Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Aufbau einer T-Hütte | Funkmess-Stellung 2. Ordnung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Spooky
 


Anmeldungsdatum: 29.03.2015
Beiträge: 63
Wohnort oder Region: Mittweida

Beitrag Verfasst am: 30.01.2019 19:54
Titel: Aufbau einer T-Hütte | Funkmess-Stellung 2. Ordnung
Antworten mit Zitat

Ein freundliches „Hallo“ in die Runde...!

Ich komme zurzeit bei einer meiner Recherchen zum Thema „Stellungszentrale/Gefechtsstand“ nicht so recht weiter. Es betrifft konkret die Bestandteile einer so genannten T-Hütte einer Funkmess-Stellung 2. Ordnung nach 1943/44 (siehe Luftbildaufnahme). Zwar habe ich auf https://www.gyges.dk/stellungszentrale.htm die Skizze einer T-Hütte gefunden. Allerdings handelt es sich dabei um eine Stellung 1. Ordnung nach der Reorganisation.

Besitzt zufällig jemand Dokumente des Oberkommandos der Luftwaffe, die den Aufbau des Gebäudeteils – also der T-Hütte – schwarz auf weiß zeigen? Und wenn ja, kann mir jemand diese Informationen zur Verfügung stellen? Dabei kann es sich auch um eine skizzierte Wiedergabe handeln. Primär interessiert mich:


1. Wie war die T-Hütte im Inneren aufgebaut (Bestandteile wie auf Skizze)?
2. Wer hatte von der Besatzung im Gefechtsstand wo seinen Platz?
3. Aus wie vielen Personen bestand grundsätzlich die Besatzung einer Stellungszentrale 2. Ordnung?


Für sachdienliche Hinweise und Informationen bedanke ich mich bereits im Voraus recht herzlich.

Freundliche Grüße
Spooky
 
Luftbildaufnahme (Ausschnitt) der T-Hütte einer Funkmess-Stellung 2. Ordnung. Quelle: Archiv/RH (Datei: T-Hütte.jpg, Downloads: 11)
Nach oben
Bertill
 


Anmeldungsdatum: 05.05.2017
Beiträge: 55
Wohnort oder Region: Niederlande

Beitrag Verfasst am: 30.01.2019 21:11 Antworten mit Zitat

Moin,moin. Zum erganzung uber die T-Hutte in algemeines, bitte schau mal dieses link an.

http://members.quicknet.nl/jw......euwklokje/

Mit freundliche grusse,
Bertill,
Nach oben
beaviso
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.08.2004
Beiträge: 193
Wohnort oder Region: Gdansk (Danzig), Polen

Beitrag Verfasst am: 30.01.2019 21:32 Antworten mit Zitat

Hello,

Obviously there were differences in barracks area. Please note:
http://gyges.dk/luftwaffe_rada.....rracks.htm
http://wwii.germandocsinrussia.....13/zooms/8
http://wwii.germandocsinrussia.....10/zooms/8

Interestinlgy, the scheme on SES' site shows T-Hut connected to soldiers' barrack, while German schemes show connection to female (Ln-Maiden) barrack. One of the German schemes shows a general plan of T-Hut divided into: Auswertung, Funkstelle, Vermittlung, Offizier Wohnung & Kasino - similar to the more detailed sketch on SES' site.

There is also a sketch on the organisation of Auswertung area. It was drawn by the Soviets, basing on an interrogated POW report:

http://wwii.germandocsinrussia.....64/zooms/8

Title is: "Schema of an equipment and work of a Ln-Kompanie"

It shows how the Zentrale was organised in case of 1' Ordnung site which gathered information from subordinate Fluwas and its own FuMG platoons. On the sketch we can distinguish:
- Table for gathering and processing of incoming information (with Map No.1 - 1:500,000), manned by Soldiers #1 to #5.
- Soldier #6 exchanging information between Map No.1 and No.2.
- Soldier #7 drawing information on Map No.2 - General Situation (far reconaissance, 1:1,000,000).
- Tables manned by Soldiers #8 to #10, consisting of 5 areas:
- Forwarding information by radio,
- Working table of C.O. (Kompaniefuehrer),
- Working table for oficer who contacted commanding post of Jagddivision. This table might also comprise a Jagdschloss remote screen, if a Stellung had such radar,
- Cable switches for messages exchange between sites and command center,
- Close area Map No.3 (1:200,000), which showed detailed positions of aircraft tracked by own Fluwas and radars. Manned by Soldier #8 who directly contaced Soldier #6.

Crew: 10 soldiers. Three working shifts. It is said, that normally a Feldwebel was in command of a working shift. Officers used to show up when the enemy entered a zone under 150 km to the site. Usually there were 3 officers in the company (Kompaniechef, Jaegerleitoffizier, Funkmessgeratezugfuehrer).

Kind regards,
Michal
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1769
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 30.01.2019 22:03 Antworten mit Zitat

Hi Spooky,
The first drawing you refer to on my WEB-site is the original T-Hütte, so that is how they all looked.
mfg
SES
Nach oben
Spooky
 


Anmeldungsdatum: 29.03.2015
Beiträge: 63
Wohnort oder Region: Mittweida

Beitrag Verfasst am: 06.02.2019 09:54 Antworten mit Zitat

Bis hierher, erstmal allen vielen Dank. Sollte noch jemand Informationen haben, würde ich mich sehr darüber freuen.

So far, thank you all. If anyone has more informations, I would be very happy about it.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen