Sie sind hier: Start Datenbanken Zivilschutzanlagen-Datenbank Berlin, Tiefbunker Walchenseestr.

Berlin, Tiefbunker Walchenseestr.

Weiterführende Informationen und Grundlagen zur Thematik finden Sie in unserem Beitrag über öffentliche Zivilschutzanlagen.
Bitte beachten Sie vor der Nutzung unbedingt die wichtigen Hinweise zu dieser Datenbank. 

Details
zsaid
1927
Berlin, Tiefbunker Walchenseestr.
12527
Berlin
Walchenseestr. hinter Nr.35
Tiefbunker
ca. 1941-1945
instandgesetzter Altbau
ca. 1960

Der Bunker in der Walchenseestraße ist ein Typ 4E, der während des Zweiten Weltkriegs ausschließlich im östlichen Teil der Stadt gebaut wurde und stellt das letzte erhaltene Exemplar dieses Bautyps dar.  Wohl in den frühen 1960er Jahren wurde der Bunker als Führungspunkt der Bezirkseinsatzleitung BEL des Bezirks Köpenick ausgebaut. Erst im August 1981 wurde das Notstromaggregat gefertigt. Zum Schutz vor radiaktiver Strahlung und aus Gründen der Tarnung wurde der Bunker mit einer etwa achtzig Zentimeter dicken Schicht übererdet, bepflanzt und seine längsseitigen Eingänge durch zwei schmale Tunnel an die Schmalseiten verlegt.

Die Deutsche Telekom hatte bis etwa 1993 einen Zugang zum Bauwerk, erst dann waren alle im Bunker zusammenführenden Nachrichtenkabel durch neu verlegte Leitungen ersetzt worden. Möglicherweise erfolgte eine kurzzeitige Nutzung durch den Ortsverband Treptow-Köpenick der Arbeiterwohlfahrt AWO Berlin, deren Name am Heißwasserspeicher der Küche zu finden ist. Verbindliche Aussagen darüber konnte bislang der OV jedoch noch nicht machen. Der Bunker in der Walchenseestraße wurde 1997 vom Bundesministerium des Innern als öffentliche Zivilschutzanlage anerkannt und unterlag seitdem den Regelungen des Zivilschutzgesetzes, insbesondere dem Verbot von Veränderung und Herabsetzung des Schutzgrades. Etwa 2006 wurde die Anlage aus der Zivilschutzbindung entlassen und wegen Vandalismus verschlossen.

René Krüger, Berlin
Öffentliche Zivilschutzbauten in Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

10.01.2011 21:32
Geographische Lage
52.41926451672206, 13.576961159706116
Ja
Bilder
Außenansicht (Bild: René Krüger)Außenansicht (Bild: René Krüger)Außenansicht (Bild: René Krüger)
Helfen Sie mit!

Mitmachen - Ihre Hilfe ist gefragt!
Helfen Sie mit, diese Daten zu vervollständigen!

Das ist ganz einfach: Melden Sie sich in dem Login-Feld auf der rechten Seite mit Ihrem Foren-Nutzernamen und Passwort an, Sie können dann Bilder zu dieser Anlage hochladen und Informationen zur genauen Lage oder andere Informationen beitragen.

Hinweise auf noch nicht gelistete Zivilschutzanlagen, Fragen und Diskussionen finden in unserem zugehörigen Forum Platz.

Konzept, Programmierung und Realisation: Michael Grube
Redaktionelle Betreuung: Michael Grube, Christoph Lubbe, Thorsten Bublitz, Christel Grube, Oliver Schmidtgen, Kai Olaf Köker u.a.

Alle Fotos, Karten, Pläne, Grafiken, Tondokumente, Videosequenzen und Texte auf diesen Web-Seiten unterliegen dem Urheberrecht und sind nach Urheberrechtsgesetz, §4 und §55a als Datensammelwerk geschützt. Sie werden lediglich der privaten Nutzung im Sinne von § 86 StGB zur Verfügung gestellt Jegliche Nutzung, Vervielfältigung oder Weiterveröffentlichung der Inhalte dieser Website ist (auch auszugsweise), soweit nicht vorher ausdrücklich schriftlich vereinbart, verboten und wird straf- und zivilrechtlich verfolgt.

Regierungsbunker Bern
Zivilschutzanlagen-Verzeichnis

Objekte insgesamt: 2340
Objekte mit verifizierter Lage: 1734
Objekte mit Bildern: 1490
Bilder insgesamt: 7230

Neueste Updates
Gießen, Schulschutzraum, Bismarckstraße 37
30.08.2017 09:46

Neuwied, Zivilschutz-Mehrzweckanlage Deichstraße
21.08.2017 07:49

Lübbecke, Schulschutzraum, Jahnstraße 2
21.08.2017 07:44

Direkt zur Datenbank ...

Autoren-Login



QR-Code zur Seite

Einscannen und den Link zur Seite auf dem Smartphone merken.