Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Zivilschutz in Norwegen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
skyper
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.06.2007 23:23
Titel: Zivilschutz in Norwegen
Untertitel: Oslo, Bergen, Voss, Narvik
Antworten mit Zitat

Ich war letztes Jahr mit meinem Rucksack und Cam in Skandinavien unterwegs... und hab einiges gesehen, leider aber nicht alles fotografiert...

Auffällig waren Schilder für Schutzräume in einen Neubaugebiet, außen am Haus, leider keine Cam dabei gehabt, war in Helsinki. Dort habe ich auch einen Zugang in der Stadt gesehen, der von weiten aussah wie eine normaler Metrozugang... auch keine Cam dabei gehabt. Die Jugendherberge Oslo (eine von den 3??) hatte auch einen Schutzraum, aber da war meine Cam schon weggeschlossen ....
Aber sonst klappte es In Norwegen besser icon_wink.gif Deshalb hier meine Bilder, zu den Anlagen selbst kann ich nicht viel sagen. Nur in Narvik hab ich ein paar Infos bekommen.

In Narvik war in der Jugendherberge unten im Keller eine ganze Schutzraumanlage, laut Info des netten Herren an der Rezeption, wurde das Haus vorher vom Militär genutzt. Der eine zugängliche Raum war Küche, Aufenthaltsraum und Internetcafe... und war an diesen morgen durch einen Wasserrohrbruch in Mitleidenschaft gezogen, konnte deshalb nicht soviele Fotos machen... Mein Tipp, ein Abstecher ins RotKreuz - Kriegsmuseum lohnt sich.
 
Eingang zum Kellerraum vom Flur. (Datei: Navik_JUH_Keller.jpg, Downloads: 84) Der Raum, in der Ecke sieht man die verkleidete Lüftungsanlage. (Datei: Navik_JUH_Kellerraum.jpg, Downloads: 96) Ein "Ventil" vom Schutzraum (Datei: Navik_JUH_Ventil.jpg, Downloads: 86)
Nach oben
skyper
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.06.2007 23:27 Antworten mit Zitat

Weiter ging es mit Bus und Bahn in Richtung Oslo.

Der Hauptbahnhof hatte wieder einen ausgeschilderten Schutzraum. Dieser lag unter den Gleisanlagen, Zugänglich vom Bahnsteigtunnel.
 
Oslo HBF Bahnsteig (Datei: Oslo Hbf - Bahnsteig.jpg, Downloads: 85)  (Datei: Oslo Hbf.jpg, Downloads: 87) Nicht viel zu sehen, das Schild ist leider etwas überblitzt und durchs Gitter fotografieren ging leider nicht. Dazu war die Zeit kurz bemessen... (Datei: Oslo Hbf-Tunnel.jpg, Downloads: 85)
Nach oben
skyper
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.06.2007 23:33 Antworten mit Zitat

Weiter ging es mit der Bahn nach Bergen, auf einer der schönsten Eisenbahnstrecken Europas. Der Halt im Bahnhof Voss zeigt dann das hier, was zu ein paar schnellen Bildern aus dem Zug folgte.

Die Anlage liegt direkt neben dem Bahnhof, hineingebaut in einen Berg. Es waren zwei Eingänge im geringen Abstand zu sehn.
 
 (Datei: Voss_aus Zug.jpg, Downloads: 75)  (Datei: Voss_aus Zug2.jpg, Downloads: 73)  (Datei: Voss_aus Zug3.jpg, Downloads: 58)  (Datei: Voss_aus Zug4.jpg, Downloads: 49)
Nach oben
skyper
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.06.2007 23:36 Antworten mit Zitat

Weiter nach Bergen, wo es bei meinen Aufenthalt nicht geregnet hat icon_wink.gif

Beim Bummel zum historischen "Dorf" kam ich an diesen Berg mit Schutzraum vorbei. Hinweisschilder kündigten ihn schon aus einiger Entfernung an.
 
 (Datei: Bergen.jpg, Downloads: 80)  (Datei: Bergen_2.jpg, Downloads: 100)  (Datei: Bergen_3.jpg, Downloads: 88)  (Datei: Bergen_4.jpg, Downloads: 70)
Nach oben
skyper
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.06.2007 23:39 Antworten mit Zitat

Auf den Rückweg nach Oslo bin ich mit der Regionalbahn gefahren und habe einen kleinen Zwischenstopp in Voss gemacht.

Dabei sind diese letzten Bilder entstanden.

Achja, der Zugang zu den fotografierten Bereichen war immer frei möglich, es wurden keine Absperrungen oder sonstiges überwunden für die Aufnahmen.
 
Plakette an der Außentür (Datei: voss_1.jpg, Downloads: 64)  (Datei: voss_2.jpg, Downloads: 58) Obwohl es so ausschaut, das die untere Scheibe beschädigt ist, war dahinter noch eine weitere... der Zugangsschutz blieb also gewahrt. (Datei: voss_3.jpg, Downloads: 74) Blick nach Innen durchs Fenster. (Datei: voss_4.jpg, Downloads: 68)
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 14.06.2007 20:20 Antworten mit Zitat

Hi!
Tolle Bilder. Vielen Dank.
Kennst Du diese Seite schon?

http://www.bydel-gamle-oslo.os.....ntlige.pdf

Grüße,
Christoph
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 14.06.2007 20:43 Antworten mit Zitat

Von dem Foto von dem interessanten Ventil aus dem ersten Beitrag habe ich noch eine Konstruktionsskizze.
 
Ventil (Datei: Ventil.JPG, Downloads: 39)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2007 21:25 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

ist echt nett von den Norwegern ihre Seite auch auf Englisch anzubieten.
hab bisher nur noch nichts zu den Schutzräumen ansich gefunden.

http://www.sivilforsvaret.no/p...../index.asp

Gruß
Oliver
Nach oben
skyper
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 15.06.2007 21:46 Antworten mit Zitat

Der Übersichtsplan von Oslo ist interessant... aber schon merkwürdig, so viele Schilder sind mir in der Stadt dann doch nicht aufgefallen icon_wink.gif

Die Seite über die norwegische Zivilverteildigung ist interessant...
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 22.10.2012 21:01 Antworten mit Zitat

Moin!

In den Herbstferien waren wir ein paar Tage in Oslo und haben bei unseren Streifzügen auch ein paar Zivilschutzanlagen angesehen. Für ausführliche Erkundungen reichte die Zeit nicht und Oslo bietet neben Bunkern ja auch noch ein paar andere interessante Dinge. Also nur ein paar Fotos im Vorbeigehen, aber vielleicht trotzdem ganz interessant.

Eine gute Grundlage ist der pdf-Plan, den Christoph weiter oben verlinkt hat. Alle Schutzräume sind außen deutlich gekennzeichnet, teilweise gibt es auch Hinweispfeile in der Umgebung.

Fangen wir an mit der T-Bahn-(das ist die dortige U-Bahn)station Stortinget, mitten im Zentrum gelegen.
 
Zugang an der Straße (Datei: Stortinget_Stasjon_1.jpg, Downloads: 47) Zugang zur Station (Datei: Stortinget_Stasjon_2.jpg, Downloads: 56) Klapptor am Zugang (Datei: Stortinget_Stasjon_3.jpg, Downloads: 60) Verriegelung am Drucktor (Datei: Stortinget_Stasjon_4.jpg, Downloads: 65) Bahnsteighalle (Datei: Stortinget_Stasjon_5.jpg, Downloads: 63) Klapptor zum Streckentunnel (Datei: Stortinget_Stasjon_6.jpg, Downloads: 69) Drucktor (Datei: Stortinget_Stasjon_7.jpg, Downloads: 58)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen