Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Alte Kasernen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Recherchehilfen und Literatur
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
gar..nicht
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.04.2006 16:08 Antworten mit Zitat

Björn hat folgendes geschrieben:
@Godeke:

Ich weiß zwar nicht ganz genau, wann die Jägerkaserne in Bückeburg erbaut wurde, aber meines Wissens nach befindet sich die älteste noch heute genutzte Kaserne in Ulm. Die jetzige "Wilhelmsburgkaserne" wurde zwischen 1842 und 1848 erbaut.


Die eigentliche Wilhelmsburg wird seit einigen Jahrzehnten nicht mehr als Kaserne genutzt und steht weitestgehend leer.

Jedoch wird der der Burg vorgelagerte Teil, nach wie vor als Kassernengelände genutzt ( und auf diesem Befinden sich ebenfalls noch umfangreiche Reste der ehemalichen Bundesfestung)

Die eigentlichen Kasernengebäude sind jedoch alles 20. Jahrhundert

Grüsse aus Ulm
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 15.05.2006 02:01 Antworten mit Zitat

Godeke hat folgendes geschrieben:


die ersten deutschen Kasernen, die man auch heute noch finden kann, stammen schon aus der 2. Hälfte des 19. Jhdts.


Moin,

Interessenten alter Militärarchitektur kann ich nur wärmstens die Stadt Rendsburg empfehlen. RD war um die Jh-Wende nach Metz die stärkste deutsche Garnison mit ehemals 5 Kasernen.
Das älteste mir bekannte Kasernengebäude hier ist dat heutige "Spital zum Heiligen Geist" auf dem Schloßplatz. Einstmals stand noch ein Zweiter "Block" gleicher Bauart davor. Dat Baujahr müsste irgendwo im 18 Jh sein. Ich Prüfe....

Auch interessant ist der Heutige "Uhrenblock", eine ehem. Infanteriekaserne (Wrangelkaserne). Auf dem Grund der heutigen Kreisverwaltung stand ein ähnliches Gebäude.

Dann wäre da noch die die bis heut genutzte Eiderkaserne (FmBtl 610) und die teilweise darin aufgenommene Blottnitz-Kaserne, die sich früher auch auf dem Gebiet des heutigen Krankenhauses befand (beides ehem. Artillerie)

Eine Trainkaserne befand sich in etwa in der Ecke Berufsschule/Feuerwache.

Last but not least sei noch die "FLAK" erwähnt, ehem. Rüdel-Kaserne, heut Feldwebel-Schmid-Kaserne mit der HFlAS und der
2_thumbsup.gif 3./InstBtl166 2_thumbsup.gif .

Auch das Arsenal wie auch der Materialhof sind ehem. Militärgebäude, allerdingsaus dänischer Zeit. Daneben gab es in der Festungszeit eine Vielzahl an Unterkuftsbaracken.

Ein Besuch in RD lohnt sich also...
In Abhängigkeit von meinem Dienstplan kümmere ich mich gern um die Kaffeeversorgung icon_mrgreen.gif

Eventuelle Schreibfehler bitte ich heut zu entschuldigen, da ich hochzeitsbedingt noch son lütt Betn ein im Tee hab
Es sei mir verziehen 3_danke.gif
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 15.05.2006 02:04 Antworten mit Zitat

Ein Foto
 
 (Datei: herr.JPG, Downloads: 84)  (Datei: spit.JPG, Downloads: 82)  (Datei: Flak.JPG, Downloads: 86)  (Datei: ubl.JPG, Downloads: 74)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2491
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.05.2006 08:52
Titel: Kasernennamen
Untertitel: Rendsburg
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Zu Bunderswehrzeiten gab es in RD jahrelang die Rüdel-Kaserne.
Vor einigen Jahren wurde sie umgetauft in Feldwebel-Schmid-Kaserne.

Wer kann mir Auskunft darüber geben, was der Feldwebel Schmid mit RD allgemein oder speziell mit dieser Kaserne zu tun hatte?

Mir geht es nicht darum, warum die Kaserne nicht mehr Rüdel-Kaserne heißen darf und auch nicht darum, dass man diese Liegenschaft nach dem Feldwebel Schmid benannt hat, sondern , warum man diese Kaserne nach diesem Mann benannt hat.


Gruß
klaushh
Nach oben
oliverw
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2004
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 15.05.2006 12:15
Titel: Re: Kasernennamen
Untertitel: Rendsburg
Antworten mit Zitat

Moin,

klaushh hat folgendes geschrieben:
...
Vor einigen Jahren wurde sie umgetauft in Feldwebel-Schmid-Kaserne.

Wer kann mir Auskunft darüber geben, was der Feldwebel Schmid mit RD allgemein oder speziell mit dieser Kaserne zu tun hatte?



ich dazu dies gefunden:

Zitat:
...
Als sich die Grünen von früheren pazifistischen Positionen verabschiedeten, entwickelte ihr Wehrexperte Winfried Nachtwei neue Perspektiven für die Traditionspflege: »Verfehlt und kontraproduktiv wären Korrekturen nach Art der political correctness, von Bilderstürmerei und Geschichtssäuberung.« Minister Rudolf Scharping (SPD) wollte in der Traditionspflege Zeichen setzen. So kürte er Feldwebel Anton Schmid (1900-1942) zum neuen Kasernenpatron. Schmid hatte in Litauen verfolgte Juden gerettet; deshalb wird er als ein »Gerechter unter den Völkern« geehrt. Am 8. Mai 2000 wurde die »Rüdel-Kaserne« in Rendsburg in »Feldwebel-Schmid-Kaserne« umbenannt. Die New York Times zitierte Scharping wie folgt: »Mr. Scharping said it was only recently discovered what role General Rüdel played in the courts, particularly in the sentencing to death of thousands of people after the failed attempt to assassinate Hitler in July 1944. At that point, I made the decision myself that a change of name was necessary, he said.« Doch die Begründung für die Umbenennung ist nachweislich falsch. Richtig ist vielmehr: Im Sommer 1941 nahm Rüdel an einer einzigen Sitzung des Volksgerichtshofes teil. Durch seine Intervention kam es zu einem Freispruch.
...


Quelle: AG Friedensforschung Uni Kassel

Obs stimmt...

Ansonsten hat der FW Schmidt wohl nichts speziell mit RD zu tun gehabt. Zufall, dass genau diese Kaserne nun seinen Namen trägt...

Viele Grüße aus Oldenburg
Oliver
_________________
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ein Ozean.
Isaac Newton (1642-1717).
Nach oben
hafra
 


Anmeldungsdatum: 31.01.2010
Beiträge: 28
Wohnort oder Region: Göttingen

Beitrag Verfasst am: 20.01.2011 18:48 Antworten mit Zitat

Hallo,
auch für Göttingen gibt es eine Broschüre: "Die strenge Form - Zur Geschichte der Militärbauten in Göttingen".
Die Broschüre kann man noch im Städtischen Museum kaufen.
Die älteste Kaserne wurde 1834/35 gebaut und war bis 1945 in militärischer Nutzung.

hafra
Nach oben
longwood
 


Anmeldungsdatum: 11.05.2007
Beiträge: 107
Wohnort oder Region: Kronshagen

Beitrag Verfasst am: 22.01.2011 09:32 Antworten mit Zitat

Hallo,

hier noch ein kleiner Hinweis zu einem (brand-) neuen "Kasernenbuch"...

Rainer Monnartz

Die die Garnisons- und Militärgeschichte der Städte Aachen, Eschweiler und Stolberg 1814 - 1960

ISBN 978-3-86933-043-3

Das Buch kann über jede Buchhandlung oder AMAZON bestellt werden; aber auch direkt beim HELIOS-Verlag (versandkostenfrei).

Gruß aus Schleswig-Holstein

longwood
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 782
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 28.01.2011 01:25 Antworten mit Zitat

Im Stadtarchiv Neumünster bin ich letztens auf ein kleines Buch über die Geschichte der ehemaligen "Scholtz-Kaserne" gestoßen.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2491
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.01.2011 08:54 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

@TimoL
Ist ja schön!
Was willst du uns damit sagen?

Kannst du uns nicht ein klein wenig zu dem Buch schreiben?
- Titel
- Verfasser
- Erscheinungsjahr
- Umfang
- Berichtszeitraum
- ISBN Nummer
- oder handelt es sich um ein kleines Heft mit viel Reklame, wie es häufig an Tagen der offenen Tür herausgegeben worden ist?

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 782
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 28.01.2011 12:03 Antworten mit Zitat

Titel: Die Scholtz-Kaserne
Verfasser: Rolf Postel
Erscheinungsjahr: 2003
Umfang: ca. 40 Seiten (A4)
Berichtszeitraum: 1934 bis 1998
ISBN Nummer: keine
oder handelt es sich um ein kleines Heft mit viel Reklame, wie es häufig an Tagen der offenen Tür herausgegeben worden ist?: Nein, wurde nur fürs Stadtarchiv geschrieben
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Recherchehilfen und Literatur Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen