Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ZOB Bergedorf

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutzanlagen Datenbank
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 15.05.2011 10:55
Titel: ZOB Bergedorf
Antworten mit Zitat

Kann das Sein das Ihr den ehemaligen öffentlichen Schutzraum am ZOB in HH-Bergedorf (mittlerweile abgerissen)in der Datenbank vergessen habt ?

Ich meine den hier: http://www.geschichtsspuren.de.....=bergedorf
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.05.2011 22:38 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Timo hat recht, die Anlage fehlt!
Hier die Daten:

Hamburg, Bergedorf, ZOB
PLZ 21029
"Tiefbunker"
gebaut als 2-RöSch
22.11.1940 betonfertig (Wand- und Deckenstärke 0,80 m)
Fasungsvermögen im Kriege 200 Personen
5.2.1965 BMSchatz genehmigt Bauunterlagen gem. § 45 RHO
9.4.1968 Übergabe des instandgesetzten Bauwerks an Bezirksamt Bergedorf
121 Sitz- und 56 Liegeplätze
1970/71 div. Undichtigkeiten werden durch Verpressung abgedichtet
5.5.2008 Beginn der Abbrucharbeiten

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.05.2011 22:51 Antworten mit Zitat

PS: es fehlt noch die genaue Lage (ermittelt bei GE):

53 Grad 29'19,88'' N
10 Grad 12'24,95'' O

Bei den angegebenen Koordinaten befindet sich das Eingangsbauwer. Die beiden "Röhren" erstrecken sich schräg nach "links unten", unterhalb der Bebauung.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 16.05.2011 01:41 Antworten mit Zitat

Kleine Ergänzung:
Das Bauwerk hatte vier Röhren.

Hatte der wirklich nur 56 Betten ? new_shocked.gif
Irgendwie habe ich mehr in Erinnerung... icon_confused.gif
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.05.2011 13:12 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

@TimoL
Woher stammen denn deine Informationen?
Meine stammen aus Verlautbarungen der BfI und aus Bunkerplänen.
Wenn du die Trennung zwischen Liege- und Sitzräumen als Röhrentrennung bezeichnest, komme ich auch auf vier. Allerdings handelt es sich tatsächlich um einen alten 2-Röhrenschutzraum, bei dem die 40 cm starke Wand nur als Zwischenwand dient.

Die 177 Personen bräuchten natürlich auch entsprechend viele Liegeplätze. Da aber nicht so viel Platz vorhanden ist, wird jede Liege dreifach (jeweils 8 Stunden) belegt. Es befanden sich in jeder Halbröhre zwei Reihen à 14 Liegen (jeweils zwei übereinander).

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.05.2011 13:25 Antworten mit Zitat

Guten Morgen,
um das hier nicht unkommentiert zu lassen...
Natürlich erhebt die DB keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Warum dieses Objekt (noch) nicht in der DB ist, kann ich jetzt nur vermuten.
Das neu anlegen von Datensätzen würde ich lieber Christoph oder Mike überlassen, möglicherweise sind die aber gerade zeitlich anders gebunden icon_wink.gif

Gruss, Shadow.

PS: @Timo, da Du die Bilder hier schon öffentlich gepostet hast darf ich davon ausgehen, dass wir die auch in die DB mit übernehmen dürfen ?!
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 16.05.2011 13:29 Antworten mit Zitat

Klaus, ich habe fast ein Jahr in dem Bauwerk Rundgänge gemacht.

Das mit der Zwischenwand ist mir ehrlich gesagt nie aufgefallen icon_redface.gif
Aber man lernt ja nie aus ! icon_wink.gif

Hier kann man auch noch mal einen virtuellen Rundgang durch das Bauwerk machen:
http://www.unter-hamburg.de/fi.....index.html
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 16.05.2011 13:36 Antworten mit Zitat

@Shadow:
Setzt bitte lieber diesen Link http://www.unter-hamburg.de/bu.....411.0.html anstatt meine Bilder zu nehmen !
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.05.2011 14:03 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

@timoL
Der link zum virtuellen Rundgang funktioniert bei mir nicht. Was mache ich falsch?

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 16.05.2011 14:13 Antworten mit Zitat

Hm, keine Ahnung icon_confused.gif

Bei mir geht er auch nicht mehr... icon_sad.gif

Vorhanden müsste er aber noch sein, da sonst eine Fehlermeldung käme.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutzanlagen Datenbank Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen