Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Brand und Explosion in ehemaligen Luftschutzbunker

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1841
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.08.2015 11:49 Antworten mit Zitat

Moin,

man kann ja auch eine Genehmigung für eine begrenzte Menge erteilt haben. Diese könnte durchaus zwischen zwei Ortsterminen "erweitert" worden sein. Wie auch immer, erstmal alles Spekulatius.

Grüße
Djensi
Nach oben
bazooka
 


Anmeldungsdatum: 26.05.2002
Beiträge: 122
Wohnort oder Region: bei Braunschweig

Beitrag Verfasst am: 08.08.2015 10:54
Titel: Erneuter Brand in Hochbunker
Untertitel: diesmal in der Von-Sauer-Straße
Antworten mit Zitat

Erneut brennt es in einem Hamburger Hochbunker. Betroffen ist diesmal der Bau in der Von-Sauer-Straße in Bahrenfeld. Brisant ist dabei die Tatsache, dass in diesem Bunker wohl größere Menge Pyrotechnik lagern.

http://www.spiegel.de/panorama.....47305.html
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 1021
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 08.08.2015 11:53 Antworten mit Zitat

Der Bunker steht Silcherstraße, Ecke Von-Sauer-Straße in Hamburger Stadtteil Bahrenfeld. Der Bunker ist nett angestrichen (angemalte Fenster und Türen) und wirkt so ein wenig, wie einige Bunker hier in Hannover im Zweiten Weltkrieg. Na Prima, da bin ich ja genau bei dem Szenario, was ich mir beim letzten Brand des Bunkers in der Marckmannstraße 2 in Hamburg Rothenburgsort so schick ausgemalt habe. Und wo mein Chemielehrer etwa 1984 anmerkte, sowas sei grob fahrlässig. icon_smile.gif Wie kann man Stoffe, die reagieren können, in so ein Bauwerk packen. In einem normalen Gebäude gibt es wenigstens Sollbruchstellen, in Form von Fenster, Türen, Oberlichtern, usw. - Dies fehlt in einem Stahlbeton-Bunker komplett. Es sei denn, er wurde entfestigt und hatte viele schöne Öffnungen...

Sehr schön... das doch endlich mal eine Herausforderung für jede Feuerwehr. Ende der Ironie. Nur weiß ich nicht was ich dem Zugführer raten sollte? Ich denke einfach ausbrennen wäre noch die sinnvollste Option um keine Menschen zu gefährden...

Mensch... Abenteuer pur.

In Hamburg ist endlich mal wieder was los. icon_smile.gif

Gruß aus Hannover-Ahlem
Guido Janthor
Nach oben
kein Held
 


Anmeldungsdatum: 16.04.2012
Beiträge: 19
Wohnort oder Region: Brackwede

Beitrag Verfasst am: 09.08.2015 20:49 Antworten mit Zitat

Ich bin mal gespannt,in welchem Bunker es als nächstes zu einer exothermen Reaktion kommt.
_________________
The engine is the heart of an airplane,but the pilot is it's soul/
Sir Walter Raleigh Alexander
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2531
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.09.2015 13:20
Titel: parlamentarische Anfrage nach Bunkerbränden und Bunkerlisten
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Nach den zwei spektakulären (?) Bränden in Hamburger Hochbunkern gab es Ende August eine Kleine Anfrage an den Senat.
Der umfangreiche Fragenkatalog mit den Antworten ist in der Anlage beigefügt.

Auf Interesse hier im Forum dürften die beiden Anlagen stoßen: Listen von Bunkern, deren Nutzung und deren Eigentümer.

Zu den Listen will ich nur sagen, dass sie etliche Fehler enthalten. Als allgemeine Information sind sie jedoch durchaus "tragbar" und vermitteln ein einigermaßen zutreffendes Bild der Hamburger Bunkerlandschaft.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
 
nach-dem-bunkerbrand-in-rothenburgsort-lagerung-von-gefahrstoffen-in-bunkeranlagen.pdf nach-dem-bunkerbrand-in-rothenburgsort-lagerung-von-gefahrstoffen-in-bunkeranlagen.pdf
Dateigröße: 162,78KB - Downloads: 86

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 1021
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 13.09.2015 22:19 Antworten mit Zitat

^^ Danke Klaus.
Ein interessanter Beitrag.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2761
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 17.11.2015 22:07 Antworten mit Zitat

Moin,

scheinbar war es wohl fahrlässige Brandstiftung in Rothenburgsort...
http://www.ndr.de/nachrichten/.....er698.html
http://www.presseportal.de/bla.....37/3175929

Gruß
Oliver
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2531
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.03.2017 19:13
Titel: Bunkerbrände
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Nach den beiden Bunkerbränden im Sommer 2015 wurde von der Bürgerschaft ein Untersuchungsausschuß eingesetzt.
Jetzt hat er seinen Bericht abgegeben (siehe unten).

Kurioserweise wird übrigens darin der Verein Hamburger Unterwelten e.V. als "Bunkerfreunde" bezeichnet.

Gruß
klaushh

https://www.buergerschaft-hh.de/ParlDok/dokument/57016/bericht-des-innenausschusses-zum-thema-%e2%80%9efeuer-in-den-hochbunkern-rothenburgsort-und-bahrenfeld-%e2%80%93-ergebnisse-der-%c3%bcberpr%c3%bcfungen-durch-die-innenbeh%c3%b6rde%e2%80%9c.pdf
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen