Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Alte Neonreklamen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 15, 16, 17  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kleingaertner
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2009
Beiträge: 168
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 23.12.2017 00:27 Antworten mit Zitat

Gefunden in Bamberg am Geyerswörthplatz
 
 (Datei: DSC01531.JPG, Downloads: 57)  (Datei: DSC01532.JPG, Downloads: 55)
Nach oben
norberthanke
 


Anmeldungsdatum: 29.10.2017
Beiträge: 28
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 04.01.2018 23:15
Titel: Neon Reklame in Berlin
Untertitel: Kantstrasse und Kant-Kino
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

in Berlin wird zwar viel zubetoniert aber es gibt auch Positives zu berichten. In und um der Kantstrasse existieren eine Menge interessanter Retros:

Das Kant-Kino mit Neon-Reklame

Die Kant-Grossgarage (die leider zur Zeit unsachgemäss restauriert wird)

Die älteste Tankstelle Berlins in der Holtzendorffstrasse (die zur Zeit glücklicherweise restauriert wird), und

einen schönen Modellauto-Laden in der Leibnitz-Strasse...

Merke: Denkmalschutz gilt nur so lange, bis ein Investor kommt.

P.S. Es gibt noch zwei weitere Kinos mit Neon in der Nähe der Kantstrasse.

Grüssle
Norbert
_________________
Architektur- u. Verkehrs-Geschichte
 
 (Datei: Kino_Charlottenburg_093.jpg, Downloads: 16)
Nach oben
norberthanke
 


Anmeldungsdatum: 29.10.2017
Beiträge: 28
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 21.01.2018 23:09
Titel: Neon in Berlin
Untertitel: Sogar in der Karl-Marx-Allee!
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hier ein aktuelles Bild einer Neon-Schrift aus der Karl-Marx-Allee im Ostteil der Stadt!

Grüsse
Norbert



Meine web/homepage

www.trafficstory.de


_________________
Architektur- u. Verkehrs-Geschichte
 
 (Datei: P1090782_29_03_2014.JPG, Downloads: 36)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3122
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 03.02.2018 09:33
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin,

die abgebildete, früher durch Neon-Röhren von Innen beleuchtete "Reklametafel" leuchtet nun auch schon einige Jahre nicht mehr.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Darmstadt Heinrichstraße Ecke Martinstraße (Datei: 2018 01 29 Heinrichstr Martinstr.jpg, Downloads: 55)
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 507
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 03.02.2018 22:58 Antworten mit Zitat

Moin,

nach zehn Jahren nun nochmal gründlich:

Eigentlich 'wurst', aber das dürften Leuchtstoffröhren (gewesen) sein, also mit (überwiegend Argon als) Schutzgas und etwas Quecksilber gefüllt und innen mit einer Leuchtstoffmischung beschichtet. Diese erzeugt dann den größten Teil des sichtbaren Lichts, angeregt von der überwiegend blauen bis ultravioletten Strahlung der Quecksilberentladung. Das nötige Verdampfen des Quecksilbers, insbesondere bei recht niedrigen Temperaturen, wird dabei meist von Heizwendeln befördert, die vor der Zündung durch den geschlossenen Kontakt des Starters aufgeheizt werden, strombegrenzt durch die Drossel, oder einen entsprechenden Ablauf im elektronischen Vorschaltgerät, und danach im Betrieb durch die elektrische Emissionsarbeit heiß bleiben. Zur Erhöhung der Emission sind oft noch speziell beschichtete Bleche nah an der Wendel montiert, die die aktive Fläche stark vergrößern.

Bei Kaltkathoden werden statt dessen relativ höhere Zündspannungen verwendet, und auch eine relativ hohe Menge an Quecksilber. Trotzdem erscheint die volle Lichtmenge meist erst nach Erwärmung der (hier recht großflächigen) Kathoden durch die Elektronenemission. Je länger die Kaltkathode aus war, desto deutlicher ist diese Verzögerung.
Sichtbar kunstvoll ausgeführte Schriftzüge und Symbole bestehen oft aus solchen Kaltkathodenröhren, nur selten aus vom Glasbläser umgeformten normalen Leuchtstoffröhren. Das liegt hauptsächlich an der zu erwartenden Lebensdauer bzw. Schalthäufigkeit.

Hat sich der größte Teil des Quecksilbers z.B. am Leuchtstoff abgelagert oder mit an sich unerwünschtem Sauerstoff reagiert, und steht er also nicht mehr für die Entladung zur Verfügung, kann man manchmal erleben, daß in der Leuchtstoffröhre nur noch sehr schwaches rötliches Licht entsteht, dann direkt verursacht vom Schutzgas und seinen Verunreinigungen.

Neon wird auch immer noch zur Lichterzeugung eingesetzt, überwiegend in sog. Glimmlampen, wo das Neon selbst orangerotes Licht abgibt, ganz ohne Leuchtstoffe oder Beteiligung von Quecksilber.
Solche echten Neonleuchtmittel nutzen ungeheizte Kathoden, auch wenn das in der Anfangszeit der Leuchtröhen vereinzelt anders gewesen sein könnte.
Die so erzielbaren Lichtstärken sind deutlich geringer als mit Quecksilberdampf oder gar Natriumdampf, Xenon usw.

Grüße

Jürgen (beruflich längere Zeit auch mit Lichttechnik befasst gewesen)
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1804
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 05.02.2018 09:11 Antworten mit Zitat

Ohh!

Klasse, danke für diesen Kurzaufsatz! 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif 2_thumbsup.gif
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 473
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.02.2018 09:29 Antworten mit Zitat

Moin,

gesehen in Wien,

Grüße Lars
 
 (Datei: fahrschule_1.jpg, Downloads: 48)  (Datei: fahrschule_2.jpg, Downloads: 49)
Nach oben
norberthanke
 


Anmeldungsdatum: 29.10.2017
Beiträge: 28
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 05.03.2018 10:30
Titel: Neon in Berlin
Untertitel: Hier: Reineckendorf
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hier noch eine Neon-Schrift aus meiner Stadt. Wo sind die ganzen Spielzeug-Geschäfte geblieben. Mir fällt auf, dass es sie fast nur noch in lebendigen Kleinstädten gibt, wie z.B. in Einbeck.
Grüsse
Norbert
_________________
Architektur- u. Verkehrs-Geschichte
 
 (Datei: neon_P1020270.JPG, Downloads: 22)
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 473
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.03.2018 21:59 Antworten mit Zitat

Moin,
kein Cafe mehr drin, aber Leuchtschrift noch dran, gesehen in Bad Malente-Gremsmühlen,

Grüße Lars
 
 (Datei: cafe_neon.jpg, Downloads: 16)
Nach oben
stegerosch
 


Anmeldungsdatum: 09.05.2008
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 25.03.2018 17:32
Titel: Alte Neonreklamen
Antworten mit Zitat

Hallo liebe Forums- Freunde,

diese habe ich an der Fuhlsbüttler Straße in Hamburg gesehen.


Mit vielen Grüßen,
stegerosch
 
 (Datei: IMG_20180319_104649.jpg, Downloads: 20)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 15, 16, 17  Weiter
Seite 16 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen