Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Bahnstrecke Dortmund (Lünen) - Münster

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Waldo
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.07.2004 18:39
Titel: Bahnstrecke Dortmund (Lünen) - Münster
Antworten mit Zitat

Die Bahnstrecke Dortmund - Münster ist ab Lünen Hbf nur noch eingleisig ausgeführt. Die Brücken, Über- und Unterführungen sind jedoch für ein zweites Gleis ausgelegt. Jeder Bahnhof auf der Strecke (Amelsbürnr, Davensberg, Capelle, Werne...) hat ein zweites Gleis, in dem zum Teil Überholvorgänge von Fernschnellzügen stattfinden. Meine Fragen:
- Von wann ist diese Bahnlinie (ab 1909?)?
- Warum wurde sie nur eingleisig angelegt?
- Teilweise liegen die Gleise eindeutig auf einer Seite (z.b. Davensberg, Amelsbüren), so dass die Freefläche für das zweite Gleis an Brücken oder Gelände-Einschnitten eindeutig zu erkennen ist; teilweise jedoch liegen die Gleise in der Mitte eines breiten Bahndamms, so dass links und rechts Platz ist (Bereich Werne)?
- Sollte dort das einfache Gleis bei einem Ausbau auf eine Seite verschoben werden?
- Mehrere Bahnhöfe (Amelsbüren, Davensberg, Ascheberg) an der Strecke weisen eine gemeinsame "Corporate Identity" auf (Ich meine nicht die roten DB-Kästen icon_wink.gif
- Hat jemand noch weitere interessante Infos zu der Strecke?

Waldo
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3424
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 09.08.2004 12:12 Antworten mit Zitat

Moin,

Liegen an der Strecke vielleicht besondere (militärische) Einrichtungen?

Ist es eine Nebenstrecke zu der Hauptstrecke, die meines Wissens von Münster Richtung Essen gehen müßte?

Grüße, Eric
Nach oben
sigma
 


Anmeldungsdatum: 25.02.2004
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: wolfen

Beitrag Verfasst am: 09.08.2004 22:10 Antworten mit Zitat

Eröffnet wurde die Strecke 1928. Das zweite Gleis ist in den 70ern weggekommen, als man durch Kurvenbegradigungen (Ausfahren der Gleisbögen, vulgo: Kurvenschneiden) fuer zukuenftigen IC Verkehr von DO nach HH hoehere Streckengeschwindigkeiten zulassen wollte.
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 11.12.2004 18:33
Titel: Münster-Dortmund
Antworten mit Zitat

Die Strecke zwischen Dortmund und Lünen war schon (weit) vor WK I vorhanden, das Stück nach Münster zwar geplant, aber WK I und Wirtschaftskrisen brachten Verzögerungen bis 1928. Aber man hatte weitschauend den Damm zweigleisig angelegt und auch die Brücken zweigleisig gebaut, allerdings gab es kein zweites Gleis. In den letzten 50 Jahren kam das zwar immer wieder durch die Presse, aber nichts in der Richtung ist passiert.

Vor ca. 20 Jahren wurden auf weiten Strecken Gleise und Oberbau erneuert. Dabei wurde das eine Gleis zumindest abschnittsweise in die Mitte gelegt. Bautechnisch einfacher; gleichzeitig aber demonstratives Zeichen für Desinteresse am Ausbau. Dafür muß der Regionalverkehr aufs Ausweichgleis und warten, um die IC passieren zu lassen. Bei Doppelgleisigkeit ließen sich die Nahverkehrszüge wohl etwas (z.B. 10 min) beschleunigen; z.Zt. 56 km in knapp 1 Stunde.

Kurvenschneiden lohnt hier nicht, es gibt mit Ausnahme einer leichten Kurve südlich von Münster und der Kurve in Werne nur eine schnurgerade Strecke. An der Kurve südlich von Münster hat man in den 20er Jahren einen Damm trassiert, um ein Verbindungsgleis zur damals ebenfalls neu gebauten Umgehungsbahn (Richtung Hamburg) zu legen. Dieses Verbindungsgleis ist nie gelegt worden, weil auf der Strecke Dortmund-Münster praktisch kein Güterverkehr stattfand. Geplant war sicherlich mehr Güterverkehr, denn der Bahnkörper in Davensberg ist überproportional breit trassiert worden, vermutlich für Verschiebegleise. Da bei der Umgehungsbahn ein Teil der Gegenrichtung auch nie gebaut wurde, war das Verbindungsgleis auch nie erforderlich.

Die Bahnhofsgebäude haben in der Tat etwas gemeinsames und weichen von den bekannten Bahn-Baustilen früherer Jahre ab. Allerdings wurden in den 20er Jahren m.W. kaum Bahnhofsgebäude gebaut, die Vergleiche erlauben würden.
Gruß EP
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 15.07.2006 17:01 Antworten mit Zitat

Ich kann hier nur von der Strecke Dortmund - Lünen - Enschede berichten, die durch meinen Wohnort Selm durchführt. Hier sind die Bahnhöfe teilweise auch zweigleisig ausgelegt, wovon aber nur noch ein Gleis benutzt wird. Vor einiger Zeit (geschätzte 8-9 Jahre) wurden Gleisabschnitte erneuert.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen