Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Zerstörer Lütjens

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 29.10.2003 18:21
Titel: Zerstörer Lütjens
Antworten mit Zitat

Heute ab 1930 kommt ein kurzer Beitrag auf NDR über das letzte Auslaufen der Lütjens aus Kiel. Sie fährt jetzt via Skagerak nach Wilhelmshaven und das wars.
Heute morgen bei Kaiserwetter ist die Lütjens nochmal in die Innenförde gefahren und hat sich zünftig von dem Heimathaven Kiel verabschiedet. War nicht schön, denn es ist immer noch ein stolzes Schiff!

Leif
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.10.2003 08:23
Titel: Re: Zerstörer Lütjens
Antworten mit Zitat

Leif hat folgendes geschrieben:
und das wars.
Leif


Wird der Zerstörer abgewrackt, eingemottet oder verkauft?

War das Dein Schiff?
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
grisu704
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2003 09:24
Titel: Re: Zerstörer Lütjens
Antworten mit Zitat

Deichgraf hat folgendes geschrieben:
Leif hat folgendes geschrieben:
und das wars.
Leif


Wird der Zerstörer abgewrackt, eingemottet oder verkauft?


Guten Morgen,
auf der Site http://home.arcor.de/marc.peper/Aktuelles.htm habe ich folgende Information gefunden:

29.10.03 Überführungsfahrt mit eigener Kraft via NOK* ins Marinearsenal ( MArs ) Wilhelmshaven zur Außerdienststellung

Viele Grüße aus Duisburg,

Grisu
Nach oben
Darkone
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2003 21:47 Antworten mit Zitat

U.a. mein Bruder an Bord.

Die wissen selbst noch nicht was mit dem Schiff passiert, jedenfalls wird die Einheit erstmal in WH stationiert und muss da ein paar Monate verbringen und wird dann glaube Januar in alle Winde verstreut/versetzt.
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 31.10.2003 10:19 Antworten mit Zitat

Hallo.
Die Lütjens sollte übrigens via Skagerak nach WHV überführt werden. Was mit dem Schiff passiert, ist nicht sicher. Die wahrscheinlichste Lösung sind wohl Ansprengversuche und und anschliessende Abwrackung. Die Versuche sollen wohl zur Überprüfung eines Programmes durchgeführt werden, mit dem Deformationen am Schiffskörper berechnet werden können.
Eine Nutzung als Museumsschiff ist wohl aufgrund der hohen Unterhaltskosten unmöglich. Und ein Schiff wie die Lütjens kann man auch nicht mehr verkaufen. Selbst die Griechen
s0-ironie.gif verschrotten demnächst ihre letzten beiden.

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 31.10.2003 11:54 Antworten mit Zitat

Sehe ich auch so.
Zumindest an einen Liegepltz im Marinemuseum WHV ist mal gedacht worden. Aber das war auch schon beim Schulschiff "DEutschland" so, und das wurde dann bekanntlich auch abgewrackt. Tja, wir alle müssen sparen...
Farewell, Ihr guten "Charles F. Adams"-Pötte...

(Es gibt übrigens einen spannenden Film ("Duell im Atlantik", aus den 60ern )mit so einem Zertstörer; Kalter Krieg: durchgeknallter US-Zerstörer-Käptn jagt russisches U-Boot. Mit dabei ist Sidney Poitier als Reporter. Zum Schluß vernichten sich beide Schiffe gegenseitig...)
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 04.11.2003 07:32 Antworten mit Zitat

Hallo,

die Lütjens ist am 30.10.03 in das Marinearsenal eingelaufen. Sie wird zur Zeit für die Ausserdienststellung Ende des Jahres vorbereitet. Zur Zeit liegen auch Rommel und Mölders im Arsenalhafen. Rommel ist bereits total kanibalisiert (siehe Foto unter Marine www.festungsbauten.de). Mölders soll in das Marinemuseum Wilhelmshaven integriert werden. Die Verhandlungen mit BMVg, Stadt und Museum laufen bis jetzt sehr erfolgreich. Lütjens soll eventuell in Hamburg zum Museumsschiff gemacht werden. Ein Foto der Lütjens ist beigefügt (mit Panoramasoftware zusammengesetzt).
Warum gerade diese Schiffe zu Museumsschiffen gemacht werden sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Es wäre besser gewesen die Zerstörer der Klasse 101 (Hamburg-Klasse) dafür zu nehmen, weil sie ein Beispiel deutscher Schiffsbaukunst darstellen. Das sind die US-Schiffe nun überhaupt nicht. Sie haben mit Deutschland auch nur soviel gemeinsam, als das sie von der Bundesmarine eingesetzt wurden. Mit Schulschiff Deutschland war das schon ein Drama und eine Tragödie. Aber wir Deutschen haben ja kein Traditionsbewusstsein, und weil das so ist, werden deutsche Schiffe verschrottet und US-Schiffe aufgehoben.
Anfang der siebziger Jahre haben die Türken uns die Yavuz angeboten, den ehemaligen Panzerkreuzer Goeben, der im 1. WK an die Türkei abgegeben wurde. Aber damals hat man auch abgelehnt. Was wäre das heute für ein Museumsschiff.....

Gruss aus dem Norden

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
 (Datei: luetjens.jpg, Downloads: 1181)
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 08.12.2003 12:45 Antworten mit Zitat

Die Lütjens wird am 18.12.03 im Marinearsenal Wilhelmshaven ausser Dienst gestellt.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
Nach oben
MarcusCDe
 


Anmeldungsdatum: 21.11.2003
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Neustadt a. Rbge.

Beitrag Verfasst am: 08.12.2003 13:46 Antworten mit Zitat

So krumm wie der Kahn aussieht, ist es vielleicht auch besser so... icon_lol.gif

Nur ´n Witz ! icon_mrgreen.gif
_________________
„Mut ist oft Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht.“ Peter Ustinov
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.12.2003 20:16
Titel: Zerstörer
Antworten mit Zitat

Warum haben die in Sinsheim vom Technikmuseum sich ein 2tes Überschallflugzeug geholt,ich hätte es interessanter gefunden einen Zerstörer vorort zu haben mit Bistro und Hotel drinnen,gemütliche Fahrt dem Rhein runter bisschen Autobahn aufem Hänger und das isser.


Schade!!!!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen