Sie sind hier: Start Datenbanken Luftnachrichten-Datenbank
Stellung 1. Ordnung Heidschnucke, 42579 Heiligenhaus
Karte/Satellitenbild
Info
Name: Heidschnucke
Typ: Stellung 1. Ordnung
Land Deutschland
Ort 42579 Heiligenhaus
Koordinaten (WGS84) N 51° 20, O 6° 56
Einheit(en) 1. schw. Flugm.-Leit-Kompanie /LN-Rgt 233
Feldpostnummer 60826
zug. Fluko Duisburg, Dortmund, Köln; Düsseldorf (?)
Beschreibung:
Die Stellung Heidschnucke ist ab Sommer 1943 nachweisbar. Exakte Informationen über den Zeitpunkt der Einrichtung der Funkmeßstellung, geschweige den über Veränderungen der technischen Ausstattung bis zu dem seit Spätsommer 1944 anscheinend nur noch geringfügig durchgeführten Verbesserungen, konnten bislang trotz intensiver Recherche nicht ermittelt werden. Die Stellung war tätig im Bereich der 3. Jagddivision, die von ihrem ürsprünglichen Sitz Deelen Mitte September 1944 zunächst nach Duisburg und ca. sechs Wochen später erneut , nämlich in den Raum Wiedenbrück verlegt wurde. Der Heidschnucke kam in der Abwehr alliierter Luftangriffe für das Ruhrgebiet und Teile des Rheinlandes eine maßgebliche Bedeutung zu. Die Stellung wurde ca. Anfang April 1945 aufgegeben. Zu welchem Zeitpunkt den Alliierten der Standort dieser Funkmeßstellung bekannt war, läßt sich bislang ebefalls nicht belegen. Zeitzeugen berichteten allerdings davon, daß sowohl die Stellungszentrale als auch die Jagdschloßstellung auf dem Isenbügel mehrfach angegriffen wurden. Der Sitz der I. Abteilung/LN-Rgt. 233, der die Heidschnucke unterstellt war, befand sich ebenfalls in Heiligenhaus, allerdings an verschiedenen Stellen in der Stadt Heiligenhaus selbst, u.a. in einem verzweigten Stollensystem.
Ausstattung:
Bislang trotz Luftbildanalysen nicht genau bekannt, da die interviewten Zeitzeugen sich nicht an Funkmeßgeräte erinnern konnten. Etwa 3 km östlich in Heiligenhaus-Isenbügel befand sich eine der Heidschnucke zugeordnete Jagdschloß-Stellung.
Heute noch erhalten:
Von der Stellung sind keinerlei sichtbare Überreste mehr zu finden. Im Bereich der eigentlichen Stellung befindet sich bereits seit etwa 1985 ein Golfplatz. Nahezu exakt an der Stelle, an der bis einige Zeit nach dem 2. Weltkrieg die Stellungszentrale sprich die Baracken der Auswertung, Unterkunft und Küche mit Speisesaal standen, findet sich heute eine Abschlaghütte des Golfclub Hösel.
Bild(er)
Ehemalige Zentral der Heidschnucke im Jahr 1954
Ehemalige Zentrale der Heidschnucke im Jahr 1954 genutzt als Notquartier
Jagschloß-Stellung Isenbügel
Zentrale der Heidschnucke am 23.03.1945
Stellung Heidschnucke am 23.03.1945
Quelle(n)
Hoffmann Band 2, Teil 1, S. 491
Stadtarchiv Heiligenhaus
Eric Zeppenfeld
Zeitzeugen
 
Typ:  Karte:  Sortierung:  

Dieses Projekt lebt von der Mitarbeit vieler Menschen. Haben Sie weitere Informationen oder Fotos zu einer der hier aufgelisteten Anlagen? Oder kennen Sie vielleicht eine Luftnachrichten-Anlage, die in der Liste noch fehlt? Bitte melden Sie sich bei uns!

Programmierung und Realisierung: Michael Grube. Besonderer Dank für die Idee und Konzeption dieser Datenbank gebührt Leif Kuchenbuch, der den Großteil der Daten zusammengetragen und erfasst hat. Aber auch den vielen Menschen, die mit Informationen und Fotos wertvolle Beiträge geleistet haben, möchten wir an dieser Stelle danken: Czarek Piotrowski, Michal Lalak, Daniel Gilberti, Fabrice Meli, Klaas van Brakel, Jos Vogel, Josef Buchhart, Eric Zeppenfeld, Michaël (SES) Svejgaard, Jürgen Zapf, Paul Mathevet, David Bonnaventure, CoVoX u.v.a.


Alle anzeigen ...

Landesbunker Baden-Württemberg

Luftnachrichten-DB

Datensätze: 1006
Letztes Update: 11.02.2014 17:51
Zur Datenbank ...

Autoren-Login



QR-Code zur Seite

Einscannen und den Link zur Seite auf dem Smartphone merken.