Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Würzburg-Riese Sockel@Funkmeßstellung Raum 5 B (BAZI I)

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 06.10.2003 08:59
Titel: Würzburg-Riese Sockel@Funkmeßstellung Raum 5 B (BAZI I)
Antworten mit Zitat

Moin,

war am Wochenende mal im Nachbarland und habe dort Stellungsreste der mittleren Funkmeßstellung BAZI I gesucht...und gefunden.

Da die Gegend zu einem größeren Naturschutzgebiet (De Peel)gehört und recht verlassen liegt, ist der Sockel des ehemals dort eingestzten Funkmeßgerätes Würzburg-Riese in einem guten Zustand.

Neben diesem waren aber nach meiner Kenntnis noch einige weitere Einrichtungen (Freya und Würzburg-Riese Geräte, Y-Linien) hier in diesem Gebiet, welches für die alliierten Bomberpiloten als Landmarke auf dem Weg zum Ruhrgebiet diente.

Gruß Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
 
 (Datei: DSC00087.JPG, Downloads: 1470)  (Datei: DSC00089.JPG, Downloads: 1466)  (Datei: DSC00098.JPG, Downloads: 1408)

Zuletzt bearbeitet von EricZ am 17.12.2003 16:57, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 06.10.2003 09:07 Antworten mit Zitat

Wer weiß hier eigentlich, welche Abstände die einzelnen Meßgeräte zueinander hatten.

Zu geringe Abstände dürften ja wohl das System ineffizient gemacht haben.

Hier noch mal zwei Fotos, auf denen man recht gut erkennen kann, wie groß solch ein Sockel ist bzw. wie stark die Befestigungen für das eigentliche Meßgerät waren. Immerhin muß solch ein Würzburg-Riese etwa 15t Gewicht gehabt haben (mit Bedienpersonal oder ohne?? icon_smile.gif )

Eric


Wenn jemand weiß, wo noch weitere Reste dieser Stellung zu finden sind, fahre ich glatt noch mal da hin...
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
 
 (Datei: DSC00097.JPG, Downloads: 1373)  (Datei: DSC00086.JPG, Downloads: 1341)  (Datei: DSC00096.JPG, Downloads: 1319)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 07.10.2003 21:33 Antworten mit Zitat

Moin,

hat jemand aus seinem Sprengel irgenwelche Erfahrungen, wie weit einzelen Würzburg-Riese Geräte voneinander entfernt stehen mußten, um bestmöglich zu arbeiten?

Die Stellung BAZI I, von der diese Fotos stammen, war ja etwas stärker bestückt und bestand nach meiner Kenntnis nicht nur aus einem isolierten Funkmeßgerät.

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Wolfgang (†)
 


Anmeldungsdatum: 27.06.2002
Beiträge: 249
Wohnort oder Region: Soest/ Ostönnen

Beitrag Verfasst am: 07.10.2003 21:55 Antworten mit Zitat

Hallo Erik,


die Endfernung zwischen zwei Würzburg Geräten brauchte wohl nicht so groß zu sein.
Auf Helgoland standen auf dem Oberland 3 Geräte dieser Art sowie ein FuMo Wassermann. An der Nordspitze waren zwei Stellungen der Würzburggeräte knapp 100 m auseinander.
Zwar gab es desöftern Ausfälle, aber die waren wohl nicht auf die Abstände der Geräte zueinander zurückzuführen, sondern auf den damaligen Technischen Endwicklungsstand.


Gruß aus Soest
Wolfgang


Quelle:
Hochseefestung Helgoland TeiI II
Leif sei Dank! 2_kiss.gif
_________________
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." (Albert Schweizer)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 08.10.2003 08:36 Antworten mit Zitat

Moin Wolfgang,

guter Hinweis, Danke!

Wenn ich mir es so recht überlege, scheint da nicht unbedingt so starre Vorschriften gegeben zu haben, wie in anderen Bereichen.

Irgendwie war jede Stellung von ihrer Anordnung anders aufgebaut, selbst bei identischer Ausstattung.

Aufklärungsaufnahmen würden hier natürlich viele Spekulationen überflüssig machen...

Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 19.11.2003 13:26 Antworten mit Zitat

Moin,

Hier noch einmal ein paar Bilder, die die Umgebung dieses Würzburg-Riese Sockels der Stellung BAZI 1 sehr gut wiedergeben.

Das ganze findet sich übrigens in den Niederlanden in dem sehr reizvollen Naturschutzgebiet "De Groote Peel", alles westlich von Venray. Hierbefand sich während des WK II ein (Klein-)Fluko, welches dem (Haupt-)Fluko Duisburg zuarbeitete.

http://www.nationaal-parkdegrootepeel.nl/

http://www.museumdepeel.nl/d/home_d.html

Leider habe ich bislang noch keine weiteren Fundamente finden können, obwohl diese Funkmeßstellung an sich noch weitere Freya und Würzburg-Geräte umfasst haben müßte.
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
 
 (Datei: bilder 084.jpg, Downloads: 1064)  (Datei: bilder 085.jpg, Downloads: 1054)  (Datei: bilder 083.jpg, Downloads: 1033)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 16.12.2003 13:11 Antworten mit Zitat

Moin,

Eine kleine inhaltliche Ergänzung, die nicht nur für die Stellung BAZI gilt. Wie ich zufällig erfahren habe ( KTB II.NJG 1), stimmt die häufig publizierte Darstellung "jede Himmelbett-Station hatte einen Tarnnamen" nicht ganz:

Bis Ende 1943 hatten nur 'selbstständige' Himmelbett-Stationen (Radargeräte und Auswertung in einer Stellung) Tarnnamen von Tieren.

Die in Himmelbett-Stellungen umgebauten Radarstellungen in der ursprünglichen Kammhuber-Linie hatten die Bezeichnungen ihres Raumes: Stellung 5A, Stellung 5B, Stellung 5C, Stellung 6A usw.

Als Düppel die Wirkung der Himmelbett-Nachtjagd zunichte gemacht hatten, wurden in der Kammhuber-Linie verschiedene 'überflüssige' Stellungen aufgehoben - nur Raum 5A, 5B und 5C westlich von Venlo nicht - und den übrig gebliebenen Stationen wurde auch ein Tarnname verpasst.

Raum 5A wurde 'Goldkäfer'

Raum 5B wurde 'Bazi'

und

Raum 5C wurde 'Truthahn'...

Die Himmelbett Radarstation 'BAZI' war übrigens an zwei Stellen aktiv: die Radargeräte standen in der Nähe von De Rips, etwa 7km davon enfernt befand sich die Auswertung südlich von Venray bei Veulen. Von der Auswertung existiert nichts mehr, die Betonfundamente der Radargeräte sind teilweise noch erhalten (siehe Fotos).
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 19.12.2003 13:38 Antworten mit Zitat

So was gab es im Inneren des Sockels:

http://www.deutsches-museum.de.....astro6.htm
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.12.2003 16:32 Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
So was gab es im Inneren des Sockels:

http://www.deutsches-museum.de.....astro6.htm


ich verstehe es aber so, dass die im sockel gezeigten geräte aber nicht zur standardausrüstung des würzburg riesen gehörten. (?)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 19.12.2003 16:46 Antworten mit Zitat

Nach dreifachem Hinsehen glaube ich auch, daß die auf dem Foto zu sehenden Apparaturen im Original nicht eingebaut waren.

Aber der Hohlraum im Fuß bzw im Sockel mit dem separaten Zugang muß auf jeden Fall mit einer Art Equipment ausgestattet gewesen sein.
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen