Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Weserflug-Werke

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
95i
 


Anmeldungsdatum: 31.12.2013
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Weeze

Beitrag Verfasst am: 02.10.2014 12:23
Titel: Gebäude 210
Antworten mit Zitat

Im Zusammenhang mit Recherchen für das Royal Air Force Museum Laarbruch-Weeze und einen auf dem Gelände der RAF Basis Laarbruch gebauten Hangar kam mir ein alter Plan unter, der den Bau der ursprünglichen Halle bei Weserflug Bremen dokumentiert.
Vielleicht hat jemand einen Lageplan, aus dem die Position dieser als Gebäude 210 bezeichneten Halle hervorgeht.
Die Angaben (siehe auch Fotos)
Stahlbau Rheinhausen
25.11.1936
Flugzeughalle Bremen
Weser-Flug-Bremen
Gebäude 210
Plan-Nr: 3570
Zeichnung-Nr: 24047
 
 (Datei: IMG_1373.jpg, Downloads: 38)  (Datei: IMG_1376.jpg, Downloads: 41)  (Datei: IMG_1378.jpg, Downloads: 36)
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 167
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 18.10.2014 18:50
Titel: Weserflugwerke Nordenham-Einswarden / Noch vorhandene Hallen
Untertitel: Werkshallen
Antworten mit Zitat

Ich habe von der Kreisbildstelle folgende Luftbildaufnahme bekommen. Ca. 1960.
Die große Halle in der Mitte des Bildes soll die Halle 102 sein.
Rechts mit Weg und Kreis taucht wieder die mehrfach gestellte Frage auf: "Wurde dort kompensiert?"

Die weiteren Hallen links und rechts, sind die heute noch vorhanden und in der Gesamt-Komplex integriert worden?

Gruß von
erlenmeier
 
Luftbild, ca. 1960. In der Mitte Halle 102 (Datei: Weserflug-Luftbi-1960-KBS.JPG, Downloads: 56)
Nach oben
95i
 


Anmeldungsdatum: 31.12.2013
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Weeze

Beitrag Verfasst am: 19.10.2014 10:58
Titel: Re: Gebäude 210
Antworten mit Zitat

95i hat folgendes geschrieben:
Im Zusammenhang mit Recherchen für das Royal Air Force Museum Laarbruch-Weeze und einen auf dem Gelände der RAF Basis Laarbruch gebauten Hangar kam mir ein alter Plan unter, der den Bau der ursprünglichen Halle bei Weserflug Bremen dokumentiert.
Vielleicht hat jemand einen Lageplan, aus dem die Position dieser als Gebäude 210 bezeichneten Halle hervorgeht.
Die Angaben (siehe auch Fotos)
Stahlbau Rheinhausen
25.11.1936
Flugzeughalle Bremen
Weser-Flug-Bremen
Gebäude 210
Plan-Nr: 3570
Zeichnung-Nr: 24047


Dazu ist jetzt mehr zu lesen auf der entsprechenden Webseite:
Haupthangar RAF Laarbruch
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 167
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 19.10.2014 11:17
Titel: Weserflugwerke Nordenham-Einswarden / Noch vorhandene Hallen
Untertitel: Standorte der Weserflug-Werke
Antworten mit Zitat

Moin zusamm´!

Hinweis:

Wir müssen die drei Standorte der Weserflug in den 30/40er-Jahren unterscheiden.

1.) Werk Bremen
2.) Werk Lemwerder
3.) Wer Einswarden/Nordenham.

95i hat Dokumente vorgelegt zu Halle 210 in Bremen-Industriehafen.
Im vorhergehenden Beitrag und in weiteren davor drehte es sich um die Halle 102 in Nordenham/Einswarden.

Zulufox hat am 26.05.2014 unter anderem eine Luftaufnahme vom Werk in Einswarden angefügt.
Auf diesem sind eindeutig zu erkennen
- die große Halle 102, die heute noch existiert und
- mit grauem Dach zu erkennen, links, nach hinten versetzt ein weiterer Hallenkomplex,
der später (60er-Jahre?) in einen großen Hallenbau integriert wurde.
Welche Nummer hat diese ursprüngliche Halle?

Gruß von
erlenmeier
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.


Zuletzt bearbeitet von erlenmeier am 19.10.2014 11:28, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
95i
 


Anmeldungsdatum: 31.12.2013
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Weeze

Beitrag Verfasst am: 19.10.2014 11:25
Titel: Re: Weserflugwerke Nordenham-Einswarden / Noch vorhandene Hallen
Untertitel: Standorte der Weserflug-Werke
Antworten mit Zitat

erlenmeier hat folgendes geschrieben:
Moin zusamm´!

Hinweis:

Wir müssen die drei Standorte der Weserflug in den 30/40er-Jahren unterscheiden.

1.) Werk Bremen
2.) Werk Lemwerder
3.) Wer Einswarden/Nordenham.

95i hat Dokumente vorgelegt zu Halle 210 in Bremen-Industriehafen.
Im vorhergehenden Beitrag und in weiteren davor drehte es sich um die Halle 102 in Nordenham/Einswarden.

Gruß von
erlenmeier


Das ist richtig, aber der Titel des Gesamtthreads lautet "Weserflug-Werke".
Vielleicht kann ein Admin das etwas auseinander"dröseln".
Falls ich für Durcheinander gesorgt habe, bitte ich dies zu entschuldigen.
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 167
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 19.10.2014 11:33
Titel: Weserflugwerke Nordenham-Einswarden / Noch vorhandene Hallen
Untertitel: Standorte
Antworten mit Zitat

Moin 95i!

Ich sehe das so.

Solange wir im Titel genaue Standort-Angaben machen, also Weserflug, Standort Bremen etc.
können die Threads auch zusammengefasst sein, wie bisher.

Wir stellen ja gemeinsam immer wieder fest, dass die Produktion unter den 3 Werksorten vernetzt war, dass die Produktionsziele zusammen gehören.

Wie sehen es die Anderen?

Gruß von
erlenmeier
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
Nach oben
95i
 


Anmeldungsdatum: 31.12.2013
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Weeze

Beitrag Verfasst am: 19.10.2014 11:36
Titel: Re: Weserflugwerke Nordenham-Einswarden / Noch vorhandene Hallen
Untertitel: Standorte
Antworten mit Zitat

erlenmeier hat folgendes geschrieben:
Moin 95i!

Ich sehe das so.

Solange wir im Titel genaue Standort-Angaben machen, also Weserflug, Standort Bremen etc.
können die Threads auch zusammengefasst sein, wie bisher.

Wir stellen ja gemeinsam immer wieder fest, dass die Produktion unter den 3 Werksorten vernetzt war, dass die Produktionsziele zusammen gehöre.

Wie sehen es die Anderen?

Gruß von
erlenmeier

OK.

Wenn wir gerade von der Vernetzung sprechen: Hat jemand Fotos von den Fährprahmen(?) Fährprahms, die die Flugzeuge transportiert haben?
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 19.10.2014 12:32 Antworten mit Zitat

Hallo,
Weserflug bestand im Raume Bremen aus:
Werk 2 Bremen
Werk 3 Delmenhorst
Werk 4 Einswarden
Werk 5 Lemwerder
Werk 6 Nordenham
alle 5 Werke waren untereinander vernetzt,zumindest zu dem von Erlemeier angegebenen Zeitpunkt.(39/40)
Gruß Uwe
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 19.10.2014 13:12
Titel: Re: Weserflugwerke Nordenham-Einswarden / Noch vorhandene Hallen
Untertitel: Standorte
Antworten mit Zitat

95i hat folgendes geschrieben:
Wenn wir gerade von der Vernetzung sprechen: Hat jemand Fotos von den Fährprahmen(?) Fährprahms, die die Flugzeuge transportiert haben?


Hallo,

in der auf Seite 1 genannten Quelle aus dem Stedinger-Verlag ist auf den Seiten 59 - 61 eine genaue Schilderung der "Flugzeugtransporte auf der Weser" mit Skizzen und Bildern icon_smile.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 167
Wohnort oder Region: Hude

Beitrag Verfasst am: 19.10.2014 13:29
Titel: Weserflugwerke Nordenham-Einswarden / Noch vorhandene Hallen
Untertitel: Standorte der Weserflug-Werke
Antworten mit Zitat

Hallo Flugschüler!

Wodurch unterscheiden sich die Standorte Einswarden (Werk 4) und Nordenham (Werk 6) ?

Werk 3 ist klar. Lt Wikipedia: "1944 übernahm Weserflug die Delmenhorster Firma Focke-Achgelis, die Henrich Focke mit Gerd Achgelis zur Entwicklung von Hubschraubern (oder auch Drehflüglern, Tragschrauber) gegründet hatten. 1944 wurde das Berliner Management der Weserflug nach Hoykenkamp (Ganderkesee), zirka 15 km westlich von Bremen verlegt."

Einswarden war damals ein Nachbarort von Nordenham, heute eingemeindet.

Gruß von
erlenmeier
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen