Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Zentraler Gefechtsstand 14 - Fuchsbau

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Obermaat
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.11.2005 17:47
Titel: Zentraler Gefechtsstand 14 - Fuchsbau
Untertitel: Fürstenwalde
Antworten mit Zitat

Nach Jahren vollkommenen Verschlusses, ist ein echter

Lost Places für ein paar Tage wieder zugänglich.

Der Fuchsbau ist auf, für eine begrenzte Zeit ist der Zentrale Gefechtsstand geöffnet worden.

Infos und brandheiße Photos findet ihr hier


Link 1

Link 2


Im Link 2 findet Ihr umfangreiche Infos im Thread > Anlagen & Objekte der NVA


Ich verlinke hier nur, weil es unfair den Beteiligten wäre, Infos zu kupfern. Die Jungs haben da Klasse Arbeit geleistet!
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 06.11.2005 22:02 Antworten mit Zitat

Hi!

Darauf wurde hier im Forum schon hingewiesen. Und mit "die Jungs" meinst Du sicherlich Hannes und Sebastian resp. den BBN e.V., die die Öffnung organisiert und die Besichtigung ermöglicht haben.

Mike
Nach oben
Obermaat
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.11.2005 20:16 Antworten mit Zitat

Und es gibt gute Neuigkeiten :


LINK

Letzter Artikel auf Seite 28

Für alle , die es bis jetzt nicht geschafft haben mit einem Besuch !!
Nach oben
Obermaat
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.12.2005 18:15 Antworten mit Zitat

2_thumbsup.gif
Die offizielle Seite des neuen Betreibers :

Fuchsbau



Für alle , die es bis jetzt mit einem Besuch nicht geschafft haben.
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 05.08.2008 11:21 Antworten mit Zitat

Gibt's jetzt bei der BImA:
http://www.bundesimmo.de/immo6.....000_DE.pdf(3,38 MB)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 24.09.2008 11:48 Antworten mit Zitat

Wie es nach dem Verkauf mit dem Bunker weiter geht ist höchstwahrscheinlich noch ungewiss?
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 03.01.2014 18:43 Antworten mit Zitat

Moin,

der Fuchsbau geistert mal wieder durch die Medien...

http://www.rbb-online.de/panor.....grund.html

Gruß
Oliver
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 06.01.2014 10:58 Antworten mit Zitat

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich den Bunker mal anschauen, es lohnt sich. Herr Pötzsch macht es sehr gut. War Ende 2011 mal drin.
Anbei ein Foto von einem Sensor in der Nähe vom Lasteneingang oben auf dem Hügel.
 
 (Datei: Sensor.jpg, Downloads: 51)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 07.01.2014 01:02
Titel: rbb
Untertitel: Berlin
Antworten mit Zitat

Olivers Link funktioniert bei mir nicht.
Ich bekomme: Fehler 404, weil RBB wohl Seiten löschen mußte.
Wie kann man an den Link kommen?
Mich interessiert eine Besichtigungsmöglichkeit, nicht aber unbedingt der Link.
gruß EP
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.01.2014 01:26 Antworten mit Zitat

Ich habe den Link von Oliver mal repariert, er zeigt jetzt wieder den fraglichen Beitrag inkl. einer Information zur Anfahrt und Besichtigung. Zur Sicherheit hier nochmal die Informationen dazu:

Zitat:
Service

Anfahrt:
Aus Richtung Bad Saarow: L35 nach Fürstenwalde Hinter Ortseingangsschild Fürstenwalde links abbiegen, Straße "Am Fuchsbau" immer geradeaus.

Aus Richtung Berlin: A12 Ausfahrt Fürstenwalde West, nach links auf die L35 nach Bad Saarow. Vor Ortsausgangsschild Fürstenwalde rechts abbiegen, Straße "Am Fuchsbau" immer geradeaus.

Am alten Kaserneneingang der Ausschilderung "Bunker" folgen.


Adresse:
Bunkeranlage Fuchsbau
Am Fuchsbau 8a, OT Petersdorf
15526 Bad Saarow
Telefon: 0174 - 4863724
E-Mail: fuchsbau@zgs14.de
bunkeranlage-fuchsbau.de

Führungen:
In der Regel Samstag 10:00 Uhr
Dauer: ca. 2,5 Stunden
Erwachsene: 18 Euro
Kinder/Jugendliche: Je Lebensjahr 1 Euro
Voranmeldung erbeten


Eine weitere Bilderstrecke befindet sich hier

Thorsten.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen