Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Wie erkenne ich alte FLAK Stellungen ?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
janne
 


Anmeldungsdatum: 16.10.2007
Beiträge: 565
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 09.01.2012 21:18 Antworten mit Zitat

@Baum:
Die Dimensionen des Erdwalles könnten schon passen. Hier ein Link zu einem Bild eiener 2 cm- Bettung mit Erdwall- Ring.

http://upload.wikimedia.org/wi.....f_Feld.jpg
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 09.01.2012 21:21 Antworten mit Zitat

scheint mir aber doch deutlich kleiner zu sein auf diesem Bild, zumindest auf den ersten Blick.
werde bei Gelegenheit mal nachmessen und noch mal bilder machen.

Baum
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 10.01.2012 12:35
Titel: FLAK Stellung am Viadukt
Untertitel: Bielefeld
Antworten mit Zitat

Hallo,

anbei ein Foto einer FLAK Stellung am Viadukt.
Die Häuser im Hintergrund, gehören zur Talbrückenstr.
Bei der FLAK handelt es sich um einen 2 cm Vierling.

Das andere Foto, könnte den Standort darstellen (roter Pfeil).

Da ich ein völliger Neuling auf dem Gebiet "arbeiten mit Google Earth" bin,
könnte jemand das zweite Foto als Overlay anlegen ?

Gruß
Gerd


Foto: Stadtarchiv Bielefeld; Sammlung Preugschat/Wolf,
Imperial War Museum; Sammlung Preugschat/Wolf




PS: Werner G. Preugschat und ich, haben gemeinsam recherchiert;
Werner hielt Kontakt zum Imperial War Museum und dem National Museum in Kew.
Nach seinem Tod, erbte ich alle seine Unterlagen.
 
 (Datei: 2cm FLAK am Viadukt.jpg, Downloads: 306)  (Datei: K800_FLAK Turm.JPG, Downloads: 305)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2750
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 10.01.2012 13:11 Antworten mit Zitat

Hallo Gerd,

so etwa?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Bielefeld Flak.jpg, Downloads: 242)
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 10.01.2012 13:52
Titel: Overlay
Antworten mit Zitat

Hallo, Zulufox !

Ja, genau!
Danke !

Gruß
Gerd
Nach oben
highfish
 


Anmeldungsdatum: 12.03.2010
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: 29392

Beitrag Verfasst am: 18.01.2012 20:54
Titel: Wie erkenne ich alte Flakstellung - oder was ist das sonst?
Untertitel: Wesendorf, Ostniedersachsen
Antworten mit Zitat

Hallo Forum,

ist ja interessant, genau die Frage stellt sich mir in den letzten Tagen auch, denn:
hier in Wesendorf gibt es nahe dem ehemaligen Fliegerhorst auf einem Acker einen aufgeschütteten Hügel, ca. 1- 1,2 m über Niveau, oben mit einer kreisrunden Betonplatte, die wiederum mit einem 'angegossenen Bord' eingefasst ist. Bolzenreste sind ohne Suchen und Moos- und Grasabkratzen dort nicht zu finden. Der Durchmesser beträgt schätzungsweise 7 m.
In Richtung des ehem. Fliegerhorstes schließt sich eine Doppelrampe mit Schneise dazwischen an, sieht für mich so aus, als ob man dort z.B. mit LKW 'ranfahren konnte um etwas direkt auf die Betonplatte zu laden u. umgekehrt.
Weitere Einbauten sind in näherer Umgebung nicht zu finden.
Auf den Luftbildern (z. B. in Zulufox' neuem Buch icon_mrgreen.gif ) ist die Anlage eigentlich nicht zu erkennen - Tarnung oder Nichtvorhandensein? Ich glaub aber nicht, dass das später gebaut wurde!
Die Koordinaten sind N 52° 35,225 E 10°31,444.
Ich habe das Teil bisher immer für eine Bettung für ein Flakgeschütz gehalten, aber durch einen Verdacht bin ich drauf gekommen mal nach Bildern von solchen zu googeln und die sehen ja alle anders aus. Vor allem ist das Teil hier ja eher freistehend und nicht vor Splittern oder sonstwie geschützt...

Was könnte das also am ehesten sein? icon_confused.gif icon_question.gif

Ich hatte schon mal Fotos gemacht, aber die geben nicht viel her: alles zugewachsen.

Danke schon mal und schöne Grüße,
highfish
Nach oben
barkel0_1
 


Anmeldungsdatum: 18.02.2012
Beiträge: 96
Wohnort oder Region: Moorrege

Beitrag Verfasst am: 20.02.2012 22:04
Titel: So erkennt man ne Flak-Stellung.
Untertitel: Kreis Pinneberg
Antworten mit Zitat

Eine ehemalige Flak-Stellung kann man soweit gut erkennen, wenn man z.B. noch gut erhaltene typische Gebäude/ Stellungsbereiche vorfindet.
Wie auf dem Bild mit der Barracke, die häufig nach dem Krieg noch als Behausung für Flüchtlinge oder ausgebomte dienten.


Möchte man es genauer wissen, dann ist z.B. eine Orts-Chronik oder ein Heimatverein oder die Befragung von Anwohnern eine gute Auskunft.


Wenn man natürlich ein Luftbild hat, dann ist es am besten!


Und man sollte sich Fotos von Flak-Stellungen anschauen, ob etwas ähnliches sich vor Ort befindet?
Auf dem Foto ist eine Flakstellung, die ich durch solche Infos gut nachbauen konnte! (Als Beispiel)
_________________
Suche und sammel alle Infos über den Fliegerhorst Uetersen und Kaltenkirchen, Flak-Stellungen im Bereich Pinneberg.Wer hat für mich weitere Infos, Fotos oder Zeitzeugenberichte?
 
Gut erhaltene Barracke einer Flakstellung. Da wohnten noch lange Leute drin! (Datei: Flakstellung Holm und Heist mit bau Diorama (41).JPG, Downloads: 229) Gerade in Chroniken steht sowas drin? (Datei: Flakstellung Holm und Heist mit bau Diorama (99).jpg, Downloads: 294) Der ideal-Fall ist ein Luftbild mit der Flakstellung!
Aber meist auch aufwendig und teuer... (Datei: Flakstellung Holm und Heist mit bau Diorama (106).jpg, Downloads: 295) Typisch bei meinen Modell für ne Flakstellung ist die Barracke und ein paar meter weiter die Flak in einem Betonschutz. (Datei: RIMG3375.JPG, Downloads: 270)
Nach oben
Imme
 


Anmeldungsdatum: 04.07.2006
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Burgwedel

Beitrag Verfasst am: 21.02.2012 12:13 Antworten mit Zitat

@barkel0_1

Moin, moin

Könntet du das Luftbild in einer besseren Qualität zeigen?
Ich kann da nur erahnen, wo die Stellungen sind.

Beste Grüße
Andreas
Nach oben
GerdW
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2012
Beiträge: 183
Wohnort oder Region: Bielefeld

Beitrag Verfasst am: 21.02.2012 16:43 Antworten mit Zitat

Hallo, Zusammen !


Reste von alten FLAK Stellungen der schweren FLAK in Bielefeld
zu finden, dürfte schwierig werden.
Auf Luftaufnahmen müssten Reste der Laufgräben, Vertiefungen für die
Stellungen, etc, zu sehen sein. Und dass ist bei uns nicht der Fall.


Gruß
Gerd
Nach oben
barkel0_1
 


Anmeldungsdatum: 18.02.2012
Beiträge: 96
Wohnort oder Region: Moorrege

Beitrag Verfasst am: 21.02.2012 19:56 Antworten mit Zitat

Imme hat folgendes geschrieben:
@barkel0_1

Moin, moin

Könntet du das Luftbild in einer besseren Qualität zeigen?
Ich kann da nur erahnen, wo die Stellungen sind.

Beste Grüße
Andreas



Hallo!
Würde ich gerne tun, wenn ich das hinbekommen würde?
Die Flak stand im Nachbarort und es ist zum Glück heute noch dort einiges zu sehen!
Ich habe zuhause mir eine "Mappe" zurechtgemacht mit Fotos, Skizze, Beschreibungen usw.
Wenn man da war und weiß, wie die Flakstellung aussah, denn kann man die "dunklen" Flecke als Flak bzw. Barracken usw, zuordnen.
Ich kam auch auf einen ungewöhnlichen Weg zum Luftbild.
Ich war beim Bürgermeister im Ort und der hatte das Bild der Flak und dem Dorf (alles zusammen ist ein größeres Bild)an der Wand hängen!
Dies durfte ich mit nach Hause nehmen zum scannen.
Dort habe ich schon das Bild bearbeitet, da auf dem Bild irgendwelche Flecke (Feuchtigkeit?)waren?
Wenn ich Dir die "Mappe" zeigen würde, dann wäre es sicherlich besser zu verstehen?
Sorry
Gruß
Thorsten
PS: Ich habe noch ein, zwei Bilder rangehängt von der Flakstellung heutzutage!
Es gibt noch ordentlich mehr Infos und Fotos von der Flakstellung damals und heute!
_________________
Suche und sammel alle Infos über den Fliegerhorst Uetersen und Kaltenkirchen, Flak-Stellungen im Bereich Pinneberg.Wer hat für mich weitere Infos, Fotos oder Zeitzeugenberichte?
 
Hier z.B. eine Barracke in der Flakstellung heutzutage... (Datei: Flakstellung Holm und Heist mit bau Diorama (68).JPG, Downloads: 190) Fund auf dem Gelände, wo die Flak stand! (Datei: Flakstellung Holm und Heist mit bau Diorama (82).JPG, Downloads: 218) Man kann sogar in Barracken reingehen, da eine Gärtnerei sich auf dem Gelände befindet und die sehr nett sind und einen schauen lassen! (Datei: Flakstellung Holm und Heist mit bau Diorama (83).JPG, Downloads: 222) Hier z.B. eine Barracke über die ein Haus gebaut wurde! (Datei: Flakstellung Holm und Heist mit bau Diorama (75).JPG, Downloads: 220) In einer Barracke befindet sich sogar noch eine Wandmalerei von früher usw... (Datei: Flakstellung Holm und Heist mit bau Diorama (74).JPG, Downloads: 198)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 2 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen