen Sahlenburg und Duhnen vom Naturschutzgebiet Küsteheide "geblendet".

Danke und Gruß
Robert


PS: Wg. dem angeblichen Segelflugplatz werde ich mal nachforschen....wahrend meiner Dienstzeit 1988-1996 kann ich mich aber nicht an Segelflugzeuge dort erinnern....auf dem Übungsplatz sind wir mit den Panzern und MTWs weitflächig "rumgefahren" ...vielleicht haben wir ja auch ein Segelflugzeug überfahren? :mrgreen:


HALT !....hier aber doch etwas (Textausschnitt) http://www.sfg-nordholz.de/allgemein/allgemein.html :

Die Geschichte der Sportfluggruppe Nordholz/Cuxhaven e.V. und des Sonderlandeplatzes Nordholz-Spieka

".... In Cuxhaven gab es seit 1950 den „Cuxhavener Verein für Luftfahrt e.V. Dieser reine Segelflugverein hatte seine Unterbringungsmöglichkeit für Flugzeuge und Fahrzeuge in einer Halle in Altenwalde. Geflogen wurde auf einem Landestreifen auf dem damaligen Truppenübungsplatz in Altenwalde.... 1980 hatte die Sportfluggruppe schon über 100 Mitglieder und die Suche nach einem geeigneten eigenen Fluggelände wurde immer dringender. So wurde 1981 der Bau des Fluggeländes in Nordholz neben der Militärbahn begonnen und bereits im Dezember 1981 konnte das Richtfest im Vereinsheim gefeiert werden....Die umständliche Unterbringung der cuxhavener Segelflieger in Altenwalde wurde für die Zukunft weiter ungewiss. Außerdem plante die Sportfluggruppe in Nordholz eine zweite Bahn für den eigenen Segelflugbetrieb mit Windenschlepp zu bauen. Daher bot sich die Fusion beider Vereine an. Diese wurde zum 1.1.1984 vollzogen, und der Cuxhavener Verein für Luftfahrt ging, in den jetzt „Sportfluggruppe Nordholz/Cuxhaven e.V.“ heißenden Verein, auf. "

Benutzeravatar
Der Flieger
Forenuser
Beiträge: 138
Registriert: 27.09.2004 20:41
Ort/Region: Essen

Beitrag von Der Flieger » 27.08.2008 10:39

Den Text kannte ich noch nicht, vielen Dank! Übrigens muss ich mich korrigieren: Die Liste der Segelfluggelände in D lag zwar im Flieger-Taschenkalender von 1988, allerdings muß diese Liste aus der Zeit vor 1981/82 stammen...es ist also sehr wahrscheinlich, dass es das Segelfluggelände 1988 schon nicht mehr gegeben hat.

In der Liste sind zwar auch Koordinaten angegeben, ich weiß aber leider nicht, in welchem Bezugssystem sie sind. Ich hab sie einfach mal von Potsdam nach WGS84 umgerechnet und lande dann dort: http://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&ge ... iwloc=addr


Grüße, Thomas

willem
Forenuser
Beiträge: 284
Registriert: 01.03.2003 14:58
Ort/Region: Garstedt

Beitrag von willem » 29.08.2008 02:13

Moin,
ich durfte das sinnloseste Jahr meines Lebens ebenda (1/74) verleben.Schön,das sich die Bundeswehr so verkleinert hat.

gruß
willem

Benutzeravatar
El Camino
Forenuser
Beiträge: 19
Registriert: 27.03.2008 20:46
Ort/Region: Bochum

Beitrag von El Camino » 30.09.2008 20:09

Nabendallerseits,
war von 87 bis 88 als W15er dort (4.FlaRakBtl. 37) und habe in den vergangenen Jahren immer mal wieder, wenn ich in der Nähe war, die Kaserne besucht. Aus reiner Neugierde. Nicht das jetzt einer denkt, ich will nochmal ein paar Monate Raketen mit Waschbenzin putzen :schimpf:
Da passiert jetzt nix mehr. Irgend sone private Lach- und Schiessgesellschaft verdient sich jetzt mit Steuercents (boaah hört sich das kacke an, da bleibe ich doch liber beim guten alten Steuerpfennig!) ne goldene Nase, weil die ne leere Kasern bewachen, was ausser den lostplace´lern keinen mehr interessiert.
Die Raketenstellung südlich von Altenwalde ist schon ewige Zeiten zu einem "Bodenrecyclingzentrum" umfunktioniert, wobei aber einige Gebäude aus BW-Zeiten erhalten geblieben sind.
S'Leba isch halt koi Schlotzer.

Benutzeravatar
Robert68
Forenuser
Beiträge: 92
Registriert: 14.07.2008 21:02
Ort/Region: Bremerhaven

Beitrag von Robert68 » 03.10.2008 10:55

@ El Camino

Hallihallo,

als alter Sani der "Grünmonster" und "Kettenfresser" vom Heer ein Gruß an Luftwaffe am Boden.

Nachfrage: Ist der alte FlaRak Breich südlich oder weiter östlich im Bereich Gudendorf gewesen ???
Anlage der markierter Bereich (Google Earth)

Gruß
Robert (Bremerhaven)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
El Camino
Forenuser
Beiträge: 19
Registriert: 27.03.2008 20:46
Ort/Region: Bochum

Beitrag von El Camino » 04.10.2008 15:09

Nabendallerseits,
oh - Sani... Der Zahnarzt der HWK-Kaserne hat mir damals DREI Weissheitszähne in einer Sitzung entfernt (der musste ein bisken üben) und mich dann mit nem anderen Kameraden aus Bochum nach Hause geschickt (mit dem Zug). Die Schmerzmittel waren der Hammer. Bin kurz vor Bochum von meinem Kameraden wachgerüttelt worden, sonst wäre ich wohl bis Oberstdorf weitergefahren...
Ich bin kein PC-Freak und habe hier im Forum schon öfter mal feststellen müssen, dass ich diverse Datei-Formate nicht öffnen kann. Für alles, was auf .kmz endet trifft das zu, daher kann ich Deine Frage nicht beantworten.
Die Stellung hiess Gudendorf und lag nordöstlich einer stets gut duftenden Mülldeponie :kotz:
S'Leba isch halt koi Schlotzer.

Benutzeravatar
Robert68
Forenuser
Beiträge: 92
Registriert: 14.07.2008 21:02
Ort/Region: Bremerhaven

Beitrag von Robert68 » 04.10.2008 18:20

@ El Camino

Danke für die Rückmeldung... :thanx: .....dann ist das die Stellung südlich von Gudendorf (östlich von Altenwalde).

Mit dem Anklicken/Öffnen der .kmz Datei wird Google Earth aktiviert und dann der entsprechende Bereich/Ort "angefahren" / angezeigt.

Ciao
Robert, Bremerhaven

Antworten