Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Würzburg-Riese "Stachelschwein" bei Ebern/Ufr

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oberfranke
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.11.2013
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Untersiemau

Beitrag Verfasst am: 28.11.2013 18:29
Titel: Radarstellung "Stachelschwein"
Untertitel: Neuses an den Eichen-Watzendorf
Antworten mit Zitat

nordfriese hat folgendes geschrieben:
Moin!

Beim Surfen entdeckte ich diese nette Seite:
http://www.coburg-magazin-foru.....ation.html
(ich bin nicht der im ersten Post angesprochene Rolf!)

Sehr interessant fand ich, dass es noch einen "Operator-Anbau" eines
Würzburg-Riesen des Stachelschweins gibt (siehe Seite 2). icon_cool.gif

Gruss aus NF!
Rolf


Hallo nordfriese,
bin erst neu hier bei Geschichtsspuren
aber schon viele Jahre beim Coburg-Magazin Forum
tätig.
Ich bin der Geschichte der Radarstellung "Stachelschwein" nach gegangen.
Die Geschichte kannst du im Coburg Magazin Forum
unter "Das Coburger Umland" unter Radarstation nachlesen.
(Anmelden im Forum9
gruß
oberfranke
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 29.11.2013 00:59 Antworten mit Zitat

Hallo Oberfranke!

Danke für die Info und ein herzliches Wilkommen hier im Forum!

Die Barackenanlage findet sich auf einem alten Messtischblatt.
http://contentdm.lib.byu.edu/c.....1/rec/2809
Ob die Gebäudekostellation mit deinen Rechercheergebnissen
übereinstimmt, kannst du ja einmal prüfen.

Die Fundamente des "Beobachtungsturmes" erinnern mich ein
wenig an einen "Heinrich"-Peiler, der auch in der einen oder
anderen Funkmessstellung vorhanden war.
http://www.gyges.dk/fightercon.....ns%203.htm
Die Fundamente sind hier zu sehen:
http://www.coburg-magazin-foru.....ation.html
(Post vom 23.11.2012 16:48)

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
 (Datei: Neuses - MTB Sesslach.jpg, Downloads: 34)
Nach oben
Rolf Metzner
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.11.2013
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: 96450 Coburg

Beitrag Verfasst am: 29.11.2013 10:26 Antworten mit Zitat

Liebes "geschichtsspuren.de"-Forum,

habe mich unter meinem Echtnamen gerade erst in diesem Forum wegen des Themas "Radarstellung Stachelschwein" angemeldet.
Wie gewünscht eine kurze Vorstellung: Bin 66 Jahre alt, war bis vor gut 3 Jahren Leiter eines Psychologischen Dienstes und beschäftige mich seit meinem Ruhestand verstärkt mit Coburger Geschichte. Eine gute Plattform ist für mich hierbei das http://www.coburg-magazin-forum.de/ (siehe auch Beitrag von "Oberfranke"). Meine Interessen sind vielseitig: Fotografieren, Reisen, WIKING-Modelle, Schallplatten, Garten, Hund u.w.

Im Rahmen des Coburg-Magazin-Forums habe ich mit "Oberfranke" zusammen Recherchen zur Radarstellung "Stachelschwein" zwischen Neuses an den Eichen und Watzendorf (Gemeinde Großheirath) angestellt. Hierbei ging es vor allem um Zeitzeugenbefragungen und die Dokumentation noch vorhandener Überbleibsel dieser Radarstellung.
Zwischenzeitlich wurde von uns das Thema "Radarstellung Stachelschwein" auch in dem gerade erst erschienenen Buch " Gemeinde Großheirath - Aus Vergangenheit und Gegenwart", ISBN 978-3-00-042206-5, veröffentlicht (dieses 328-Seiten-Buch ist bisher nur über die Gemeinde Großheirath erhältlich). Zu diesem Buch ein Artikel in der Tageszeitung mit Erwähnung unseres Beitrages: http://www.infranken.de/region.....214,575557

Sehr erfreut bin ich, dass mein Lageplan der Stellung (siehe Dateianhang), den ich ja nur mittels Zeitzeugenberichten angefertigt habe, recht gut mit der alten Messtischkarte (was die Lage der Baracken betrifft) übereinstimmt.

Mit Interessenten würde ich ggf. eine Ortsbegehung durchführen.

Einstweilen viele Grüße in dieses Forum, Rolf
 
 (Datei: Lageplan Radarstellung Stachelschwein.jpg, Downloads: 54)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 29.11.2013 21:44 Antworten mit Zitat

Moin und herzlich willkommen im Forum!

Könnt Ihr bitte mal die Fundamente ausmessen? Auch den Abstand zwischen den Fundamenten. Mir fehlt die ganze Zeit das Freya AN. Ohne das Freya ist die Stellung eigentlich blind, denn nur mir WR suchen ist die berühmte Stecknadel im Heuhaufen finden. Wenn Ihr keine klaren Beweise habt für den Scheinwerfer (zu der jeweiligen Zeit), so würde ich diesen mit Zweifeln betrachten. Es ist nicht der Normalfall, dass man einen Scheinwerfer in der Stellung hatte.

Schaut mal die Bilder von Czarek an: http://www.geschichtsspuren.de.....&id=22

Ach ja, wenn Ihr es wirklich wissen wollt, investiert das Geld für ein Luftbild bei Carls. Oder evtl. beim Landesvermessungsamt aus einer frühen Zeit nach dem Krieg.

Genial finde ich die Werkstatt. Ich bin etwas neidisch icon_smile.gif Tolle Recherche!

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Rolf Metzner
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.11.2013
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: 96450 Coburg

Beitrag Verfasst am: 29.11.2013 23:33 Antworten mit Zitat

Hallo Leif,

das Ausmessen der Betonfundamente (Größe, Abstand) ist kein Problem; werde ich anfang nächster Woche machen.

Der Scheinwerfer wurde von einem zuverlässigen Zeitzeugen beschrieben, der damals täglich von Neuses a.d.E. nach Watzendorf in die Schule gelaufen ist und der nachts von seinem Kinderzimmer aus (in Neuses a.d.E.) den routierenden Lichtkegel gesehen habe.

Laut Luftnachrichtendatenbank muss in der Stellung "Stachelschwein" auch ein Freya mit Kuh vorhanden gewesen sein. Ich habe allen befragten Zeitzeugen das Bild einer Freya-Radaranlage vorgelegt, aber keiner konnte sich an so eine Antennenanlage erinnern (was nicht heißt, dass keine Freya vorhanden war, aber eine Standortbestimmung war eben nicht möglich).

In Anlage nochmals ein anderes Foto der Fundamentklötze (meinen Hund nehme ich gern mit auf's Bild, um zu belegen, dass das Foto von mir ist). Ich glaube inzwischen (nach Infos aus diesem Forum), dass es bei diesen Fundamenten nicht um einen Beobachtungsturm ging (wie mir der ehemalige Bürgermeister von Watzendorf sagte), sondern um einen "Heinrich"-Peiler.

Also, Leif, demnächst die Maße der Betonsockel/-Abstände und erst mal ein schönes erstes Adventswochenende, Rolf
_________________
"Man kann nicht nicht kommunizieren" (Paul Watzlawick)
 
 (Datei: Fundamentblöcke (4) Beobachtungsturm 002.jpg, Downloads: 35)
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 30.11.2013 09:35 Antworten mit Zitat

Hi Rolf,
I agree on your interpretation - love the dog. I myself have a bunker-dog but it seldom appears on my pictures.
mfg
SES
Nach oben
Rolf Metzner
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.11.2013
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: 96450 Coburg

Beitrag Verfasst am: 30.11.2013 11:06 Antworten mit Zitat

Hab' mal unseren kompletten bebilderten Aufsatz zur Radarstellung "Stachelschwein" als Word-Dokument beigefügt (Recherche-Stand Dezember 2012):

Tut mir leid, klappt nicht mit dem Anfügen einer Word-Datei
Aha, als PDF-Datei geht's icon_smile.gif
_________________
"Man kann nicht nicht kommunizieren" (Paul Watzlawick)
 
Die Radarstellung revidierte Fassung für Chronik.pdf Die Radarstellung revidierte Fassung für Chronik.pdf
Dateigröße: 1686,86KB - Downloads: 23

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 30.11.2013 13:52 Antworten mit Zitat

Moin "Namensvetter"!

Danke für den Artikel!
Die Sockel schauen mir nicht wie Sockel für ein Freya aus, da sie leicht schräg
sind. Die Sockel für ein Freya müssten doch eigentlich gerade sein, wie z.B.
in St. Peter (Bilder anbei).
Zeichnungen von Freyas und deren "Füssen" gibts hier:
http://www.gyges.dk/luftwaffe_.....nition.htm

Rolf Metzner hat folgendes geschrieben:
... der nachts von seinem Kinderzimmer aus (in Neuses a.d.E.) den routierenden Lichtkegel gesehen habe.

"Routierend"...
Funkmessstellungen waren teilweise mit Leuchtfeuern ausgestattet. Könnte es
sich bei dem Scheinwerfer nicht um einen Suchscheinwerfer, sondern um ein
Leuchtfeuer gehandelt hat?
http://www.gyges.dk/Leuchtfeuer.htm

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
 (Datei: spo-freya1.jpg, Downloads: 23)  (Datei: spo-freya-block.jpg, Downloads: 25)
Nach oben
Rolf Metzner
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 29.11.2013
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: 96450 Coburg

Beitrag Verfasst am: 30.11.2013 14:12 Antworten mit Zitat

Hallo,

kommenden Montag vermesse ich - wie von Leif vorgeschlagen - zusammen mit "Oberfranke" die Fundamente und stelle unsere Ergebnisse hier ein.

@"Nordfriese": Ich bin noch kein richtiger Fachmann, was die potentiellen Gerätschaften in einer Radarstellung im 2. WK betrifft.
So ist es durchaus möglich, dass es sich in der Radarstellung "Stachelschwein" um ein Leuchtfeuer und nicht um einen Suchscheinwerfer gehandelt hat.

Viele Grüße, Namensvetter Rolf
_________________
"Man kann nicht nicht kommunizieren" (Paul Watzlawick)
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 30.11.2013 17:00 Antworten mit Zitat

Moin!

Sollte es sich um einen Heinrich-Peiler gehandelt haben,
so müsste sich dort in einem Mindestabstand von 300m
auch ein dazugehörender "Hans"-Sender befunden haben.

Bilder auf der bereits oben geposteten Gyges-Seite...

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen