Details

Codename
Erika 4
Typ
sonstige Funkführungsanlage
Land (heute)
Österreich
Ort
3441 Flachberg
Feldpostnummer
Einheit
LW-Nummer
Fluko
Beschreibung
Die Anlage lag 6 km südlich der Bezirksstadt Tulln und 300 m nördlich des Dorfes Flachberg auf einer Anhöhe (250 m ü.d.M.) am Südrand des Tullnerfeldes.
Ausrüstung
Lt. Zeitzeugenberichten waren 6 ca. 20 m hohe Antennentürme, davon 2 in Stahl- und 4 in Holzkonstruktion vorhanden. Die eigentlichen Antennenteile bestanden aus Kupferrohren mit ca. 12 - 15 mm Durchmesser und waren Richtung N zum Donautal/Tullnerfeld hin ausgerichtet. Durch diese Positionierung dürfte es auch einen engeren Bezug zum dort liegenden Fliegerhorst Tulln-Langenlebarn gegeben haben.
noch erhalten
Alle baulichen Hinweise auf die Anlage sind heute verschwunden!
Chronik
Der genaue Standort der Antennentürme wurde am 9.12.2005 nach längerer Suche und aufgrund Hinweisen der örtlichen Bevölkerung durch Dipl.Ing. Markus Schmitzberger lokalisiert. So wurde die Anlage ca. 1944 errichtet und war zu Kriegsende fertiggestellt. Trotz der durch die exponierte Lage weithin sichtbaren Antennentürme wurde der Bevölkerung gegenüber die Funktion von Erika 4 geheimgehalten. Die letzten Fundamentreste wurden in den 60iger Jahren des vorigen Jahrhunderts infolge Flurbereinigung gesprengt.
Quellen
Trenkle, Funkführungsverfahren S. 162

http://www.turbo.at/geheimprojekte/t_erika4.html

http://www.team-delta.info/Forum/showthread.php?t=3968
Ortslage
exakte Lage
Fotos