Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Bericht über Atomwaffen der NATO

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2690
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 16.02.2005 17:26
Titel: Bericht über Atomwaffen der NATO
Antworten mit Zitat

Hallo.
Aus http://www.spiegel.de/politik/.....27,00.html

Mehr Atomwaffen als bekannt in Deutschland

Auf dem Boden der Bundesrepublik lagern laut einem Bericht des "Stern" offenbar deutlich mehr Atomwaffen, als bisher bekannt war. Allein auf der US-Airbase in Ramstein sind demnach 130 Bomben stationiert - bislang war man von 65 in ganz Deutschland ausgegangen.

Hamburg - Der "Stern" beruft sich in seinem Bericht auf eine Studie des Natural Resources Defense Council, eine führende Organisation für Atomwaffen-Recherche. Demnach liegen in Ramstein 130 Atombomben, in Büchel in der Eifel auf dem dortigen Fliegerhorst weitere 20. Die USA geben die Zahl ihrer Atomwaffen in Deutschland nicht bekannt.

Der Zeitschrift zufolge werden die Spezialeinheiten, die sämtliche US-Atomwaffen in Europa bewachen, jetzt von der Luftwaffenbasis Spangdahlem in der Eifel aus kommandiert. Weiter heißt es, die technische Wartung erfolge nach wie vor von Ramstein aus. Ihr Training absolvieren die amerikanischen Soldaten auf dem Bombenabwurfplatz Siegenburg in Bayern mit Übungsmunition.

Laut "Stern" sind die hier im Land gelagerten Atombomben inzwischen auch für Einsätze der US-Armee außerhalb der Nato vorgesehen, etwa gegen Massenvernichtungswaffen im Mittleren Osten.




Der Bericht (Februar 2005), auf den sich berufen wird, ist hier zu finden: http://www.nrdc.org/nuclear/euro/contents.asp
Der Direkte download des pdf: http://www.nrdc.org/nuclear/euro/euro.pdf 4,9 MB

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 16.02.2005 19:16
Titel: Atomwaffenlager Wahner Heide Köln/Bonn
Antworten mit Zitat

Hallo!
In einem Artikel des Bonner General-Anzeiger
( http://www.general-anzeiger-bo.....p?id=69362 )
über die Altlasten des Truppenübungsplatzes Wahner Heide wird unter anderem von "amerikanischen Atombunker(n), in denen bis in die sechziger Jahre atomare Sprengköpfe gelagert worden sein sollen" gesprochen.
Vermutlich sind diese hier gemeint...
(Das Munitionsdepot befindet sich nahe dem militärischen Teil des Flughafen Wahn (Köln/Bonn))
 
Munitionsdepot Wahner Heide (Datei: Atomwaffenlager Wahner Heide.JPG, Downloads: 227)

Zuletzt bearbeitet von derlub am 16.02.2005 19:22, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8175
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 16.02.2005 19:19 Antworten mit Zitat

Immer wieder erstaunlich, wie dehnbar und universell der Begriff "Atombunker" von manchen Leuten - allen voran manche Journalisten - benutzt wird icon_lol.gif

Mike
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 16.02.2005 19:51 Antworten mit Zitat

Da kann ich nur auf Mikes Signatur hinweisen! icon_mrgreen.gif

Gruß Nero
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1737
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 18.02.2005 12:24 Antworten mit Zitat

Mich macht die Anzahl der Bomben stutzig, hier wird Büchel mit 20 angegeben, in einem anderen Link mit aktuell 11.
Auch für Ramstein gibt es andere Zahlen.
Stellt sich mir die Frage, stimmen die Zahlen?

Zum anderen wird in dem Link etwas bekannt gemacht, was bei den Streitkräften noch als Verschlusssache eingestuft ist. Und vielleicht merkt jetzt auch so manche Friedensgruppe, dass sie in den vergangenen Jahren am "falschen" Atomwaffenlager" war und den "falschen Zaun" durchschnitten hat.
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 19.02.2005 11:36 Antworten mit Zitat

HW hat folgendes geschrieben:
Mich macht die Anzahl der Bomben stutzig, hier wird Büchel mit 20 angegeben, in einem anderen Link mit aktuell 11.
Auch für Ramstein gibt es andere Zahlen.
Stellt sich mir die Frage, stimmen die Zahlen?

Zum anderen wird in dem Link etwas bekannt gemacht, was bei den Streitkräften noch als Verschlusssache eingestuft ist. Und vielleicht merkt jetzt auch so manche Friedensgruppe, dass sie in den vergangenen Jahren am "falschen" Atomwaffenlager" war und den "falschen Zaun" durchschnitten hat.


Die heutig benutzte Atomwaffen (Gravitationsbombe Typ B61 "Silver Arrow") liegen nicht in Bunker wie im Wahner Heide. Die liegen in sogennannte WS3 Vault ("Panzerschrank"). Das sind Unterirdische behaelter fuer 4 B61 Bomben. Die koenen Hydraulisch nach oben und nach unten. Werden elektronisch ueberwacht. Buechel hat 11 von diesen WS3 vaults, mit je 4 Bomben ist max 44 Bomben. Aber heute sind nur 20 da. Noervernich und Araxos haben die WS3 Vault aber keine Bomben drin, aber die Anlagen wird gewartet, usw. Die Anlagen sind in "Caretaker Status" ("Hausmeister Status"). Die Politische Lage ist mittlerweile so das immer weniger Staten US Atomwaffen auf ihre Stuetzpunkten habe wollen (deshalb die Caretaker status). Seht so aus das in weniger Zet, nur auf US Luftwaffe Stuetzpunkte Atomwaffen sein werden. Die Atomwaffen sind sowieso symbolisch, die Amerikanen koenen von Amerika aus mit B2 und F117 jeder Ort der Welt erreichen! Da brauch mann Europa nicht mehr!

Gruss,
Michel
_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen